„Hockenheim zum DTM-Saisonschluss ist immer ein Highlight“

  • Hochspannung vor DTM-Finale – drei Fahrer kämpfen um den begehrten Titel
  • Sportliches Rahmenprogramm top: Formel 3, historische Tourenwagen, GT4-Boliden
  • Last Exit Hockenheim: Mercedes-AMG feiert DTM-Abschied

Spannung und Vorfreude steigen spürbar. Publikumsliebling Timo Glock bringt es auf den Punkt: „Hockenheim zum DTM-Saisonabschluss ist immer ein Highlight.“ Das diesjährige DTM-Finale von 12. bis 14. Oktober auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg legt noch eine gehörige Schippe drauf. Um nur mal die wichtigsten Stichworte zu nennen: DTM-Titelentscheidung unter drei Champions, Mercedes-AMG-Abschied mit Legenden-Korso, Mick Schumacher auf Formel-3-Titelkurs, Tourenwagen Classics zum Herzerwärmen, The Disco Boys zum Abtanzen, freier Eintritt für Schüler. Kurz gesagt: Die Veranstaltung wird ein Mega-Knaller. Wer nicht kommt, ist selber schuld.

Im DTM-Titelrennen sind Paul Di Resta (229 Punkte), Mercedes-AMG-Markenkollege Gary Paffett (225) und Titelverteidiger René Rast (Audi, 199 Punkte). Vergeben werden noch 56 Zähler, je drei für die Pole-Position beim je 20-minütigen Qualifying zum Samstags- und Sonntagsrennen, je 25 für den Rennsieg (Start jeweils um 13.30 Uhr). Bringt einer der Insulaner mit Stern die Meisterkrone nach Stuttgart? Zum würdevollen Mercedes-Abschied nach 30 Jahren DTM? „Wir haben gute Chancen, den Titel zu holen“, sagt Tabellenführer Di Resta. Paffett erwartet einen „engen Kampf“ und sagt: „Ich freu mich wahnsinnig auf Hockenheim.“ Oder schwimmt der Westfale René Rast weiter auf seiner Erfolgswelle und schnappt sich den imageträchtigen Titel in letzter Minute? Bei 30 Zählern Rückstand weiß der 31-Jährige: „Ich habe im Grunde nichts zu verlieren. Daher gilt die Devise voller Angriff.“ Das Motodrom wird flirren vor Spannung!

Im Rahmenprogramm: Little Schumi auf Titelkurs, historische Tourenwagen, GT4-Boliden

Um die Publikumsgunst streiten im sportlichen Rahmenprogramm drei Rennserien. Zum einen die FIA Formel-3-Europameisterschaft – mit dem Magneten Mick Schumacher auf Titelkurs. 329 Zähler hat der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher auf dem Konto, der Vorsprung auf den nächsten Rivalen, den Briten Daniel Ticktum, beträgt 49 Punkte. Nach acht Siegen in den vergangenen 13 Rennen schickt sich der 19-Jährige an, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Auch den beflügelte 1990 der Formel-3-Titel. Nicht umsonst gilt die hochkarätige und hart umkämpfte Nachwuchsserie als Sprungbrett in die Formel 1. Und in die DTM!

Die Faszination der Formel 3 rührt auch aus einem Versprechen an die Zukunft – die der Tourenwagen Classics wärmt die Herzen der Fans durch den Blick zurück. Knapp 30 historische Tourenwagen begeistern in der erst zwei Jahre alten und von Ex-DTM-Fahrer Leopold Prinz von Bayern ins Leben gerufenen Rennserie. Den Großteil machen die DTM-Boliden aus, darunter alleine fünf Fahrzeuge aus der High-Tech-Ära der ITC Mitte der 90er-Jahre. Außerdem zählen Renner der Supertourenwagen-Serie STW und der DTC zum Starterfeld. Für das Zuschauer-Highlight DTM-Finale haben sich die Besitzer der kostbaren Renn-Oldies mit großen Namen verstärkt: So unterstützen etwa Klaus Ludwig und Bernd Mayländer die erste Garde des Tourenwagen-Classic-Stammpersonals – Thorsten Stadler, Jörg Hatscher – als Zweitpilot in deren ITC-C-Klassen. Auch die ehemaligen DTM-Profis Roland Asch, Harald Grohs, Christian Menzel und Jörg van Ommen sind am Start. Ganz sicher Hingucker: Ellen Lohrs D2-Bolide von 1994 und der wunderschöne rote Alfa, den 1995 Giancarlo Fisichella pilotierte. Und auch die Stimme des Streckensprechers wird Erinnerungen wachrufen: Es ist Kult-Moderator Rainer Braun.

Der GT4 Sprint Cup Europe feiert sein Debüt im Rahmenprogramm der DTM mit zwei 40-minütigen Sprintrennen. Am Start sind klassische Sportwagen verschiedenster Marken, wie etwa der BMW M4 GT4, der Mercedes-MG GT4, der Porsche Cayman CS MR GT4, die Ginetta G55 GT4 oder der Ekris M4 GT4.

Die erfolgreichste DTM-Marke sagt nach 30 Jahren „ade“

DTM ohne Mercedes? Mercedes ohne DTM? „Die werden fehlen“, sagt Audi-Mann Mike Rockenfeller. „In der Startaufstellung, im Fahrerlager, bei den Rennen.“ Aber es ist Fakt. Mercedes-AMG verlässt die Bühne DTM nach dem diesjährigen Finale. Vorhang! Die letzte Aufführung wird standesgemäß zelebriert. Auf der Rennstrecke, wo als Ausrufezeichen der DTM-Titelgewinn das Ziel ist, und mit einem „Legenden-Korso“, bei dem sich unter anderem Ellen Lohr, die 1992 in Hockenheim als einzige Frau ein DTM-Rennen gewann, DTM-Rekordmeister Bernd Schneider und Kurt Thiim die Ehre geben. In der „Mercedes-Benz Erlebniswelt“ (außerhalb des Fahrerlagers mit Zutritt für alle Ticketinhaber) mit Boxenstopp-Wettbewerb, eRacing-Station und tollen Gästen.

Vor 30 Jahren, am 24. April 1988, begann die Erfolgsgeschichte von Mercedes-Benz in der DTM mit dem werksseitigen Einstieg – in Hockenheim natürlich. Der erste Sieg beim Heimrennen datiert ein Jahr später. Am Steuer: Klaus Ludwig. Das badische Motodrom wurde gleichsam zum Wohnzimmer. Bis heute erzielten die Fahrer der Marke dort 35 Siege – der letzte gelang beim Auftaktrennen 2018. Gary Paffett holte ihn von der Pole-Position aus, der 21. Heim-Pole übrigens. Ein gutes Omen? Die Marke mit dem Stern ist nicht nur die Nummer eins in Hockenheim, mit insgesamt elf Fahrertiteln, 14 für Teams und sieben für den Hersteller (alle inklusive ITC) ist sie auch die erfolgreichste Marke der DTM überhaupt. Bye-bye!

Fan-Fest DTM-Finale: The Disco Boys, Pit View, Autogramme, freier Eintritt für Schüler

Wie sagte Timo Glock? „Hockenheim zum Saisonabschluss ist immer ein Highlight“ – das gilt für Fahrer und Fans. Zum guten Ton gehört seit Jahren auch eine musikalische Darbietung, diesmal sind es The Disco Boys, die am Samstag ab 19 Uhr vor der Show-Bühne im Fahrerlager zum Abtanzen einladen. Inhaber eines DTM-Tickets, das an diesem Tag gültig ist, haben freien Zutritt zum Konzertgelände – unabhängig von der Kategorie oder vom Tribünensektor. Ein Fahrerlager-Ticket braucht, wer am beliebten Pit Walk durch die Boxengasse teilnehmen möchte oder in den drei gläsernen Boxen beim Pit View den Teams bei ihrer Arbeit zuschauen möchten. Näher dran sind nur die Mechaniker. Autogrammstunden wird es natürlich geben – und wer Glück hat, dem läuft ohnehin einer der aktuellen oder „historischen“ Fahrer über den Weg und lässt sich zum Selfie oder zur Signatur überreden. Mit Essen und Trinken kann man sich am Food Truck versorgen.

Bei der großen DTM-Schulaktion zum Saisonfinale haben Schüler am Hockenheimring freien Eintritt (solange der Vorrat reicht). Die Aktion richtet sich an alle Schüler ohne Altersbeschränkung – egal ob Grund-, Gesamt-, Berufsschule oder Gymnasium sowie Fachhochschulen und Universitäten (mehr Info auf www.DTM.com/schulaktion). Tickets fürs Finalwochenende sind zu familienfreundlichen Preisen in unterschiedlichsten Kategorien erhältlich. Besonders attraktiv ist das Family-Ticket (nur im Vorverkauf). Freitags gibt’s ein „Schnupperangebot“ für zehn Euro, das günstigste Wochenendticket kostet 30 Euro. Die Tickets können über verschiedene Wege bestellt werden: über die offizielle Homepage www.dtm.com/tickets und die Hotline 01806 386 386 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Mobilfunknetz) von Montag bis Freitag jeweils von 8:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 9:00 bis 16:00 Uhr. Oder über die Hotline des Hockenheimrings unter 06205 950 222. Der ADAC bietet Mitgliedern beim Kauf in den Geschäftsstellen einen Rabatt von zehn Prozent an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hockenheim-Ring GmbH
Am Motodrom
68766 Hockenheim
Telefon: +49 (6205) 950-0
Telefax: +49 (6205) 950-299
http://www.hockenheimring.com/

Ansprechpartner:
Kerstin Nieradt
Assistenz Geschaeftsfuehrung / Presse- und Oeffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6205) 950202
Fax: +49 (6205) 950-28202
E-Mail: kerstin.nieradt@hockenheimring.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.