ZdK-Generalsekretär Dr. Stefan Vesper beendet Amtszeit zu 1. September 2019

Der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Dr. Stefan Vesper, hat den Hauptausschuss des ZdK am Freitag, dem 14. September 2018, darüber informiert, dass er in Absprache und Übereinstimmung mit dem ZdK-Präsidium seinen Dienst zum 1. September 2019 beenden wird.

„Ich glaube, dass es im kommenden Herbst – nach auf den Tag genau 20 Jahren – gut ist, wenn eine Jüngere oder ein Jüngerer die Aufgabe übernimmt. Die Nachfolgerin oder der Nachfolger hätte eine angemessene Zeit, in die Arbeit hineinzuwachsen, gemeinsam mit den Gremien des ZdK wichtige Weichenstellungen vorzunehmen und insbesondere den 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 zu planen und das entsprechende Team für die Jahre 2020, 2021, und 2022 aufzubauen“, so Vesper.

Mit seinem Schritt möchte Vesper insbesondere ermöglichen, dass der Wechsel im Amt des ZdK-Generalsekretärs in die Mitte der laufenden Wahlperiode des ZdK fällt und hier gut gestaltet werden kann. Dadurch werde vermieden, dass der Regeleintritt des Generalsekretärs in den Ruhestand zum Jahreswechsel 2021/2022 mit dem Amtszeitwechsel des Präsidiums zusammenfällt.

„So schwer mir dieser Schritt fällt, bin ich davon überzeugt, dass er gut und notwendig ist für die Zukunft des ZdK, die mir sehr am Herzen liegt. Ich möchte, dass die Arbeit gut weitergeht, die Stimme des ZdK ist wichtig und darf auch in Zukunft nicht überhört werden – in der Gesellschaft und in unserer Kirche“, unterstrich Stefan Vesper.

Der Präsident des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg, unterstrich im Namen des ganzen Präsidiums und des Hauptausschusses seinen großen Respekt für diese verantwortungsbewusste, wohlerwogene und mutige Entscheidung, nicht ohne sein Bedauern über die Notwendigkeiten zum Ausdruck zu bringen.  „Wir werden bis zum letzten Tag in bewährter Form sehr vertrauensvoll zusammenarbeiten“, so Sternberg unter großer Zustimmung des Hauptausschusses.

Über Zentralkomitee der deutschen Katholiken

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist der Zusammenschluss von Vertretern der Diözesanräte und der katholischen Verbände sowie von Institutionen des Laienapostolates und weiteren Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft. Entsprechend dem Dekret des II. Vatikanischen Konzils über das Apostolat der Laien (Nr. 26) ist das ZdK das von der Deutschen Bischofskonferenz anerkannte Organ, das die Kräfte des Laienapostolats koordiniert und das die apostolische Tätigkeit der Kirche fördern soll. Die Mitglieder des Zentralkomitees fassen ihre Entschlüsse in eigener Verantwortung und sind dabei von Beschlüssen anderer Gremien unabhängig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Hochkreuzallee 246
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 38297-28
Telefax: +49 (228) 38297-48
https://www.zdk.de

Ansprechpartner:
Theodor Bolzenius
Pressesprecher
Telefon: +49 (228) 38297-28
Fax: +49 (228) 38297-44
E-Mail: theodor.bolzenius@zdk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.