Haufe Group-Tochter smartsteuer kauft Steuerbot und erobert den mobilen Markt

smartsteuer, Deutschlands Marktführer für Online-Steuererklärungen, setzt mit der Übernahme von Steuerbot konsequent den Weg als Innovationstreiber fort. Mit Steuerbot erweitert smartsteuer sein zukunftsweisendes Produktangebot nun auch um eine mobile Lösung für eine bisher nicht adressierte Zielgruppe.

smartsteuer erweitert sein Angebot

Steuererklärungen mit Hilfe von Software oder Online-Lösungen selbst zu machen hat sich längst etabliert. Mit ihrer browserbasierten Steuerklärung ist smartsteuer bereits Marktführer im Bereich der Online-Steuererklärungen. Doch noch immer geben knapp 14 Millionen Steuerzahler keine Erklärung ab. Diesen potenziellen Markt adressiert smartsteuer jetzt mit der Übernahme von Steuerbot – eine mobile App zur einfachen, chatbasierten Erstellung von Steuererklärungen. smartsteuer-Geschäftsführer Björn Waide erläutert: „Wir sehen den Markt in schneller Veränderung. Der zunehmende Kundenwunsch, einfache Steuerfälle mobil per Knopfdruck zu erledigen, lässt sich heute dank künstlicher Intelligenz erfüllen. Mit Steuerbot runden wir unser Profil mit dem interessantesten Akteur im Bereich mobiler Steuererklärungen ab. So treiben wir nicht nur die Konsolidierung des Marktes voran, sondern werden diesen vor allem mit innovativen Ansätzen weiter bestimmen.“ Gemeinsam wird jetzt in die schnelle, professionelle Weiterentwicklung und in neue Ideen investiert, um allen Steuerzahlern die optimale Lösung zu bieten.

Höchstbewertete Steuer-App

Steuerbot ist eine besonders intuitive Lösung. In einfach verständlichen, Chat-ähnlichen Dialogen erstellt der Nutzer Schritt für Schritt seine Steuererklärung auf dem Smartphone. Damit richtet sich die kostenlose App an den Bedarf einer großen Zielgruppe: Studenten, Minijobber und Berufsanfänger (Generation Y) finden in Steuerbot ebenso die perfekte Lösung wie diejenigen, denen die Steuererklärung bisher zu kompliziert und aufwendig war. Mit ihrem innovativen Konzept hat es Steuerbot zur Steuer-App mit der besten Bewertung in den App Stores gebracht.

Start-up mit erfahrenem Partner

Steuerbot wurde im Jahr 2017 von drei Studienfreunden gegründet, die bereits über Gründungserfahrung im Bereich Smart Home verfügen. Das Stuttgarter Start-up beschäftigt sechs Mitarbeiter. „Bei Steuerbot freuen wir uns, nun einen erfahrenen Partner an unserer Seite zu haben. Wir sind mit diesem Schritt auch deshalb so zufrieden, weil es das erklärte Ziel aller Beteiligten ist, dass Steuerbot seinen Start-up Charakter behalten soll“, so Steuerbot-Mitgründer und Geschäftsführer Jochen Schöllig. Mit Jochen Schöllig und Marc Neumann verbleiben zwei Gründer von Steuerbot in der Geschäftsführung, während Mitgründer Waldemar Wunder dem Unternehmen als Berater erhalten bleibt. Björn Waide wird die Geschäftsführung von Steuerbot ergänzen.

Über den Kaufpreis bewahren die Parteien Stillschweigen. Die Akquise der Gesellschaftsanteile wird über die Haufe Group abgewickelt, deren Tochterfirma smartsteuer ist.

Lückenloses Produkt-Portfolio bei der Haufe Group

Mit der Übernahme von Steuerbot kann die Haufe Group ihren Kunden als einziger Anbieter in Deutschland ein lückenloses Portfolio von Desktop-, Online- und mobilen Steuerlösungen anbieten. Zusätzlich zur browserbasierten Steuerklärung smartsteuer und der mobilen Lösung Steuerbot verfügt die Gruppe über die Desktop-Produkte Taxman und QuickSteuer. Mit über 1 Million Steuererklärungen im letzten Geschäftsjahr ist die Haufe Group damit einer der Marktführer und Innovationstreiber in diesem Segment.

Über smartsteuer

Die smartsteuer GmbH ist Deutschlands führender Anbieter für Online-Steuererklärungen. Ob Angestellte, Studierende, Rentner oder Selbständige: Jeder kann mit smartsteuer die eigene Steuererklärung schnell und einfach erstellen sowie kostengünstig abgeben. Für seine Benutzerfreundlichkeit wurde smartsteuer mehrfach ausgezeichnet. smartsteuer ist seit 2010 am Markt und beschäftigt am Sitz in Hannover 23 Mitarbeiter. Die smartsteuer GmbH ist eine Tochter der Haufe Group in Freiburg.

Über die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG – Ein Unternehmen der Haufe Gruppe

Die Haufe Group mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt 1.950 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Group im Geschäftsjahr 2018 (Juli 2017 bis Juni 2018) einen Umsatz von 366 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: 343 Mio. Euro).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haufe-Lexware GmbH & Co. KG – Ein Unternehmen der Haufe Gruppe
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
Telefon: +49 (761) 898-0
Telefax: +49 (761) 898-993184
http://www.lexware.de

Ansprechpartner:
Nicole Packhaeuser
Public Relations
Telefon: +49 (761) 898-3171
Fax: +49 (761) 898-993184
E-Mail: nicole.packhaeuser@haufe-lexware.com
Sergius Seebohm
seebohm.berlin
Telefon: +49 (30) 700140300
E-Mail: smartsteuer@seebohm.berlin
Sandra Zimmermann
relatio PR
Telefon: +49 (89) 210257-20
E-Mail: sandra.zimmermann@relatio-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.