Gewerbeflächenkonzept als wichtiger Meilenstein in der regionalen Zusammenarbeit

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg begrüßt das gemeinsame Gewerbeflächenkonzept des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn. „Das ist ein Meilenstein in der regionalen Zusammenarbeit und kann auch das Zusammenwachsen in der Metropolregion Rheinland befruchten", sagt IHK-Präsident Stefan Hagen. „Im Schulterschluss haben Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und die Bezirksregierung hier Pionierarbeit geleistet, zu der es aus Sicht der regionalen Wirtschaft keine Alternative gibt: Wir brauchen diese regionale Zusammenarbeit!“

Das jetzt vorgelegte Gutachten, das das Stadt- und Regionalplanungsbüro Dr. Jansen im Auftrag der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises für das erste gemeinsame „Gewerbeflächenkonzept 2035“ erstellt hat, sieht bis zu 268 Hektar Gewerbefläche vor. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille: „Das neue Gewerbeflächenkonzept bietet sowohl Chancen für bereits in der Region ansässige Unternehmen als auch für die Ansiedlung neuer Unternehmen in einer prosperierenden Wachstumsregion.“ Weitere positive Impulse verspricht sich die IHK von einer intensiven Zusammenarbeit beim Verkehr und der Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum: „Wir werden die Probleme nur gemeinsam im Schulterschluss über kommunale Grenzen hinweg lösen.“

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Andreas Kupke
Telefon: +49 (228) 2284-205
Fax: +49 (228) 2284-5205
E-Mail: kupke@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.