Auch am Limit?! Kommen wir ins Gespräch über … Gesundheit, Burnout, Prävention!

Die Theologische Hochschule Friedensau lädt Interessierte vom 24. Oktober bis 10. Dezember 2018 zu verschiedenen Veranstaltungen mit interaktivem Austausch ein. Namhafte Referenten haben ihre Beteiligung zugesagt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Dass die Theologische Hochschule Friedensau (ThHF) eine von zehn Universitäten ist, die im bundesweiten Wettbewerb der Hochschulen für ‚Eine Uni – ein Buch‘ den Stifterpreis erhielt, wurde berichtet. Nun folgt eine Reihe von Veranstaltungen, die vom Preisträgerbuch ‚Müdigkeitsgesellschaft. Burnoutgesellschaft. Hoch-Zeit‘ von Byung-Chul Han, das sich speziell mit diesen Problemen auseinandersetzt, inspiriert wurden.

Die Projektleiterin und Dozentin für das Recht der Sozialen Arbeit, Simone Emmert, beschreibt das besondere Interesse der Hochschule und die Beschäftigung mit diesem Thema so: „Das Buch ist für die ThHF vor allem deshalb interessant, weil die Studierenden in den an der Hochschule angesiedelten sozialwissenschaftlichen Studiengängen auch auf die Vorbeugung und Heilung psychischer Erkrankungen vorbereitet werden. Dazu gehört die Beantwortung der Fragen zu Überforderung und Burnout.“ Die Veranstaltungen finden statt:

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Aula
‚Lust auf Leistung in Zeiten von Burnout‘ mit Prof. Dr. med. Edgar Voltmer; Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitswissenschaften an der Theologischen Hochschule Friedensau, systemischer Familientherapeut; Forschungsschwerpunkte: Gesundheitsförderung und Prävention berufsspezifischer Belastungen

Montag, 5. November 2018, 17.00 Uhr, Bibliothek
‚Das Gelächter wider den Tod‘ mit Prof. Dr. Reiner Sörries (Erlangen), Theologe, Kunsthistoriker, Experte für Trauer- und Bestattungskultur

Mittwoch, 14. November 2018, 19.00 Uhr, Aula
‚Die Ökonomie des Sabbats‘ mit Prof. Franz Segbers (Kelkheim/Marburg), Theologe, Professor für Sozialethik; Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens; Forschungsschwerpunkte: Zukunft der Arbeit und Globalisierung vor dem Hintergrund der christlichen Sozialethik

Montag, 5. November, bis Freitag, 14. Dezember 2018, Bibliothek
Ausstellung ‚Einer geht noch‘ – Cartoons und Karikaturen auf Leben und Tod (Caricatura-Wanderausstellung in Kooperation mit dem Museum für Sepulkralkultur)

Montag, 10. Dezember 2018, 17.00 Uhr, Aula
Filmvorführung ‚Müdigkeitsgesellschaft‘ mit anschließender Diskussion ab 19.00 Uhr.
Zur Podiumsdiskussion sprechen Andreas Fehrecke (Vorstand des Aufbruch e. V. für Suchthilfe, Suchtprävention, Sozialkaufhaus, ambulant betreutes Wohnen und Selbsthilfegruppen), Isabella Gresser (Regisseurin des Essayfilms ‚Müdigkeitsgesellschaft‘, für den sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt), Prof. Dr. Dr. Silvia Hedenigg, Leiterin des Studiengangs Sozial- und Gesundheitsmanagement der Theologischen Hochschule Friedensau, Stefan Höschele, Ph.D., Dekan des Fachbereichs Theologie der Theologischen Hochschule Friedensau, sowie eine Studentin | ein Student der Theologischen Hochschule Friedensau.

Über Theologische Hochschule Friedensau

Die Theologische Hochschule Friedensau wurde 1899 gegründet; sie ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. In den Fachbereichen Christliches Sozialwesen und Theologie können acht B.A.- und M.A.-Studiengänge – zum Teil berufsbegleitend – und ein Kurs ‚Deutsch als Fremdsprache‘ belegt werden. Informieren Sie sich auch über weitere Veranstaltungen und unsere Studienangebote: www.thh-friedensau.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Theologische Hochschule Friedensau
An der Ihle 19
39291 Friedensau
Telefon: +49 (3921) 9160
Telefax: +49 (3921) 916120
https://www.thh-friedensau.de

Ansprechpartner:
Andrea Cramer
Telefon: +49 (3921) 916127
Fax: +49 (3921) 916-120
E-Mail: andrea.cramer@thh-friedensau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.