Zehn disruptive Geschäftsmodelle: Krankenversicherungen werden zu Gesundheitsdienstleistern

"Startups aus den USA, aber auch aus China sind am kreativsten, wenn es darum geht, mit digitalen Technologien neue Krankenversicherungsmodelle zu implementieren", erklärt Ralf-Gordon Jahns, Geschäftsführer von Research2Guidance und Mitglied der Healthcare Shapers, eines der größten Beraternetzwerke im deutschen Gesundheitswesen. "Die Mehrzahl der 80 Fälle, die wir für den Bericht „The 10 Disruptive Digital Business Models for Health Insurers" (Bericht auf Englisch) analysiert haben, hat in einem dieser beiden Ländern begonnen".

Der Bericht befasst sich mit den grundlegenden Veränderungen, die neue digitale Geschäftsmodelle für die Branche der Krankenversicherungen mit sich bringen – und definiert diese. Danach haben sie das Potenzial, den Krankenversicherungsmarkt disruptiv zu verändern und neu zu ordnen. Early Adopter haben die neuen Geschäftsmodelle bereits implementiert und können bereits erste Erfolge vorweisen.

So wie Ralf Jahns bringen im Netzwerk der Healthcare Shapers über 50 weitere Healthcare Professionals ihre Expertise für Kunden der Lifescience, MedTech und Healthcare Branche ein. „Wir wollen digitale Transformationsprozesse effizient vorantreiben. Das Spektrum unserer Beratungsleistung reicht von Digital Health Literacy bis Unternehmenskultur und Führungsstruktur in digital veränderten Arbeitswelten. Die Suche nach neuen Wertschöpfungskonzepten beschäftigen unsere Kunden, Leistungserbringer, Kostenträger und Pharmaunternehmen, gleichermaßen“, so Günther Illert, Gründer des Netzwerks der Healthcare Shapers.

Fortschritte in der digitalen Technologie – insbesondere bei Apps, Sensoren und künstlicher Intelligenz (AI) – sind aufgrund ihrer starken Verbreitung wesentliche Treiber bei der Entstehung neuer Geschäftsmodelle. Start-ups, Krankenkassen und allgemeine Kostenträgerorganisationen wagen neue Krankenversicherungsmodelle und treten verstärkt als Gesundheitsdienstleister auf. Sie intensivieren die Kundenbeziehung zu ihren Versicherten und lagern ein Großteil der Wertschöpfungskette an ihre Mitglieder aus. Sie wissen sehr viel mehr über ihre Mitglieder als herkömmliche Krankenkassen. Die Grenzen zwischen Kostenträger- und Pflegeorganisationen verwischen. Einige der First-Mover bieten bereits Dienstleistungen an, die bisher ausschließlich Ärzten und Krankenschwestern vorbehalten waren.

Die zehn digitalen Geschäftsmodelle definiertResearch2Guidance wie folgt:

  1. Digital-assistierte Mitgliederwerbungist ein Freemium-Geschäftsmodell.
  2. Mobile Health Concierge ist ein Business-Ansatz, bei dem die Krankenkassenmitglieder alle Routineaufgaben digital auslagern, sodass diese kundenseitg via Mobiltelefonen und einem Concierge-Team erledigt werden können.
  3. Peer-to-Peer-Versicherung (P2P) bezieht sich auf die Vergemeinschaftung der Risiken für Mitglieder einer Krankenkasse.
  4. Mobile Mikroversicherung bieten Krankenversicherungspläne, die kurzfristige kleinere Krankheitsfälle oder minimale andauernde Krankheitsfälle abdecken.
  5. Neuere Technologieplattform-Modelle lizensieren ihre Technologie, die dem Management von Gesundheitsplänen und Krankenkassen-Mitgliedern dient.
  6. On-Demand-Versicherung ist ein nutzungsbasiertes Modell, das es Mitgliedern ermöglicht, mit Hilfe einer mobilen App auf die gewünschten Gesundheitspläne zuzugreifen.
  7. Das Modell der präventiven Vorsorge für Patienten mit hohem Risiko konzentriert sich auf die Absicherung und das Management potenziell kostenintensiver Patientengruppen.
  8. Das Payer-Provider-Kollaborationsmodell steht für eine engere, digital gestützte Partnerschaft zwischen Kostenträgern und Pflegeanbietern, insbesondere Krankenhäusern.
  9. Das API-basierte Krankenversicherungsmodell verwendet eine Liste von vordefinierten Krankenversicherungsprodukten, auf welche Websites und App-Anbieter über eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) zugreifen können.
  10. Das direkte Grundversorgungsmodell. Hier agiert ein Pflegedienstleister oder ein Krankenhaus wie eine Krankenkasse, die ein monatliches Abonnement als Versicherungsprodukt anbietet.

Erste Implementierungen dieser Modelle zeigen eine sehr positive Auswirkung auf die Unternehmensbewertung, die Fähigkeit neue Mitglieder zu gewinnen, die Kostenstruktur und neue Einnahmequellen. Derzeit haben digitale Geschäftsmodelle den größten Einfluss auf die Unternehmensbewertung, einige Unternehmen haben bei Investoren einen regelrechten Hype erzeugt. Unternehmen wie Oscar, Clover Health und Bright Health können mit Unternehmensbewertungen von über einer Milliarde US-Dollar nach nur wenigen Betriebsjahren aufwarten.

"Wir haben außergewöhnliche Wachstumsgeschichten vor allem bei chinesischen digitalen Versicherern gesehen", erklärt Jie Zhang, Market Analyst bei Research2Guidance. "Es sieht so aus, als wären Kunden bereit, digitale Tools zu nutzen, um Zugang zu kleineren, einfacheren und flexibleren Krankenversicherungsprodukten zu bekommen".

Krankenversicherer und Start-Ups aus den USA und aus China setzen am stärksten neue digitale Geschäftsmodelle ein. Unternehmen aus anderen Regionen wählen tendenziell einen Follower-Ansatz oder agieren als Copycats.

Der neue Bericht enthält auch die Profile von First-Movern. Diese Profile umfassen die Zielgruppen dieser Vorreiter, deren Betriebsmodelle, Serviceangebote und (sofern verfügbar) Nachweise über ihren Erfolg. Für weitere Informationen zum Bericht "The 10 Disruptive Digital Business Models for Health Insurers" klicken Sie hier.

Über Research2Guidance
Research2Guidance ist das führende Analysten- und Strategie-Beratungsunternehmen für die digitale Gesundheitsindustrie. Mit Sitz in Berlin helfen wir unseren Kunden, Chancen und Risiken des digitalen Gesundheitsmarktes zu evaluieren. Wir verbinden "Hidden Champions" mit etablierten Healthcare-Unternehmen und integrieren sie in ihre Geschäftsmodelle. Darüber hinaus betreiben wir das Forschungsprogramm mHealth Economics, das weltweit größte Forschungsprogramm für mHealth-App-Entwickler.

Über Healthcare Shapers

Healthcare Shapers ist ein internationales Netzwerk von unabhängigen Beratern, Dienstleistern, Experten und Entscheidern mit weitreichender und tiefer Erfahrung in der Gesundheitsbranche. Wir bringen Experten zusammen, um gemeinsam neue Lösungsansätze und pragmatische Wege zur Veränderung in der Gesundheitsbranche zu finden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Healthcare Shapers
Rheingauer Str. 49c
65343 Eltville
Telefon: +49 (162) 2343600
Telefax: 0
http://www.healthcareshapers.com

Ansprechpartner:
Stela Nikolova
Marketing Manager
E-Mail: stela.nikolova@research2guidance.com
Günther Illert
Gründer des Netzwerks
Telefon: +49 (162) 2343-600
E-Mail: info@g-illert.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.