Smartes Warmwasser

In manchen Heizungskellern arbeitet noch Technik aus der industriellen Frühzeit: Viele alte Trinkwasser-Zirkulationspumpen laufen, einmal angeschlossen, rund um die Uhr, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Die Folge sind hohe Stromkosten und insbesondere zusätzliche Heizkosten durch Wärmeverluste, deren Ursache viele Hausbesitzer gar nicht erkennen. Dabei sind auch moderne Trinkwasser-Zirkulationspumpen längst smart geworden.

VORTEX Pumpen der neuesten Generation BlueOne mit AUTOlearn-Technologie verbrauchen nur noch rund ein Zehntel der Energie im Vergleich zu alten, ungeregelten "Dauerläufern". Warmes Wasser wird dabei nicht rund um die Uhr bereitgestellt, sondern nur dann, wenn es tatsächlich gebraucht wird.

Bei einer durchschnittlichen Pumpenlaufzeit von 3 Stunden täglich verursacht zum Beispiel das Modell BlueOne BWO 155 SL jährliche Stromkosten von nur rund 1,25 Euro. Im Vergleich dazu: Wer sein Handy täglich mehrere Stunden nutzt, kommt auf Stromkosten von über 3 Euro im Jahr.

Zusätzlich kann die Version SL CONNECT per App gesteuert und überwacht werden. Über eine WLAN-Verbindung direkt zur Pumpe lassen sich energiesparende Drehzahlen einstellen, Komforteinstellungen ändern, Urlaubsschaltungen aktivieren oder Pumpenläufe per Timer einstellen. Mit Informationen über den aktuellen und den durchschnittlichen Energieverbrauch ist man zudem immer auf dem Laufenden über die zu erwartenden Energiekosten. Und zusätzlich sind über die App weitere Produktinformationen, Austauschtabellen, Störungsabhilfen und vieles mehr jederzeit abrufbar. Unter www.deutsche-vortex.de gibt es dazu mehr Infos.

Den Einbau einer neuen, hocheffizienten Zirkulationspumpe kann der Heizungsinstallateur beim nächsten Wartungstermin im Handumdrehen mit erledigen. Die Kosten im niedrigen dreistelligen Bereich machen sich in der Regel durch die erzielten Energieeinsparungen bereits nach wenigen Jahren bezahlt. Hinzu kommt, dass auch der Staat aktuell den Einbau der energieeffizienten Pumpentechnik fördert. 30 Prozent der Nettokosten für die neue Pumpe und ihren Einbau gibt es über das BAFA zurück. Die Antragstellung ist relativ unbürokratisch über die Website www.bafa.de möglich (Stichwort: „Heizungsoptimierung“).

Auch der reine Motortausch ist machbar, wenn das Messing-Pumpengehäuse in der Rohrleitung noch intakt ist. Die VORTEX Universal-Motoren, natürlich ebenfalls förderfähig, passen nicht nur auf VORTEX-Gehäuse sondern auch auf alle am Markt gängigen Gehäuse der Mitbewerber.

Über die Deutsche Vortex GmbH & Co. KG

Die Deutsche Vortex GmbH & Co. KG wurde 1965 gegründet und ist bis heute spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von Trinkwasser-Zirkulationspumpen für Ein- und kleine Mehrfamilienhäuser. Vortex steht wie kein Zweiter für Warmwasserkomfort bei gleichzeitig höchstmöglicher Energieeinsparung. Sämtliche Hocheffizienz-Trinkwasser-Zirkulationspumpen werden am Unternehmenssitz in Ludwigsburg, Nähe Stuttgart, produziert. Das Unternehmen ist DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Seit 1997 gehört die Deutsche Vortex zur Grundfos- Unternehmensgruppe. Alleiniger Geschäftsführer ist seit 2012 Pino Brösamle.

Vertreten wird die Deutsche Vortex in Deutschland von der Werksvertretung Hermann Schmidt, Essen, im Ausland übernehmen lagerführende Handelspartner den Verkauf. Vortex versteht sich als Partner des Sanitär- und Heizungs-Fachgroßhandels und setzt auf den 3-stufigen Vertriebsweg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Vortex GmbH & Co. KG
Kästnerstr. 6
71642 Ludwigsburg
Telefon: +49 (7141) 2552-0
Telefax: +49 (7141) 2552-70
http://www.deutsche-vortex.de

Ansprechpartner:
Bettina Mallin
Telefon: +49 (7141) 2552-0
Fax: +49 (7141) 2552-41
E-Mail: bmallin@deutsche-vortex.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.