Diskussionsrunde: „Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau“ am 20. August 2018 in Weimar

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau“. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich an der Diskussionsrunde im Klima-Pavillon auf dem Beethovenplatz in Weimar zu beteiligen.

Stromtrassen, Windparks, Verkehrsprojekte – Infrastrukturmaßnahmen rufen heutzutage oftmals Widerstand hervor. Dabei wird die Glaubwürdigkeit von Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern und auch von Expertinnen und Experten immer öfter in Frage gestellt. Woher kommen diese Vorbehalte und das Misstrauen? Und wie können Mitsprache- und Beteiligungsmöglichkeiten in den Planungs- und Genehmigungsverfahren bürgernäher gestaltet werden?

„Die tiefgreifenden Veränderungen in unserem Energiesystem können nur dann mit breiter Unterstützung rechnen, wenn das „Jahrhundertprojekt“ nicht verordnet wird, sondern auch Teilhabe und Vielfalt ermöglicht“ so Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich an der Diskussionsrunde im Klima-Pavillon auf dem Beethovenplatz in Weimar mit folgenden Expertinnen und Experten zu beteiligen: 

• Dr. Fritz Reusswig (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, PIK)
• Dr. Kurt Herzberg (Bürgerbeauftragter des Freistaats Thüringen)
• Dr. Danuta Kneipp (Leiterin Öffentlichkeitsbeteiligung 50Hertz Transmission GmbH)
• Sebastian Holzapfel (Leiter Online-Redaktion, Mediengruppe Thüringen) 

Moderiert wird die Veranstaltung von Anja Scholz vom Bürgerdialog Stromnetz.

Datum: 20. August 2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort: Klima-Pavillon, Beethovenplatz, 99423 Weimar

Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten unter: veranstaltungen@buergerdialog-stromnetz.de Kurzentschlossene sind aber auch ohne vorherige Anmeldung willkommen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die obige E-Mail-Adresse oder an Tel.: +49 (0) 30 609 871 670.

Über Bürgerdialog Stromnetz – Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Der Bürgerdialog Stromnetz ist eine Initiative für den offenen und transparenten Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Ausbau des Stromnetzes in Deutschland. Dazu stellt der Bürgerdialog Stromnetz grundlegende Informationen bereit und beantwortet Fragen zum Netzausbau. Darüber hinaus zeigt er Bürgerinnen und Bürgern, welche Beteiligungsmöglichkeiten es in den unterschiedlichen Planungs- und Genehmigungsverfahren gibt. Mit bundesweit zehn Bürgerbüros, einem mobilen Bürgerbüro sowie verschiedenen Veranstaltungsformaten nimmt der Bürgerdialog Stromnetz die Diskussionen in den Regionen auf. Ergänzt werden diese Angebote vor Ort durch die Webseite www.buergerdialog-stromnetz.de, verschiedene Online-Dialog-Formate, ein zentrales Bürgertelefon und den Twitter-Kanal @stromnetzdialog. Gefördert wird der Bürgerdialog Stromnetz vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bürgerdialog Stromnetz – Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Schlesische Straße 26
10997 Berlin
Telefon: +49 (30) 609871-670
http://www.buergerdialog-stromnetz.de

Ansprechpartner:
Mikiya Heise
Projektbüro Bürgerdialog Stromnetz
Telefon: +49 (30) 609871-670
Fax: +49 (30) 030609871-679
E-Mail: presse@buergerdialog-stromnetz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.