Hannover Messe Digital: Wettbewerbsfähigkeit Wasserstoff – Fraunhofer zeigt neue Technologien für die Brennstoffzellen-Produktion

Mit dem »European Green Deal« hat die Europäische Kommission ihre Vision vorgestellt, Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent weltweit zu entwickeln. Schon ab Juni 2021 sollen Rechtsvorschriften auf den Weg gebracht werden, um verkehrsbedingte CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent zu senken. Wasserstofftechnologien können einen großen Beitrag dazu leisten, Klimaneutralität in einer modernen, ressourcenschonenden und gleichzeitig Read more about Hannover Messe Digital: Wettbewerbsfähigkeit Wasserstoff – Fraunhofer zeigt neue Technologien für die Brennstoffzellen-Produktion[…]

Unschweißbar war gestern: Optimierte Fügetechnologie ermöglicht sicheren Wasserstoffeinsatz in der Luft- und Raumfahrt

Fliegen soll in Zukunft umweltfreundlicher werden. Weltweit entwickeln Forschende dafür neue Technologien. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Idee, künftig wasserstoffbasierte Antriebe für Flugzeuge zu nutzen. Doch die Speicherung dieser Energiequelle stellt die Flugzeugbauer vor Herausforderungen. Das Gas wird erst bei minus 253 Grad Celsius flüssig und ist dann als sogenannter kryogener Treibstoff überhaupt nutzbar. Read more about Unschweißbar war gestern: Optimierte Fügetechnologie ermöglicht sicheren Wasserstoffeinsatz in der Luft- und Raumfahrt[…]

Thermisches Direktfügen von Kunststoffen und Metallen durch optimierte Oberflächenvorbehandlung – ein neues Standardverfahren?

Das Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg und das Fraunhofer Institut für Werkstoff und Strahltechnik (IWS) in Dresden entwickeln gemeinsam innovative Verfahren zum produktiven Fügen von Metall-Kunststoff-Verbindungen. Ab 1. April startet ein Forschungsprojekt, das die Kombination von industriell verfügbaren Oberflächenvorbehandlungen und thermischen Direktfügetechniken intensiv beleuchtet. Das thermische Direktfügen stellt einen innovativen Ansatz zur Herstellung von Metall-Kunststoff-Verbindungen dar, Read more about Thermisches Direktfügen von Kunststoffen und Metallen durch optimierte Oberflächenvorbehandlung – ein neues Standardverfahren?[…]

Neues Innovationsnetzwerk mit Fokus auf eine ressourcenschonende Produktion gegründet

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderung des Innovationsnetzwerks ENVIPRO – environmental friendly production bewilligt und stellt den beteiligten Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen Mittel für die gemeinsame Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich "Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz in der industriellen Produktion" zur Verfügung. Über einen Zeitraum von zunächst einem Jahr können Förderanträge für Read more about Neues Innovationsnetzwerk mit Fokus auf eine ressourcenschonende Produktion gegründet[…]

Internationaler Wirtschaftssenat e. V. (IWS) und Deutsch-Emiratische Industrie- und Handelskammer (AHK VAE) freuen sich über Kooperationspartnerschaft

Kräfte bündeln, den bilateralen Wirtschaftsdialog stärken Der Internationale Wirtschaftssenat e. V. (IWS) stärkt fortan den internationalen Dialog durch eine neue Kooperation: Die Deutsch-Emiratische Industrie- und Handelskammer (AHK VAE) als offizielle Vertretung und Sprachrohr der bilateralen wirtschaftlichen Interessen zwischen Deutschland und den Vereinten Arabischen Emiraten – mit Niederlassungen in Katar, Kuwait und Oman – ist ab Read more about Internationaler Wirtschaftssenat e. V. (IWS) und Deutsch-Emiratische Industrie- und Handelskammer (AHK VAE) freuen sich über Kooperationspartnerschaft[…]

Wenige Stunden statt Wochen: Hyperspektrales Sehen beschleunigt Folienprüfung

Weltweit arbeiten Forscher daran, organische Leuchtdioden, Solarzellen und Schaltkreise durch bessere Spezialfolien gegen Luftfeuchtigkeit und andere schädliche Umwelteinflüsse zu schützen. Das soll die Bauteile der Organischen Elektronik robuster und somit langlebiger machen. Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden stellt auf der Fachmesse »LOPEC« im März 2021 ein Verfahren vor, das künftig schon während Read more about Wenige Stunden statt Wochen: Hyperspektrales Sehen beschleunigt Folienprüfung[…]

Für Fraunhofer ist die Rapid.Tech 3D eine wichtige Plattform für den industriellen 3DDruck

Die Fraunhofer-Gesellschaft nutzt den Rapid.Tech 3D Fachkongress seit vielen Jahren, um neueste Entwicklungen im Additive Manufacturing einem internationalen Publikum aus Expertinnen und Experten vorzustellen. Auch 2021 wird die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung wieder in Erfurt vertreten sein und am 22. Juni ihr Fachforum veranstalten. Ausrichter ist das „Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung“. Unter diesem Read more about Für Fraunhofer ist die Rapid.Tech 3D eine wichtige Plattform für den industriellen 3DDruck[…]

Neue Website: Materialinnovationen für Medizintechnik und Sport

Die Internetseite des Innovationsnetzwerks fimatec – fiber materials technology for healthcare and sports ist Anfang Februar 2021 online gegangen und bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Forschungseinrichtungen eine Anlaufstelle für die gemeinschaftliche Entwicklung von faserbasierten Werkstoffen und Fertigungstechnologien. Die fimatec-Partner profitieren gegenseitig von ihren Kompetenzen und Schlüsseltechnologien und generieren so einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. In interdisziplinären Read more about Neue Website: Materialinnovationen für Medizintechnik und Sport[…]

Höhere Zuverlässigkeit für Elektronik der nächsten Generation

Die europaweite Forschungsinitiative unter Koordination der Infineon Technologies AG will die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von Elektroniksystemen und mikroelektronischen Komponenten steigern. Das Fraunhofer Anwendungszentrum für Optische Messtechnik und Oberflächentechnologien AZOM, die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) und das Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) sind die Zwickauer Verbundpartner. Eine leistungsfähige Elektronik ist die Grundlage für zukunftsweisende und sichere Technologien. Read more about Höhere Zuverlässigkeit für Elektronik der nächsten Generation[…]

Fraunhofer-Leitprojekt futureAM macht metallischen 3D-Druck fit für den industriellen Einsatz

Beschleunigung der Additiven Fertigung von Metallbauteilen mindestens um den Faktor 10 – mit diesem Ziel startete 2017 das Fraunhofer-Leitprojekt »futureAM – Next Generation Additive Manufacturing«. Sechs Fraunhofer-Institute erreichten nun bis zum Projektende im November 2020 gemeinsam Technologiesprünge in der Systemtechnik, bei den Werkstoffen und in der Prozessführung sowie bei der durchgängigen Digitalisierung und steigerten so Read more about Fraunhofer-Leitprojekt futureAM macht metallischen 3D-Druck fit für den industriellen Einsatz[…]