Institut für Weltwirtschaft erweitert Forschung zu Afrika

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel) erweitert seine wirtschaftswissenschaftliche Afrikaforschung. Ein neues Forschungscluster wird die wirtschaftspolitisch relevantesten Themen bündeln und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammenbringen. Dabei liegt der Fokus auf Unternehmen und unternehmerischen Potenzialen in afrikanischen Märkten, Handels- und Investitionspolitik sowie Fragen der makroökonomischen Entwicklung, Stabilität und der öffentlichen Finanzen. „Die Chancen, die sich in Afrika Read more about Institut für Weltwirtschaft erweitert Forschung zu Afrika[…]

Neue WTO-Generaldirektorin Okonjo-Iweala steht vor grundsätzlichen Reformaufgaben

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des IfW Kiel, kommentiert die bevorstehende Berufung von Ngozi Okonjo-Iweala zur neuen Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO): „Mit Ngozi Okonjo-Iweala bekommt die WTO eine tatkräftige und erfahrene neue Generaldirektorin. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um die drohende Irrelevanz der WTO abzuwenden. Auf Okonjo-Iweala kommt die komplexe Aufgabe zu, die fundamentalen Konstruktionsprobleme der Read more about Neue WTO-Generaldirektorin Okonjo-Iweala steht vor grundsätzlichen Reformaufgaben[…]

Lieferkettengesetz belastet die Falschen, Entschärfung ist sinnvoll

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW Kiel), kommentiert Medienberichte zu einer Einigung der Großen Koalition auf ein Lieferkettengesetz: „Ein Lieferkettengesetz belastet die Falschen, wenn es auf gesetzliche Vorgaben für deutsche Unternehmen setzt, um im Ausland Menschenrechtsverletzungen oder Verletzungen von Mindeststandards im Umweltschutz oder Sozialbereich zu verhindern. Besser wäre es, ein Fehlverhalten Read more about Lieferkettengesetz belastet die Falschen, Entschärfung ist sinnvoll[…]

Corona-Gipfel: Fehlen eines Stufenplanes ist sehr bedauerlich

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW Kiel) kommentiert die jüngsten Beschlüsse des Bund-Länder-Treffens zur Corona-Pandemie: "Die Beschlüsse des Krisengipfels sind enttäuschend. Es ist richtig, nicht überstürzt zu öffnen. Aber das Fehlen eines Stufenplanes ist sehr bedauerlich. Es wäre nun an der Zeit gewesen, klar vorzulegen, bei welchen Kennziffern welche weiteren Öffnungen Read more about Corona-Gipfel: Fehlen eines Stufenplanes ist sehr bedauerlich[…]

US-Regierungswechsel bringt gemischte Signale für deutsche Unternehmen

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirschaft (IfW Kiel), zu den Folgen des US-Regierungswechsels für die deutsche Wirtschaft: „Das US-Geschäft deutscher Unternehmen hat von Trumps Wirtschaftspolitik durchaus profitiert. Die bisherigen Signale der Biden-Regierung deuten darauf hin, dass sich das nicht unbedingt fortsetzt. Während Trumps Handelspolitik viel Unsicherheit für Unternehmen brachte, schoben seine Steuerpolitik Read more about US-Regierungswechsel bringt gemischte Signale für deutsche Unternehmen[…]

Unternehmenshilfen: Neue Vorschläge brächten keinen Befreiungsschlag

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW Kiel), kommentiert die laut Medienberichten vom Bundeswirtschaftsministerium geplanten Änderungen in den Corona-Hilfspaketen für Unternehmen: „Das Herummurksen an der Definition der Fixkosten bringt nicht den erhofften Befreiungsschlag und taugt keinesfalls als Modell für die nächste Großkrise. Die diskutierte Maßnahme kann nur teilweise die bereits erlittenen Schäden Read more about Unternehmenshilfen: Neue Vorschläge brächten keinen Befreiungsschlag[…]

Lockdown-Verlängerung: Unternehmenshilfen müssen überarbeitet werden

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des IfW Kiel, kommentiert eine geplante Verlängerung des Teil-Lockdowns und der Hilfen für Unternehmen: "Die angesichts des Pandemieverlaufs gebotene Verlängerung des (Teil-)Lockdowns verlängert auch die Wirtschaftskrise und verzögert den Aufschwung. Statt immer weiterer Ad-hoc-Hilfsprogramme für Unternehmen, sollte die Politik lieber ihren Instrumentenkasten bereinigen und gezieltere Hilfen bereitstellen. Das vierte Quartal 2020 Read more about Lockdown-Verlängerung: Unternehmenshilfen müssen überarbeitet werden[…]

Corona-Lockdown: Wirtschaftlicher Einbruch im vierten Quartal absehbar

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des IfW Kiel, kommentiert die aktuellen Beschlüsse der Bundesregierungen und der Länder zu weiteren Einschränkungen angesichts der Corona-Pandemie. "Der befristete Teil-Lockdown für den Monat November wird zu deutlichen wirtschaftlichen Einbußen für die deutsche Volkswirtschaft führen. Die Schäden werden aber kleiner ausfallen als in den Monaten März und April. Anders als bisher Read more about Corona-Lockdown: Wirtschaftlicher Einbruch im vierten Quartal absehbar[…]

War by other means erhöht effektive NATO-Beiträge

Deutschlands finanzieller Beitrag zur globalen Sicherheit innerhalb der NATO ist höher, als vielfach von US-Präsident Trump kritisiert. Denn zunehmend verfolgt die NATO und insbesondere ihr Mitglied die USA geostrategische Ziele nicht mehr nur mit Waffengewalt oder ihrer Androhung, sondern auch mit Wirtschaftssanktionen. Diese verursachen in europäischen Ländern und hier vor allem in Deutschland hohe Kosten, Read more about War by other means erhöht effektive NATO-Beiträge[…]

Statement von IfW-Präsident Felbermayr zum Ökonomie-Nobelpreis 2020 „Rüstzeug für moderne Ordnungspolitik“

Prof. Gabriel Felbermayr, Präsident des IfW Kiel, kommentiert die Vergabe des Sveriges Riksbank Prize in Economic Sciences 2020 (Nobelpreis) an Paul A. Milgrom und Robert B. Wilson:  „Die beiden Preisträger haben die moderne Volkswirtschaftslehre tief geprägt. Sie haben vor allem das Design von Märkten in den Vordergrund gestellt, wenn nicht alle Marktteilnehmer dieselben und vollständigen Read more about Statement von IfW-Präsident Felbermayr zum Ökonomie-Nobelpreis 2020 „Rüstzeug für moderne Ordnungspolitik“[…]