Ein Jahr Homeoffice

In einem Jahr Corona Pandemie sank die Präsenzkultur in Unternehmen in fast allen Bundesländern, so die Studie social health@work der BARMER und der Universität St.Gallen. Nach einem Vergleich der Befragungen im Sommer 2020 und Frühjahr 2021 zeigt die Studie: Der Weg für eine neue Art des Arbeitens im 21. Jahrhundert könnte nun geebnet sein.    Präsenzkultur, also die Read more about Ein Jahr Homeoffice[…]

Isolation durch Homeoffice

Eine Videokonferenz nach der anderen und doch bleibt der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen auf der Strecke. Die räumliche Distanz im Homeoffice kann sich schnell zur sozialen Abgrenzung entwickeln: 23,5 Prozent der mobil Beschäftigten fühlen sich isoliert, so die Studie social health@work der BARMER und der Universität St.Gallen. Soziale Kontakte sind für die psychische Gesundheit Read more about Isolation durch Homeoffice[…]

Herausforderung Homeoffice: Was hilft gegen Aufschieberitis & Co.?

Aufschieberitis, Konzentrationsschwäche und Überreizung sind Faktoren, die häufig als negative Effekte selbstbestimmten mobilen Arbeitens genannt werden. Die social health@work-Studie der Universität St.Gallen und der BARMER zeigt: mobil Beschäftigte, die zeitliche Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben ziehen, haben weniger Stress und arbeiten produktiver. Unabdingbar für produktives Arbeiten im Homeoffice sind daher ein gutes Zeitmanagement und die Kunst, sich Read more about Herausforderung Homeoffice: Was hilft gegen Aufschieberitis & Co.?[…]

Gute digitale Führung steigert die Produktivität

Die Arbeit im Homeoffice verändert den Anspruch an die Führungskompetenzen. Wer virtuell gut führt, hat die Chance eine höhere Produktivität bei den Beschäftigten anzuregen und die Kündigungsabsicht zu reduzieren. Spürt ein Arbeitnehmer, dass sein/e ChefIn große digitale Kompetenz hat, wird er produktiver – auch in unsicheren Zeiten – und kündigt seltener. Das hat die Studie „social Read more about Gute digitale Führung steigert die Produktivität[…]

Frankfurt School entscheidet sich für Comarch ICT

Der Vertrag mit Comarch umfasst die vollständige Verantwortung für die gesamte IT-Infrastruktur der Frankfurt School. Die Server-, Netzwerk- und Kommunikationsinfrastruktur werden in Rechenzentren sowie online in der Cloud betrieben. Zusätzlich übernimmt Comarch Betreuung und Support aller Anwender der IT-Systeme. Diese IT-Dienstleistungen erfüllen sowohl Comarch-Spezialisten vor Ort in Frankfurt als auch im Remote-Modus von anderen Comarch-Standorten Read more about Frankfurt School entscheidet sich für Comarch ICT[…]