35 Jahre Tschernobyl: Mit jedem Tag wächst das Risiko – BUND fordert sofortigen und vollständigen Atomausstieg

Vor 35 Jahren explodierte Block 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl. Die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe vom 26. April 1986 sind bis heute in ganz Deutschland messbar. Einige Pilze und Wildarten weisen immer noch überhöhte Radioaktivität auf und sollten nicht verzehrt werden. Trotz der Langzeitfolgen und des Wissens um die tödlichen Gefahren bedroht Atomkraft 35 Jahre nach Tschernobyl Read more about 35 Jahre Tschernobyl: Mit jedem Tag wächst das Risiko – BUND fordert sofortigen und vollständigen Atomausstieg[…]

35 Jahre Tschernobyl: Mit jedem Tag wächst das Risiko

Zum 35. Jahrestag von Tschernobyl bekräftigt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) seine Forderung nach einem kompletten Atomausstieg. „Die Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima zeigen, dass Atomkraft unkontrollierbar ist“, sagt Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender. „Auch die Abschaltung der deutschen Atomkraftwerke ist sicherheitspolitisch längst überfällig. Geradezu grotesk ist die Empfehlung des wissenschaftlichen Dienstes der EU-Kommission, Read more about 35 Jahre Tschernobyl: Mit jedem Tag wächst das Risiko[…]

10 Jahre nach Fukushima: BBU unterstützt internationale Unterschriftensammlung

Das japanische Bündnis gegen Atomanlagen „No Nukes Asia Forum Japan“ sammelt anlässlich des bevorstehenden 10. Jahrestages der Atomkatastrophe in Fukushima (Japan, 11.3.2021) weltweit Unterschriften zur Unterstützung einer Petition, die an die Regierungen von Japan und von Südkorea gerichtet werden soll. Die Petition wird auch vom Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) unterstützt. Weltweit wird die Petition inzwischen Read more about 10 Jahre nach Fukushima: BBU unterstützt internationale Unterschriftensammlung[…]

Zehn Jahre Reaktorkatastrophe von Fukushima: Atomkraft bleibt unberechenbar – BUND fordert vollständigen Atomausstieg

Vor zehn Jahren vertrieb der Super-Gau im japanischen Atomkraftwerk Fukushima zehntausende Menschen aus ihrer Heimat und verstrahlte bis heute weite Gebiete. Ein Ende der Folgen der Reaktorkatastrophe vom 11. März 2011 ist nicht in Sicht. Auch in Deutschland und Europa, direkt vor unserer Haustür, bedroht Atomkraft weiter Mensch und Natur. Zwar betreibt Sachsen kein AKW, Read more about Zehn Jahre Reaktorkatastrophe von Fukushima: Atomkraft bleibt unberechenbar – BUND fordert vollständigen Atomausstieg[…]

Nein zur Beteiligung Russlands an Brennelementefertigung in Lingen

Anti-Atomkraft-Initiativen und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) protestieren gegen den geplanten Einstieg des russischen Atomkonzerns TVEL in die Produktion von atomaren Brennelementen beim französischen Atomkonzern Framatome im niedersächsischen Lingen. Mit Unverständnis und großer Sorge nehmen Umweltorganisationen und Anti-Atomkraft-Bündnisse das Vorhaben zur Kenntnis und kündigen weitere Proteste gegen die bundesweit einzige Brennelementefabrik in Lingen sowie gegen Read more about Nein zur Beteiligung Russlands an Brennelementefertigung in Lingen[…]

„Rechtsbruch muss zu Schließung in Lingen führen“

. Bündnis AgiEL – AtomkraftgegnerInnen im Emsland Elternverein Restrisiko Emsland Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg AKU (Arbeitskreis Umwelt) Schüttorf AKU (Arbeitskreis Umwelt) Gronau SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster BBU (Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz) – Strafanzeige gegen Brennelementproduzent Framatome/ANF – Umweltministerium muss Bundesamt Kompetenz entziehen AtomkraftgegnerInnen aus dem Emsland, dem Wendland und dem Münsterland haben nach Read more about „Rechtsbruch muss zu Schließung in Lingen führen“[…]

BUND-Widerspruch gegen Brennelementeexport für das belgische Atomkraftwerk Doel

Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat jetzt Widerspruch gegen die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zugunsten der Advanced Nuclear Fuels GmbH im März 2020 erteilte Genehmigung zur Ausfuhr von 52 Urandioxid-Brennelementen an die belgische Kerncentrale Doel mit dem Bestimmungsort Block 1 und 2 des Atomkraftwerks Doel eingelegt. Read more about BUND-Widerspruch gegen Brennelementeexport für das belgische Atomkraftwerk Doel[…]

Mehr als ärgerlich: Verstrahltes Geld

  Der schwedische Stromkonzern Vattenfall will höhere Ausgleichszahlungen für den Atomausstieg in Deutschland. Eine Vattenfall-Klage vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) war jetzt erfolgreich, der Erste Senat des BVerfG beanstandete handwerkliche Fehler, die die Entschädigungszahlungen für den beschleunigten Atomausstieg regeln sollten. "Das ist mehr als ärgerlich", merkt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) an, zumal Vattenfall nun mit Read more about Mehr als ärgerlich: Verstrahltes Geld[…]

BUND: Castor-Transporte nach Biblis unverantwortlich

Ungeachtet der erheblichen Sicherheitsmängel in Biblis ist erneut ein Castor-Transport mit sechs Behältern hochradioaktiver Abfälle aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield auf dem Weg in das hessische Zwischenlager. Der Umgang mit dem Atommüll erscheint im Lichte der Corona-Krise noch verantwortungsloser. Es wird hier leichtfertig die Gesundheit von Sicherheitskräften sowie Demonstrierenden aufs Spiel gesetzt, kritisiert der Bund Read more about BUND: Castor-Transporte nach Biblis unverantwortlich[…]

„Atomkraft hilft nicht dem Klimaschutz, sondern schafft weitere Probleme“

Der Chef der Internationalen Atomenergie-Agentur IAEA, Rafael Grossi, fordert anlässlich seines heutigen Deutschland-Besuchs einen Aufschub des Atomausstiegs hierzulande. Ohne Atomkraft, so Grossi, seien die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens nicht zu erreichen. Es kommentiert Sönke Tangermann, Vorstand bei der Ökoenergiegenossenschaft Greenpeace Energy: „Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch zu teuer und zu unwirtschaftlich. Allein in Read more about „Atomkraft hilft nicht dem Klimaschutz, sondern schafft weitere Probleme“[…]