Verbesserter Ressourcenschutz mit Zero Liquid Discharge (ZLD)

Wasser zählt für Mensch und Umwelt zu den wertvollsten Ressourcen unseres Planeten. Seit einigen Jahren stellt die Verfügbarkeit dieser wichtigen Ressource in Teilen der Welt ein zunehmendes Problem dar. Dieses gilt es nicht nur im Alltag zu bewältigen, sondern auch in industriellen Prozessen.

Fällt der Blick auf Indien besteht dort bereits jetzt eine begrenzte Verfügbarkeit von Wasser. Damit einher gehen verschärfte Gesetze der indischen Regulierungsbehörden in Bezug auf die Umsetzung des Wassermanagements. Bei Genehmigungsanträgen für Produktionsanlagen besteht die Pflicht zur Einführung wassereinsparender Produktionsverfahren.

Zero Liquid Discharge (ZLD) ist ein neues Verfahren zur Bewältigung des zunehmenden Wassermangels. Dabei wird das Wasser im Produktionsprozess nach der Nutzung aufbereitet und so recycelt, dass auch Wertstoffe wie Salze zurückgewonnen werden. Anschließend lässt es sich erneut als Prozesswasser der Produktion zuführen. Das Resultat ist eine konsequente Kreislaufführung, welche eine abwasserfreie Produktion ermöglicht.

Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Wasserwirtschaft ist REMONDIS Aqua GmbH & Co. KG im indischen Markt seit mehr als 10 Jahren aktiv und setzt bereits Zero Liquid Discharge um. Derzeit erfolgt die Inbetriebnahme einer weiteren automatisierten ZLD-Anlage in der Chemieindustrie. Hier unterstützt REMONDIS im Bereich Planung, Bau und Finanzierung. „Die konsequente Kreislaufführung des Prozesswassers ermöglicht den Unternehmen ihre Produktion auch in Wassermangelgebieten zu betreiben und einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Produktion zu gehen.“, so Dr. Eckart Döpkens, Geschäftsführer von REMONDIS Aqua India Pvt. Ltd..

Für den internationalen Raum besitzen die ZLD-Projekte in Indien einen Vorzeigecharakter. Weltweit bietet das Verfahren einen Ansatz zur Wassereinsparung in Produktionsprozessen und gewinnt unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit weltweit immer mehr an Bedeutung. 

Auch bei der kommenden IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, welche vom 30. Mai – 03. Juni 2022 in München stattfinden wird, wird diesem Ansatz eine wichtige Bedeutung zugesprochen. Wie auch in den Vorjahren wird REMONDIS zu den Bereichen Recycling, Service und Wasser in der Halle A6 am Stand 251 vertreten sein. Ein Schwerpunkt wird in diesem Jahr auch auf Lösungen im Bereich Zero Liquid Discharge liegen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REMONDIS SE & Co. KG
Brunnenstrasse 138
44536 Lünen
Telefon: +49 (2306) 106-0
Telefax: +49 (2306) 106-530
http://www.remondis.de

Ansprechpartner:
Michael J. Schneider
Pressesprecher
Telefon: +49 (2306) 106-515
Fax: +49 (2306) 106-530
E-Mail: michael.schneider@remondis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel