LIS-Studenten demonstrieren TMS anhand von Miniatur-Lkw

Keine Spiellandschaft, sondern ein Software-Projekt: Zwei duale Studenten der LIS Logistische Informationssysteme AG (LIS) haben im Rahmen ihres Master-Projektes an der FH Münster die Nachverfolgung von Lkw per Transport Management System (TMS) mit selbstfahrenden Modell-Lastwagen simuliert. Lucas Weckermann und Lukas van der Stok entwarfen eine Miniatur-Straßenkarte, auf der sie mithilfe von Magnetstreifen und -sensoren kleine Miniaturfahrzeuge fahren lassen und zugleich über das LIS-TMS WinSped orten können. Für den Grevener Software-Entwickler ist dieser Parkour en miniature eine neue Möglichkeit, sein Produkt auf Messen anschaulich zu präsentieren.

„Die Studenten haben die Aufgabenstellung bravourös umgesetzt. Das Modell zur Demonstration unseres Transport Management Systems WinSped hat fraglos das Potenzial, unsere Messestände zu bereichern“, sagt Mirko Venker, Leiter der Software-Entwicklung bei der LIS Logistische Informationssysteme AG.

Damit die von Servomotoren angetriebenen Miniatur-Lkw die vorgegebene Route abfahren, haben die beiden Informatikstudenten unter der Kartenfolie Magnetstreifen angebracht. Magnetschleifer an den Lenkachsen der kleinen Trucks halten diese in der Spur. Zum Anhalten, Losfahren und Blinken kommunizieren die Lkw via Funkmodul mit einem Raspberry Pi-Computer. An bestimmten Punkten der Strecke befinden sich außerdem Magnetsensoren. Sie senden Positionsdaten an den Raspberry Pi, der wiederum mit dem TMS WinSped kommuniziert. Lucas Weckermann: „Wie im richtigen Leben sammeln die Fahrzeuge Telematikdaten, die auf der Benutzeroberfläche des Programms in Echtzeit angezeigt werden.“

Was auf den ersten Blick wirkt wie eine Spiellandschaft für Kinder, hat eine mehrmonatige Entwicklungsphase hinter sich und steckt voller Technik. Zum Entstehungsprozess sagt Lukas van der Stok: „Wir haben im Prinzip bei null angefangen. Viele Bereiche waren neu für uns. Da ist auch mal das eine oder andere Bauteil durchgebrannt.“ Genau darum ginge es allerdings auch im Master-Projekt, erklärt Prof. Dr. Jürgen te Vrugt vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der FH Münster, der die beiden betreut hat. „Die Studierenden sollen lernen, selbstständig und im Team zusammenzuarbeiten. Sie übernehmen die volle Verantwortung für ihr Projekt, mit allen Höhen und Tiefen“, sagt er. Weckermann: „Das Frustrationslevel war mitunter ziemlich hoch. Aber es hat jede Menge Spaß gemacht, neue Sachen auszuprobieren.“

Unterstützung bekamen die beiden LIS-„Dualis“ von ihren Kommilitonen Michael Schneider und Niklas Tasler. Während Schneider die Basis für die Kommunikation zwischen Lkw und Computer erarbeitet hatte, war Tasler für die weitere Kommunikation zwischen Computer und TMS verantwortlich. „Das Projekt ist ein Paradebeispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen der FH Münster und den Ausbildungsbetrieben. Alle können voneinander lernen und profitieren“, resümiert Venker.

Über LIS Logistische Informationssysteme Aktiengesellschaft

Die LIS Logistische Informationssysteme AG (LIS) entwickelt und installiert seit über 40 Jahren Transport Management Software. Mit der WinSped-Produktfamilie bietet sie bewährte Speditionssoftware für eine optimale Disposition und einen reibungslosen automatisierten Ablauf der Geschäftsprozesse. Modular strukturiert und mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet, lässt sich die vielfach bewährte Lösung in nahezu jedes Umfeld problemlos integrieren. LIS beschäftigt aktuell über 200 Mitarbeitende und unterhält Standorte in Memmingen, Hasselt (Niederlande), Pszczyna (Polen), La Rochelle (Frankreich), O Barco (Spanien) und Hundested (Dänemark). Sitz des Unternehmens ist Greven.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LIS Logistische Informationssysteme Aktiengesellschaft
Hansaring 27
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 92901
Telefax: +49 (2571) 929260
http://www.lis.eu

Ansprechpartner:
Lea Schmidt
Telefon: +49 251 625561-282
E-Mail: schmidt@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel