Mit Medienarbeit Bildungsarbeit unterstützen!

Die Sommerferien stehen vor der Tür: In der schulfreien Zeit befassen sich viele Jugend- oder außerschulischen Einrichtungen mit Medienprojekten. Auch Lehrkräfte und Erzieher beschäftigt die Frage, wie Medien im neuen Schuljahr integriert werden können oder welches Medienprojekt in Angriff genommen werden kann. Denn die Corona-Pandemie ist eine echte Herausforderung für Kinder und Jugendliche, soziale Kontakte fehlen und Lernlücken tun sich auf. Insbesondere durch die Arbeit mit Medien können soziale Kompetenzen geschult werden und wichtige Medienbildungsarbeit geleistet werden.

Wie aber arbeite ich „richtig“ mit Medien? Und wo kann ich mir Tipps und Anregungen für mein neues Medienprojekt holen?

Antworten dazu liefern die vier Medienprojektzentren Offener Kanal (MOK) in Kassel, Gießen, Rhein-Main und Fulda der Medienanstalt Hessen, denn sie sind nicht nur Fernsehsender, sondern auch Mitmach-Plattformen und Anlaufstellen für Medienprojekte. Neben der Arbeit vor Ort in den MOK findet man auch online inspirierende Tutorials, die den Einstieg in ein Medienprojekt erleichtern oder gute Tipps geben, was man bei der Medienarbeit beachten sollte: www.lpr-hessen.de/medienprojektzentren/tipps-fuer-medienarbeit

Die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendliche ist gerade mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen von besonderer Bedeutung. Der Lohn ist das Erlernen eines kompetenten Umgangs mit den Medien. Einen weiteren Gewinn bietet die Teilnahme am MedienKompetenzPreis Hessen – dem MediaSurfer. Es gibt die Chance, das eigene Medienprojekt für den MediaSurfer einzureichen: http://www.lpr-hessen.de/mediasurfer. Die Medienanstalt Hessen sucht die besten Medienprojekte in Hessen, mit denen Kinder und Jugendliche zu kompetenten Mediennutzern gemacht werden. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2021! Die Preisverleihung mit Preisgeldern im Gesamtwert von über 20.000 Euro wird im Frühjahr 2022 in Kassel stattfinden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)
Wilhelmshöher Allee 262
34131 Kassel
Telefon: +49 (561) 93586-0
Telefax: +49 (561) 93586-30
https://www.lpr-hessen.de

Ansprechpartner:
Annika Schulz
LPR Hessen
Telefon: +49 (561) 93586-36
E-Mail: presse@lpr-hessen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel