„Musterpark für den Klimaschutz“ in Bad Zwischenahn

Im Park der Gärten in Bad Zwischenahn entsteht ein „Musterpark für den Klimaschutz“. Dieses Klimaschutzprojekt unterstützt der Bund mit Fördermitteln in Höhe von 2,843 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“. Die Fördergelder hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages jetzt bewilligt.

„Mit dieser Projektförderung sind wir in der Lage, noch mehr Informationen für alle Garteninteressierte über die Region hinaus zu schaffen und rücken ein wesentliches Zukunftsthema in den Fokus“, erklärt Christian Wandscher, Geschäftsführer des Park der Gärten. „Durch den infrastrukturellen Ausbau des Park der Gärten in den Bereichen musterhafte Wegebefestigungen, innovative Be- und Entwässerungssysteme, intelligentes Regenwassermanagement sowie klimaresistente Bepflanzungen entsteht ein maßgeblicher Beitrag zur urbanen Klimaanpassung, der hier im Park und jedem Gartenbesitzer als Inspiration für eine CO2-Minderung und Klimaverbesserung dient. Wie an einer Perlenschnur soll ein „Grünes Band“ durch den Park diese Inhalte präsentieren und den Gast informativ leiten. Eine öffentliche Ausstellung komprimiert die Inhalte für die Interessierten.“ so Wandscher weiter. „Mit diesem Zukunftsthema baut der Park der Gärten seine bundesweit anerkannte Stellung als Informations- und Inspirationsplattform rund um Pflanzen und Gärten weiter aus. Damit wird der Park infrastrukturell vollendet.“

Als nächster Planungsschritt werden auf Basis der bereits angefertigten Projektskizze die angedachten Handlungsfelder in Kooperation mit den zahlreichen und vielfältigen Beteiligten konkret ausformuliert und dann realisiert. Die vollständige Umsetzung des Projektes soll im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Als formaler Projektträger fungiert die Gemeinde Bad Zwischenahn, die sich auch finanziell an diesem Projekt beteiligen will.

Dennis Rohde, Bundestagsabgeordneter für Oldenburg und das Ammerland, hat sich abschließend für dieses Projekt im Bundestag stark gemacht und sieht der Realisierung erwartungsvoll entgegen: „Weil wir es ernst meinen mit dem Klimaschutz, nehmen wir Geld in die Hand, um unsere Grünanlagen zukunftsfest zu machen. Der Park der Gärten ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel weit über das Ammerland hinaus – er trägt auch zur Bildung über unsere Natur bei und inspiriert Gärtnerinnen und Gärtner“.

Über Gartenkulturzentrum Niedersachsen – Park der Gärten gGmbH

Auf dem Gelände der ersten Niedersächsischen Landesgartenschau 2002 in Bad Zwischenahn befindet sich der 14 Hektar große Park der Gärten – Gartenkulturzentrum Niedersachsen. In über 40 Mustergärten erwartet den Besucher eine Vielfalt an Pflanzenverwendungsmöglichkeiten, inspirierende Gestaltungstipps und eine Vielzahl an individuellen Gartenkonzepten. Vom Bauerngarten über Japangarten bis hin zum Pool-, Party- oder Trockengarten – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Neben 36 Pflanzensortimenten und saisonalen Blütenmeeren gibt es mehrere Themenspielplätze, 3 Indoor-Ausstellungen und die Gartenakademie für alle Fragen rund um das Gärtnern. Abgerundet wird das Angebot durch Events, Veranstaltungen und Infotage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gartenkulturzentrum Niedersachsen – Park der Gärten gGmbH
Elmendorfer Str. 65
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 (4403) 8196-0
Telefax: +49 (4403) 8196-66
http://park-der-gaerten.de

Ansprechpartner:
Christiane Mühl
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (44) 038196-26
E-Mail: christiane.muehl@park-der-gaerten.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel