Interview mit Todesfolge. Wer zahlt?

Der spanische Privatsender Elviva Espana produzierte eine Sendung mit Raphaelo Fatalo über den dt. Gesundheitsminister Jens Spahn, die auf YouTube ausgesendet wurde. Als die Kölner Altenpflegerin Rosa Mitleid den Beitrag sah, musste sie so heftig lachen dass sie einen Zwerchfellriss erlitt. Die Lunge implodierte und sie war augenblicklich tot. Die Familie wollte die Regierung auf Schadensersatz verklagen, doch das war nicht möglich, da der Arzt als Todesursache „CoVid-19“ im Totenschein angab.

Das Ansehen des besagten Videos ist auf eigenes Risiko. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.

https://www.youtube.com/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Praxis für seelische Gesundheit Prof. Krames
Hauptmarkt 17
54290 Trier
Telefon: +49 (651) 91891828
http://www.MPK-Germany.Jimdo.com

Ansprechpartner:
Manfred Krames
E-Mail: ManfredKrames@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel