Intensive Forschungsarbeit bildet Grundlage für individuelle und langfristige Anlagestrategien

Klassische Kapitalanlagen befinden sich seit Jahren in einem Zinstief. Eine Entspannung der Lage ist weiter nicht in Sicht und so suchen viele Anleger nach Alternativen. In den Fokus rücken dabei vor allem die internationalen Devisenmärkte. Doch gerade hier brauchen unerfahrene Anleger kompetente Hilfe. Dabei ist es mit Erfahrung nicht getan, wie auch der in Berlin ansässige Finanzdienstleister JRC Capital bestätigt. Das deutsche Finanzunternehmen setzt sich seit 25 Jahren mit der Entwicklung und Etablierung von Anlagestrategien an den Devisenmärkten auseinander. Dabei überzeugt die JRC besonders durch Transparenz und behält die Ziele sowie Risikobereitschaft der Anleger im Blick. Das Hauptaugenmerk der JRC Capital liegt dabei seit vielen Jahren auf der Forschungsarbeit.

Um für die Anleger ausgeklügelte Finanzierungslösungen zu finden, greift die JRC Capital auf Erkenntnisse der empirischen Kapitalmarktforschung zurück. Mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen sollen Anleger nicht nur kurz-, sondern vor allem langfristig zum Erfolg geführt werden. Heute gelingt es dem Team zusehends, die Möglichkeiten der hochliquiden Währungsmärkte auszuschöpfen.

Dabei nimmt das Engagement in der Forschungsarbeit kontinuierlich zu und ist hierfür in mehrere große Projekte involviert. Die Erkenntnisse der Forschungsarbeit fließen direkt in die Kundenberatungen ein. Im Rahmen der umfassend gestalteten Forschungsprojekte kooperiert die JRC mit Partnern aus Europa und Deutschland wie beispielsweise Banken und anderen Finanzorganisationen. Auf diesem Weg wurde das Berliner Unternehmen zum wichtigen Ansprechpartner für Fragen im Asset Management und bei den EU-Forschungsprojekten.

Derzeit genießen fünf große Forschungsprojekte die Aufmerksamkeit der JRC Capital. Neben INFINITECH und CSA (Crypto Sentimen Advisor) handelt es sich um Cyberkit 4 SME, FINSEC und Triple-A (AAA). Triple-A beschäftigt sich mit der Bewertung von energieeffizienten Projektfinanzierungen. Dabei werden die systematische Bewertung dieser und die innovative Risikoabschätzung nicht außer Acht gelassen. Durch neue Ansätze soll die Akzeptanz von Investments, die es im Energieeffizienzsektor gibt, erheblich gesteigert werden.

Ein weiteres wichtiges Projekt an dem die JRC Capital teil hat ist FINSEC. Die Finanzierung des Forschungsprojekts wird im Rahmen des H2020-Programms durch die EU-Kommission subventioniert. Mit aller Konsequenz zielt das Projekt darauf ab, integrierte, intelligente, kollaborative und vorausschauende Ansätze zu finden, mit denen die Sicherheit kritischer Infrastrukturen erhöht werden kann.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Kurfürstendamm 186
10707 Berlin
Telefon: +49 (30) 8478822-0
Telefax: +49 (30) 8478822-66
http://www.jrconline.com

Ansprechpartner:
Jannis Raftopoulos
E-Mail: info@jrconline.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel