Wintershall Dea und VNG intensivieren ihre Aktivitäten im Bereich Wasserstoff

Die Wintershall Dea Technology Ventures GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Wintershall Dea GmbH, und die VNG Innovation GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunter­nehmen der VNG AG, haben gemeinsam in HiiROC als potenziellen Technologiepartner investiert. Das Unternehmen mit Sitz im englischen Hull hat die Technologie zur Methanpyrolyse weiterentwickelt, um eine kosteneffiziente und CO2-freie Produktion von Wasserstoff zu beschleunigen.

„HiiROCs Technologie bietet uns großes Potenzial für die dezentrale Produktion von Wasserstoff“, so Andreas Berger, Managing Director der Wintershall Dea Technology Ventures GmbH.

Bei der Methanpyrolyse wird Erdgas in Wasserstoff und festen Kohlenstoff gespalten. Der Wasserstoff kann anschließend als sauberer, dekarbonisierter Energieträger genutzt werden, während der feste Kohlenstoff als Rohstoff in der Industrie zum Einsatz kommt, beispielsweise in der Produktion von Reifen, Kunststoff, Gummi oder ähnlichen Produkten.

Hugo Dijkgraaf, Chief Technology Officer (CTO) und Vorstandsmitglied bei Wintershall Dea, erklärt: „Wir unterstützen aktiv die Energiewende, das bedeutet auch, Investitionen und Projekte, um die Produktion von kostengünstigem und CO2-armem Wasserstoff in großen Mengen voranzutreiben.“

Die Aktivität trägt zu Wintershall Deas strategischem Ziel bei, ab 2030 die Scope 3-Treibhausgas-Emissionen, die überwiegend durch die Verbrennung der von Wintershall Dea produzierten Gas- und Ölmengen entstehen, zu minimieren. Es wird erwartet, dass Wasserstoff, neben der Lagerung und Speicherung von CO2 (CCS), eine Schlüsselrolle einnehmen wird. Wintershall Dea ist aktiv an verschiedenen Projekten in diesen Bereichen beteiligt, dazu zählen eine Partnerschaft in der Methanpyrolyse-Forschung mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und das CCS-Projekt Greensand in Dänemark.

Über Wintershall Dea
Wintershall Dea ist Europas führendes unabhängiges Erdgas- und Erdölunternehmen mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert in 13 Ländern weltweit Gas und Öl auf effiziente und verantwortungsvolle Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea ist 2019 aus der Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wintershall Holding GmbH
Friedrich-Ebert-Str. 160
34119 Kassel
Telefon: +49 (561) 301-0
Telefax: +49 (561) 301-1702
https://wintershalldea.com/de

Ansprechpartner:
Anna Lutz
Telefon: +49 (561) 301-3301
Fax: +49 (561) 301-1321
E-Mail: presse@wintershall.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel