Unternehmensanleihen aus den Emerging Markets zeigen im Negativzinsumfeld ihre Qualitäten

Unternehmensanleihen aus den Emerging Markets eröffnen einen Ausweg aus dem Negativzins-Dilemma, ohne dass Investoren dabei Abstriche bei der Anleihen-Qualität oder Liquidität im Vergleich zu Unternehmensanleihen aus den entwickelten Ländern machen müssten. Diese Meinung vertreten Denise Simon und Arif Joshi vom Lazard Emerging Debt-Team. „Die Assetklasse bietet eine Kombination aus attraktiver Rendite und geringem Risiko einer Ratingabstufung“, schreiben die Experten in einer aktuellen Analyse. 

Deutlicher Spread-Vorteil
Investment Grade-Unternehmensanleihen böten derzeit einen Spread-Aufschlag von etwa 60 Basispunkten gegenüber US-Unternehmensanleihen, während der Spread bei hochverzinslichen Anleihen mit etwa 150 Basispunkten noch größer sei. „Wichtig ist jedoch, dass die höheren Spreads in den Schwellenländern keine Kompensation für ein höheres Kreditrisiko darstellen“, betont Denise Simon. „Im Vergleich weisen Unternehmen aus Schwellenländern tendenziell einen geringeren Verschuldungsgrad in der Bilanz auf als ihre Pendants in den Industrieländern.“ Zwar hätten Unternehmen in beiden Regionen in den letzten Jahren Rekordbeträge an Fremdkapital aufgenommen, aber Unternehmen in den Schwellenländern hätten die Erlöse zur Refinanzierung zu attraktiven Zinssätzen genutzt, während Unternehmen in den Industrieländern das Fremdkapital für Aktien-freundliche Maßnahmen wie Dividendenzahlungen und Fusionen und Übernahmen aufgenommen hätten. „Historisch gesehen bietet die geringere Verschuldungslast in den Schwellenländern ein gesundes Polster, um wirtschaftliche Schocks zu überstehen“, erklärt Denise Simon. „Infolgedessen waren sowohl die Ausfall- als auch die Erholungsraten für Yield High-Emittenten aus den Schwellenländern auf dem gleichen Niveau wie in den entwickelten Märkten oder sogar besser.“

Wachsendes Anlageuniversum
Die Anlageklasse der Schwellenländer-Unternehmensanleihen ist im letzten Jahrzehnt rasant gewachsen und gereift. Unternehmen, die früher auf Bankkredite angewiesen waren, hätten jetzt Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten. Derzeit sind nach Angaben von Lazard über 700 Emittenten aus mehr als 50 verschiedenen Ländern aktiv. Die Marktkapitalisierung beträgt insgesamt 2,5 Billionen US-Dollar und ist mehr als doppelt so groß wie vor zehn Jahren. Die Anlageklasse umfasst sowohl Investment Grade- als auch High Yield-Unternehmen und hat ein durchschnittliches Rating von BBB. „Durch ihre Größe und Vielfalt kann ein Portfolio auf die individuellen Bedürfnisse eines Anlegers wie beispielsweise eines Versicherers zugeschnitten werden“, erläutern die Experten. Ein professionelles Management sei dabei essenziell, um die richtigen Zielinvestments auszuwählen und Zahlungsausfälle zu vermeiden.

Disclaimer
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Marketinginformation, welche rein zu Informationszwecken dient und dabei keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH („LAM“) darstellt.

Dieser Artikel basiert auf Daten bzw. Informationen zu Grunde, welche LAM für verlässlich hält. Für die Richtigkeit bzw. Genauigkeit der Daten übernimmt LAM jedoch keine Gewähr. Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung zum Datum dieses Artikels dar.  Die in diesem Artikel zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Weder LAM noch deren assoziierte Unternehmen übernehmen irgendeine Art von Haftung für die Verwendung dieses Artikels oder dessen Inhalt. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Tatsächliche Ergebnisse können daher möglicherweise wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen.

Weder dieser Artikel noch dessen Inhalt noch eine Kopie dieses Artikels darf ohne die vorherige ausdrückliche Erlaubnis von LAM auf irgendeine Weise verändert oder an Dritte verteilt oder übermittelt werden.

Über die Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH

Als indirekte Tochtergesellschaft von Lazard Ltd (NYSE: LAZ) bietet Lazard Asset Management (LAM) weltweit eine breite Palette von Aktien-, Anleihen- und Alternativen Investmentprodukten. LAM und verbundene Vermögensverwaltungsgesellschaften der Lazard-Gruppe verwalten ein Kundenvermögen in der Höhe von 214,8 Milliarden Euro (Vorläufiges Ergebnis, Stand: 28. Februar 2021).

Weitere Informationen über Lazard Asset Management finden Sie auf www.lazardassetmanagement.com. Folgen Sie LAM auf Twitter über @LazardAsset.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lazard Asset Management (Deutschland) GmbH
Neue Mainzer Straße 75
60311 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 50606-0
Telefax: +49 (69) 50606-100
http://www.lazardassetmanagement.com

Ansprechpartner:
Zoe Butt
Lazard Asset Management
Telefon: +44 (207) 448-2802
E-Mail: zoe.butt@lazard.com
Jasmin Völlinger
Edelman
Telefon: +49 (69) 401254-804
E-Mail: lazardge@edelman.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel