Langjähriger adventistischer Musikpädagoge Johannes Kahle verstorben

| APD | Am 3. März verstarb der Musikpädagoge und langjährige Musikbeauftragte der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Johannes Kahle, im neunzigsten Lebensjahr in Berlin.

Über drei Jahrzehnte war Johannes Kahle Musikbeauftragter der Adventisten in Berlin und im Bereich der Bundesrepublik Deutschland. Als Musiklehrer mit abgeschlossenem Hochschulstudium an der Musikhochschule in West-Berlin hat er gemeinsam mit seinen Kollegen in dieser Aufgabe die musikalische Landschaft der Kirchengemeinden geprägt. Seine fröhliche und dynamische Art wirkte begeisternd und machte einfach Lust auf Musik, die er als ein wichtiges Element spirituellen Lebens fest verankert hatte. Seine fachliche Kompetenz verhalf dem Posaunenwerk der Adventisten ein qualitatives Weiterkommen. Viele haben durch ihn nicht nur die Freude an der Musik kennen und lieben gelernt. „Er konnte die Tiefe und Botschaft vermitteln, die in den Tönen liegt“, so Landeskirchenmusiker Jürgen Hartmann aus Berlin.

Neben seiner Frau Esther und seinen Kindern Fides, Clemens und Kornelius trauern die Kirchenmitglieder der Freikirche, Freunde und Kollegen um einen ganz besonderen Menschen, schreibt Hartmann im Namen aller Musikbeauftragten der Freikirche in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adventistischer Pressedienst Deutschland APD
Sendefelderstr. 15
73760 Ostfildern
Telefon: +49 (511) 97177-114
http://www.apd.info

Ansprechpartner:
Stephan G. Brass
Chefredakteur
Telefon: +49 (511) 97177-114
E-Mail: brass@apd.info
Jens Mohr
Redakteur
E-Mail: mohr@apd.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel