Deutsche Rentenversicherung Nordbayern bietet Unterstützung bei Impfkampagne an

Die DRV Nordbayern steht zu ihrer Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung. „Wir wollen das Ziel, dass möglichst viele Menschen möglichst schnell geimpft werden, unterstützen“, erklärt Geschäftsführer Werner Krempl.

Als Behörde mit kritischer Infrastruktur ist es dem Geschäftsführer von knapp 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein besonderes Anliegen, die Gesundheit der Beschäftigten und Kunden zu schützen und damit die Funktionsfähigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung zu gewährleisten. Aus diesem Grund laufen seit einiger Zeit im Hintergrund bereits die Vorbereitungen, um eine Corona-Impfung im Betrieb anbieten zu können.

„Wir stehen bereits in Kontakt mit den zuständigen Behörden und Ministerien und haben uns als betriebliches Setting angeboten“, berichtet Werner Krempl.

Sobald die Vakzine für Impfungen außerhalb der staatlichen Zentren bereitgestellt werden, sollten neben den Hausärzten auch die Betriebsärzte der großen Unternehmen einbezogen und mit Impfstoff versorgt werden. Diese hätten Erfahrung, zum Beispiel auch mit Grippeschutzimpfungen, und zugleich einen kurzen Draht zu den Beschäftigten, so Werner Krempl weiter.

Alle logistischen Überlegungen wurden getroffen; eigenes ärztliches Personal aus Betriebs- und Gutachterärzten steht bereit, um unmittelbar nach Erhalt des Impfstoffes in schneller Abfolge eine große Zahl von Beschäftigten impfen zu können.

"Bis zu 150 Menschen pro Tag könnten wir hier impfen", berichtet Betriebsarzt Dr. med. Tobias Kraus. Das wären bis zu 1.500 Erstimmunisierungen in der Belegschaft binnen zweier Arbeitswochen – inklusive verbindlicher Terminvereinbarung für die Zweitimpfung nach ein paar Wochen.

Dem persönlichen Anamnesegespräch beim Arzt folgt die Impfung mit anschließender Überwachung im Wartebereich bis hin zur Vergabe des zweiten Impftermins. "Wir wären quasi über Nacht startklar, es fehlt nur der Impfstoff", so Dr. Tobias Kraus.

Über Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern ist mit rund 3.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber der Region. Sie ist mit ihren beiden Standorten in Bayreuth und Würzburg, den acht Auskunfts- und Beratungsstellen sowie den trägereigenen Rehakliniken der Ansprechpartner in der Region für Prävention, Rehabilitation, Rente und zusätzliche Altersvorsorge.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Wittelsbacherring 11
95444 Bayreuth
Telefon: +49 (921) 607-0
Telefax: +49 (921) 607-989006
https://www.deutsche-rentenversicherung-nordbayern.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel