„Wir wollen mehr sein als der Reparaturbetrieb des globalen Kapitalismus“: Internationale Konferenz von Menschenrechtlern, Bewegungsaktivisten und Hilfsorganisationen beginnt

Am morgigen Freitag beginnt die internationale Online-Konferenz „Die (Re)konstruktion der Welt – Hilfe. Solidarität. Politik“, die von der Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international ausgerichtet und von mehreren Kooperationspartnern unterstützt wird. Die fünf Hauptredner der dreitägigen Konferenz sind der kamerunische Philosoph Achille Mbembe, die argentinische feministische Theoretikerin Rita Segato, die deutsche Autorin Ulrike Herrmann, der italienische Migrationsforscher Sandro Mezzadra und die amerikanische Philosophin Susan Buck-Morss.

Die Konferenz thematisiert die großen Konflikte und sozialen Bewegungen der Gegenwart. Zum Auftakt steht außerdem die teils problematische Arbeit von Hilfsorganisationen zur Debatte, wie sie etwa im Flüchtlingslager Moria oder nach dem Erdbeben in Haiti betrieben wurde. In der Ankündigung heißt es dazu: „Was ist das für eine Welt, in der Hilfe nur noch Ausdruck der Unfähigkeit ist, sie anders und besser zu machen?“

Mehr als 6000 Teilnehmer sind bereits für die Konferenz angemeldet. „Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Konferenz. Es ist wichtig, dass wir gerade in Zeiten der Corona-Pandemie an einer globalen Perspektive festhalten, die auch die vielen anderen Krisen dieser Welt nicht aus dem Blick verliert. Corona wirkt auf sie wie ein Katalysator. Und es ist ebenso wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir in einer Zeit der Bewegungen und Aufstände leben, die von den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zwar unterbrochen wurden, aber keineswegs verschwunden sind“, so Anne Jung, Leiterin der Öffentlichkeitsabteilung bei medico international.

Allgemeine Informationen

Die Anmeldung zur Konferenz ist weiterhin möglich, die Teilnahmezahl unbegrenzt. Die gesamte Veranstaltung wird auf Zoom stattfinden, ein öffentlicher Livestream wird parallel auf YouTube ausgestrahlt.

Das gesamte Programm wird simultan auf deutsch, englisch, französisch und spanisch übersetzt.

Alle wichtigen Informationen und das Programm finden Sie auf der Website von medico international.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medico international e.V.
Burgstr. 106
60389 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 94438-0
Telefax: +49 (69) 436002
http://www.medico.de

Ansprechpartner:
Mario Neumann
Pressereferent
Telefon: +49 (179) 8878-538
E-Mail: neumann@medico.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel