Trends bei Speicherprodukten

Laut Gartner, eines der führenden Marktforschungsunternehmen der IT-Branche, ist der weltweite Halbleiterumsatz im Jahr 2020 um 7,3% gestiegen. Damit liegt er bei absoluten 449,8 Milliarden Doller und zeigt damit trotz der weltweiten Pandemie ein deutliches Wachstum. Im Jahr 2019 brach der Umsatz noch um 12% ein.

Der weltweite Umsatz bei Speicherprodukten stieg im letzten Jahr um 13,5 Milliarden US-Dollar, was 44% des gesamten Umsatzwachstums bei Halbleiterbauelementen entspricht. Dies ist vor allem der gestiegenen Nachfrage nach Servern und PCs sowie mobilen Geräten aufgrund von Homeoffice und Homeschooling zu verdanken. NAND-Flashspeicher mit einem Umsatzwachstum von 23,9% waren dabei am meisten gefragt und erreichten laut Gartner mit einem Gesamtvolumen von 52,8 Milliarden US-Dollar ein Plus von 10,2 Milliarden gegenüber 2019. Im ersten Halbjahr 2020 war ein Preisanstieg zu verzeichnen und während die Nachfrage bei Hyperscale Kunden und OEMs stark anstieg, führten die Auswirkungen der Pandemie im zweiten Halbjahr 2020 zu einem Überangebot, was das jährliche Umsatzwachstum einbremste.

Anfang 2020 plante Samsung eine Erhöhung der Produktionskapazitäten bei DRAMs, die dann aber verschoben wurde. Ebenso unverändert blieben die Produktionszahlen von SK Hynix und Micron. Der durchschnittliche Anstieg der Preise bei Server-DRAMs lag bei 7%. Bei DRAMs für den PC-Markt und im Mobilbereich stiegen die Preise um 0,5%. Die Preise von DRAMs im Grafikbereich stiegen dagegen um 5% bis 10% bzw. bei Consumer-DRAMs um 3% bis 8%. Generell wird prognostiziert, dass ein Preisanstieg bei DRAMs im ersten Quartal 2021 zu verzeichnen ist und voraussichtlich das ganze Jahr andauern wird.

Nach Untersuchungen des Marktinformationsanbieters TrendForce ist die Nachfrage nach WLAN-Routern aufgrund des Auftretens von COVID 19 erheblich gestiegen. Waferproduzenten wie PSMC mussten ihre Produktionsprozesse an die gestiegene Nachfrage nach NAND-Flash-Produkten anpassen, was zu Lieferverzögerungen führte. Einige NAND-Flash-Lieferanten haben kürzlich die Produktion von SLC-Produkten eingestellt. Aufgrund dieser Entwicklungen werden die Vertragspreise für SLC-Chips voraussichtlich steigen.

Zu Beginn des neuen Jahres wird die Nachfrage nach MLC-Chips erfahrungsgemäß stark zurückgehen. Da die Gesamtproduktionskapazität für diese Chips stetig abnimmt, ist der Lagerbestand allgemein sehr gering. Man geht davon aus, dass die Preise daher konstant bleiben.

Aufgrund der pandemiebedingten Stay-at-Home-Wirtschaft und der robusten Nachfrage nach Cloud-Diensten erzielten die Serverhersteller im Jahr 2020 beeindruckende Umsatz- und Gewinnergebnisse und werden voraussichtlich 2021 eine ebenso signifikante Wachstumsdynamik erleben, da sich die Rahmenbedingungen mittelfristig aufgrund der anhaltenden Pandemie nicht ändern werden.

Neue Produkte für den Markt

Um der Entwicklung des Speichermarktes Folge zu leisten hat Innodisk seine Produktfamilien aktualisiert. Die On-Site-Recovery-Produktserie InnoOSR setzt auf die Datensicherung und Wiederherstellung eines einzelnen Gerätes. Mehrere Methoden zum Auslösen der Systemintegration stehen dabei zur Verfügung, vom einfachen manuellen Klick bis zur vollautomatisierten Lösung. Die 2,5-Zoll-SATA-SSD gibt es dabei in Kapazitäten von 64GB bis 1TB und die M.2 2242 steht in Größen von 54GB bis 512GB zur Verfügung. Beide Varianten sind auch für den erweiterten Betriebstemperaturbereich von -40°C bis +85°C ausgelegt.

Die DRAM Produktaktualisierung erfolgte für verschiedene FPGA-Applikationen wie Machine Learning, KI, Beamforming, Funkstationen und im Bereich Testing. Herausforderungen sind dabei die verschiedenen Einsatzgebiete wie Highspeed-Computing, Hochfrequenzübertragungen, in großer Hitze und in rauen Außenumgebungen. Die DDR4-Produkte haben mit 3.200MT/s eine zuverlässig hohe Zugriffszeit im erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C. Der Anti-Sulfuration-Prozess erfuhr ein vollständiges Update.

Die Module der CAN Bus Serie sind für raue Umgebungen entwickelt. Sie unterstützen SAE J1939/CANopen High Layer Protokolle und sind in verschiedenen Formfaktoren für verschiedene Motherboards erhältlich.

Intelligente Landwirtschaft – Einsparung von Kraftstoffverbrauch

Ein mögliches Einsatzgebiet der neuesten Technologien ist dabei die intelligente Landwirtschaft. Moderne Agrarmaschinen arbeiten mit CAN-Bussystemen, um zwischen verschiedenen MCUs und Sensoren für die Datenerfassung zu kommunizieren. Damit kann die Landwirtschaft effizienter gestaltet werden. Ein wichtiges Thema bei Anwendungen in der Landwirtschaft ist es, die Einstellungen der Arbeitsgeräte an unterschiedliche Kulturen und Gelände anzupassen, um Kraftstoff zu sparen. Dabei werden vorhandene fahrzeuginterne und auf CAN-Bus basierende Plattformen für landwirtschaftliche Fahrzeuge benutzt. Das Innodisk CAN Bus-Modul stellt die Verbindung zwischen Software und den verteilten CAN-Controllern auf den landwirtschaftlichen Maschinen her. Dabei können genaue Lastanforderungen für Erntemaschinen in verschiedenen Bereichen ermittelt werden, um den Kraftstoffverbrauch zu verringern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Innodisk Corporation
5F., No. 237, Sec. 1, Datong Rd., Xizhi Dist
221 New Taipei City
Telefon: +886 (2) 7703-3000
Telefax: +886 (2) 7703-3555
http://www.innodisk.com/

Ansprechpartner:
Edgar Huber
Marcom360
Telefon: +49 (7083) 933745
E-Mail: edgar.huber@marcom360.de
Joyce Srithananan
Joyce Srithananan +31-40-200-20-17 joyce_srithananan@innodisk.com
Telefon: +31 (40) 20020-17
E-Mail: joyce_srithananan@innodisk.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel