Scheibenwischer tauschen: So geht das

Gerade jetzt im Winter sind die Scheibenwischer im Dauereinsatz, auch wenn es nicht regnet. Staub, Splitt und Salzreste werden aufgewirbelt und verschmutzen dauernd die Windschutzscheibe. Wenn die Wischer gealtert sind, verschmieren sie mehr die Scheibe als sie zu reinigen. Eigentlich ist das Wechseln der Scheibenwischer ein Kinderspiel. Und doch gibt es ein paar Regeln zu beachten, so die Zeitschrift AUTO STRASSENVERKEHR in ihrer neuen Ausgabe 6.

Servicestellung: Bevor es losgeht, müssen bei vielen Automodellen die Wischerarme in die sogenannte Ser­vicestellung gebracht werden. Dabei fahren die Scheibenwischer einmal hoch und bleiben mittig auf der Scheibe stehen – die Arme sitzen sonst unter der Motorhaube. Wie genau das funktioniert, steht in der Betriebsanleitung. Bei einem VW Golf VI muss man die Zündung einschalten, ausschalten, den Zündschlüssel nicht abziehen und nach rund drei Sekunden den Wischerhebel einmal nach unten antippen.

Wischblatt wechseln: Nachdem die Wischarme von der Scheibe weggeklappt sind, kann man die Wischer wechseln. Je nach System sitzt der Wischer an einem Klicksystem oder ist in einen Haken eingeschoben. Die Wischer vor­sichtig an der Kunststoff­zunge ausklinken oder entriegeln, dann abzie­hen. Wer sich unsi­cher ist, wirft einen Blick auf die Verpackung der neuen Wischer oder befragt das Internet. Als Nächstes den neuen Wischer am Arm einfädeln und einrasten. Dabei auf die richtigen Größen für links/rechts achten.

Billig-Wischer: Wer billige Wischerblätter kauft, der kauft zweimal. Sie verschleißen schneller und müssen häufiger gewechselt werden. Neue Scheibenwischer gibt es im Baumarkt, beim Teilehändler, an der Tankstelle, beim Discounter und in diversen Online­-Shops. Die Preise beginnen meist schon um zehn Euro. Sollten an Ihrem Auto Wischer mit Bügeltechnik sitzen, können Sie auch auf die flachen Aero-­Wischerblätter umrüsten – sie werden vom Fahrtwind stärker angepresst und reinigen die Scheibe besser.

Wischer nachschneiden: Wer Müll sparen will, kann die Wischerblätter auch nachschneiden. Die beiden gängigsten Systeme kommen von Wipeo und Ecocut. Dabei wird vom Wischgummi mit einer scharfen Klinge ein dünner Streifen Gummi abgeschnitten. Zwei Schnitte pro Leiste sind möglich. Die Erfahrung von AUTO STRASSENVERKEHR: Die Nachschneidesysteme funktionieren gut.

AUTO STRASSENVERKEHR erscheint alle 14 Tage und gehört zur Redaktionsgruppe Automobil der MOTOR PRESSE STUTTGART. Inhaltliche Schwerpunkte sind Neuheiten, Tests und Fahrberichte erschwinglicher Modelle sowie lesernahe Kaufberatung und Service.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 182-0
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Axel Mörer-Funk
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (170) 4037-880
E-Mail: axe@s-press-medien.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel