MVV: Umbau des Energiesystems „in vollem Gang“

Mannheimer Energieunternehmen MVV mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr – Operatives Ergebnis steigt um 17 auf 98 Millionen Euro – MVV-Chef Dr. Müller: "Klimaschutz ist neben Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit unverzichtbarer Bestandteil unserer Unterneh-mensstrategie."

Dem Mannheimer Energieunternehmen MVV (ISIN: DE000A0H52F5; WKN: A0H52F) ist nach den Worten seines Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller ein guter Start in sein neues Geschäftsjahr 2021 gelungen. Bei der Vorlage des Ergebnisses des 1. Quartals des Geschäftsjahres 2021 (1. Okto-ber 2020 – 31. Dezember 2020) betonte er am Freitag in Mannheim, dass das Unternehmen auch während der aktuellen Corona-Pandemie das Tempo beim nachhaltigen Umbau des Energiesystems mit dem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien, mit der Stärkung der Energieeffizienz und mit neuen Grünen Geschäftsmodellen weiter hoch hält. "Der Klimaschutz ist und bleibt für uns neben der Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit unverzichtbarer Bestandteil unserer Unternehmensstra-tegie. Der Umbau ist in vollem Gang. Unser Ziel heißt Klimaneutralität."

Gleichzeitig behalte für MVV in der Pandemie, die nach wie vor die Entwicklung in Gesellschaft und Wirtschaft bestimme, der Gesundheitsschutz für Kunden, Geschäftspartner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unverändert oberste Priorität. "Damit gewährleisten wir als Unternehmen der kriti-schen Infrastruktur die zuverlässige und sichere Versorgung mit Energie und Wasser und werden un-serer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht." Deshalb bleibt in dem Unternehmen weiterhin neben strengen Kontakt- und Hygieneregeln eine hohe Homeoffice-Quote wichtig.

Dass für die Mannheimer Unternehmensgruppe Klimaschutz und profitables Wachstum "kein Wider-spruch, sondern die beiden Seiten derselben Medaille sind", so MVV-Chef Dr. Müller, zeigen auch die Zahlen des 1. Geschäftsjahresquartals. So konnte MVV das operative Ergebnis (Adjusted EBIT) zwi-schen Oktober und Dezember 2020 im Vergleich zum Vorjahr bei nahezu konstanten Umsatzerlösen von einer Milliarde Euro um 17 auf 98 Millionen Euro steigern. Unter dem Strich erhöhte sich der be-reinigte Periodenüberschuss nach Fremdanteilen um 21 Prozent von 39 auf 47 Millionen Euro. Dies entspricht einem Ergebnis von 0,71 Euro je Aktie, gegenüber 0,59 Euro je Aktie im gleichen Vorjah-reszeitraum.

Das verbesserte Quartalsergebnis ist insbesondere auf die Ergebnisbeiträge des neuen, vor einem Jahr in Betrieb genommenen Kieler Gasheizkraftwerks, auf das auch international erfolgreiche Projektentwicklungsgeschäft im Bereich der erneuerbaren Energien sowie auf die Neubewertung der Anteile an der Fernwärme Rhein-Neckar GmbH (FRN) im Zuge der vollständigen Übernahme und anschließenden Vollkonsolidierung zurückzuführen. Insgesamt weist das Unternehmen in allen operativen Berichtssegmenten Ergebniszuwächse aus. In dieser positiven Ergebnisentwicklung spiegeln sich einmal mehr die Investitionen der letzten Jahre in erneuerbare Energien und in das Energiesystem der Zukunft wider. Dr. Müller: "Wir sind strukturell gut aufgestellt und verfügen über robuste Geschäftsmodelle, die sich im Gesamtportfolio ausgleichend ergänzen." Diese stabile Grundlage komme dem Unternehmen auch während der Corona-Pandemie zu Gute.

Weitere Investitionen auf dem Weg zur Klimaneutralität
Seine Investitionen auf dem Weg zur Klimaneutralität hat das Unternehmen auch im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres konsequent fortgesetzt. So konnte MVV mit dem Erwerb des von seinen beiden Tochterunternehmen Windwärts und Juwi entwickelten Windparks Buhlenberg im hessischen Hochtaunuskreis das eigene erneuerbare Erzeugungsportfolio bei Wind um weitere rund 8 auf 236 Megawatt erweitern. Mit den Spatenstichen für eine Bioabfallvergärungsanlage in Bernburg/Saale

(Sachsen-Anhalt) und einer Anlage zur Phosphor-Rückgewinnung aus Klärschlamm in Mannheim wurde der Bau von zwei neuen grünen Projekten begonnen. Gleichzeitig konnte MVV im Dezember auch die Anbindung der thermischen Abfallbehandlungsanlage in Leuna (Sachsen-Anhalt) an die Fernwärme in der Nachbarstadt Merseburg offiziell in Betrieb nehmen.

"Unsere Investitionen", so Dr. Müller, "bilden das Fundament unseres zukünftigen Wachstums und folgen konsequent unseren eigenen ehrgeizigen Nachhaltigkeits- und Klimazielen, an denen wir uns transparent messen lassen." Dabei will das Unternehmen seine Investitionen im laufenden Geschäftsjahr, soweit die Corona-Entwicklung dies nicht beeinträchtigt, gegenüber den 322 Millionen Euro im Vorjahr bei strategisch unveränderten Schwerpunkten noch einmal steigern.

Prognose bekräftigt
Vor dem Hintergrund des guten 1. Quartals bekräftigte das Unternehmen auch seine bereits im Dezember veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2021. Auch wenn sich die weitere Entwicklung angesichts hoher gesamtwirtschaftlicher Unsicherheiten durch die Folgen der Corona- Pandemie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend einschätzen lässt, erwartet MVV nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden für das Jahresergebnis 2021, mindestens das Vorjahresniveau zu erreichen. Sollten sich die Corona-Auswirkungen in Grenzen halten, sieht das Unternehmen Möglichkeiten einer darüber hinaus gehenden Ergebnissteigerung. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2020 lag das Adjusted EBIT bei 233 Millionen Euro.

Über die MVV Energie AG

Mit mehr als 6.200 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro ist MVV eines der führenden Energieunternehmen in Deutschland.

Im Zentrum unseres Handelns steht die zuverlässige, wirtschaftliche und umweltfreundliche Energieversorgung unserer Kunden aus Industrie, Gewerbe und Privathaushalten. Ihre individuellen Bedürfnisse und Erwartungen sind unser Ansporn bei der Entwicklung innovativer Produkte und Geschäftsmodelle. Dabei besetzen wir alle Stufen der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette: von der Energieerzeugung, dem Energiehandel und der Energieverteilung über den Betrieb von Verteilnetzen bis hin zum Vertrieb, dem Umweltgeschäft und dem Energiedienstleistungsgeschäft.

Mit unserer Unternehmensstrategie setzen wir konsequent auf den Ausbau erneuerbarer Energien, die Stärkung der Energieeffizienz sowie den weiteren Ausbau der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung und der umweltfreundlichen Fernwärme. Darüber hinaus investieren wir in die Zukunftsfähigkeit unserer Netze und in die Modernisierung unserer Erzeugungsanlagen. Bei allem, was wir tun, können wir fest auf die gewachsene Kompetenz und das Know-how unserer Mitarbeiter zählen. Ihnen werden wir auch in Zukunft sichere und attraktive Arbeitsplätze bieten.

MVV ist ein Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MVV Energie AG
Luisenring 49
68159 Mannheim
Telefon: +49 (621) 290-3413
Telefax: +49 (621) 290-2860
http://www.mvv-energie.de

Ansprechpartner:
Roland Kress
Leiter Konzernkommunikation
Telefon: +49 (621) 290-3413
Fax: +49 (621) 290-2860
E-Mail: r.kress@mvv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel