Deutsche Physikerin gewinnt spanischen L’Oréal-UNESCO “For Women in Science” Award

Die Physikerin Dr. Judith S. Birkenfeld erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für ihr Forschungsprojekt zur Keratoconus-Früherkennung am Institut für Optik der renommierten Spanischen Nationalen Forschungs-Gemeinschaft (CSIC), der drittgrößten öffentlichen Forschungsinstitution Europas.

Keratoconus ist eine seltene Augenerkrankung bei der die Hornhaut zunehmend ausdünnt und sich kegelförmig nach außen vorwölbt. In Deutschland ist etwa jeder 2000ste Einwohner, normalerweise im Alter zwischen 16 und 25 Jahren, betroffen.

Mit Birkenfelds Forschung zur Früherkennung dieser Augenerkrankung kann deren Entwicklung gebremst und die Anzahl an Hornhautverpflanzungen verringert werden. Die Lebensqualität der Betroffenen wird deutlich gesteigert.

Dr. Birkenfeld war Studentin des Heidelberger Physikers Prof. Dr. (em.) Josef Bille, der mit seiner Arbeit den Weg für die heutigen Augen-Laseroperationen ebnete und dafür 2012 den European Inventor Award verliehen bekam. Dr. Birkenfeld folgte der Einladung Prof. Billes, neben ihrem Physikstudium an einem innovativen Masterprogramm in medizinischer Physik teilzunehmen. Während dieser Zeit kollaborierte sie mit der Universitätsmedizin Mannheim (Prof. Dr. Frederik Wenz) und verbrachte ein Semester an der Harvard Medical School (Boston, USA). Nach Abschluss ihrer Doktorarbeit (mit Auszeichnung) an der Universität Complutense (Madrid, Spanien), wurde sie als Catalyst Fellow am Massachusetts Institute of Technology angenommen. Unterstützt durch ein Marie Skłodowska-Curie Stipendium, kehrte Dr. Birkenfeld 2018 nach Europa zurück. Sie ist derzeit Juan de la Cierva-Forscherin in der „Visual Optics and Biophotonics“-Gruppe am IO-CSIC, Madrid.

Zum L’Oréal-UNESCO “For Women in Science” Award:

Der L’Oréal-UNESCO “For Women In Science” Award wird jährlich in über 110 Ländern an fünf Forschungsprojekte, die von Frauen durchgeführt werden, vergeben. Der von der UNESCO und der L’Oréal Foundation ausgerichtete Preis sorgt seit zwei Jahrzehnten für die Sichtbarmachung und Würdigung außergewöhnlicher Leistungen und Lebensläufe herausragender Forscherinnen. Neben Dr. Judith S. Birkenfeld erhielten die spanischen Wissenschaftlerinnen Dr. María Retuerto, Dr. Jezabel Curbelo, Dr. Sonia Ruiz Raga und Dr. Clara Cuesta ebenfalls die Auszeichnung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IO-CSIC
C/ Serrano, 121
E28006 Madrid
Telefon: +34 (697) 887-606
http://www.io.csic.es/

Ansprechpartner:
Dr. Judith S. Birkenfeld
E-Mail: j.birkenfeld@io.cfmac.csic.es
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel