#WirVsVirus-Projekt JOWOMO veröffenlicht Handlungshilfen für rechtssichere Umsetzung von Personalpartnerschaften

Viele Unternehmen können seit der Pandemie ihre Mitarbeitenden nicht voll beschäftigen und sehen sich durch die Verlängerung des Lockdowns in ihrer Existenz bedroht. Andere verzeichnen eine erhöhte Nachfrage und suchen nach Arbeitskräften. Mit der digitalen Plattform JOWOMO können Unternehmen kurzfristig untereinander Personalüberund unterkapazitäten im Rahmen einer Personalpartnerschaft ausgleichen. Um Unternehmen bei der rechtlichen Umsetzung zu unterstützen, stellt JOWOMO Handlungshilfen und Musterverträge kostenlos online. Die Wirtschaftskanzlei Buse (www.buse.de) hat JOWOMO hierbei pro bono arbeitsrechtlich beraten.

Neben staatlichen Programmen kann eine Personalpartnerschaft dabei helfen, Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern. Die digitale Plattform JOWOMO schafft hierfür gewinnbringende Vernetzungen zwischen Unternehmen.

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter:innen aktuell nicht in vollem Umfang einsetzen können, registrieren sich online und bieten ihre Teams an. Auch Soloselbstständige können ihre Dienste und Kompetenzen auf der Plattform inserieren. Unternehmen, die kurzfristig einen Mehrbedarf an Personal haben, legen entsprechend Suchaufträge an. Ein Matching-Algorithmus ermittelt kompetenzbasiert branchenübergreifend passende Personalpartnerschaften und empfiehlt die Kontaktaufnahme.

Um Unternehmen bei rechtlichen Fragen zur Umsetzung einer Personalpartnerschaft zu unterstützen, stellt JOWOMO konkrete Hilfestellungen für die notwendigen Vertragsgestaltungen sowie Musterverträge zur Verfügung. Mit der Wirtschaftskanzlei Buse Rechtsanwäte Steuerberater PartG mbB konnte JOWOMO eine kompetente Kooperationspartnerin gewinnen, die pro bono ihr Know How einbringt. Mit diesen Informationen und Hilfen reduziert JOWOMO nicht nur bürokratische Prozesse, sondern erleichtert auch die Eingliederung der Arbeitnehmer:innen in das neue Arbeitsumfeld.

Ziel des Start-Ups JOWOMO ist es, mit seiner Plattform auch langfristige Beziehungen zwischen Unternehmen anzuregen. So können Partnerunternehmen zukünftig besser mit umsatzschwachen Monaten, wechselnder Auftragslage und Personalengpässen umgehen. Gleichzeitig werden sie zu attraktiven Arbeitgebern, indem sie ihren Mitarbeiter:innen mehr Einkommenssicherheit und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten können.

Über JOWOMO

JOWOMO ist eine digitale Plattform, die Unternehmen für einen temporären Austausch von Personal schnell und einfach zusammenbringt.

Die Plattform wurde im März 2020 im Rahmen von #WirVsVirus – dem Hackathon der Bundesregierung – entwickelt. Ziel von JOWOMO ist eine intelligente Verteilung von Arbeitskräften zwischen Unternehmen, um in Krisenzeiten zu entlasten und so Kurzarbeit zu begrenzen.

JOWOMO wurde vom Weltwirtschaftsforum in der ersten Kohorte als eine von 15 inspirierenden Lösungen ausgewählt, die zur Bekämpfung der Pandemie beitragen. JOWOMO erhielt bisher Förderung von dem WirVsVirus Solution Enabler, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Amazon und Facebook. Die Weserbergland AG unterstützt als Betreiber der Plattform. Die Kanzlei Buse Rechtsanwälte Steuerberater PartG mbB berät pro bono in arbeitsrechtlichen Fragen.

Hinter JOWOMO steht ein interdisziplinäres Team aus ganz Deutschland, das digital zusammenarbeiten. Unser Motto lautet: Gemeinsam Arbeit schützen.

Die Plattform steht deutschlandweit zur Verfügung. Mehr unter www.jowomo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JOWOMO
HefeHof 8
31785 Hameln
Telefon: +49 (5151) 585-1001
Telefax: +49 (5151) 585-1099
https://jowomo.de

Ansprechpartner:
Baha Jamous
Telefon: +49 (176) 70776861
E-Mail: baha@jowomo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel