Showdown zwischen den Münchner Rich Kids und der Unterwelt

Panische Menschen, dichter Rauch und ein Meer aus Einsatzkräften am Münchner Hauptbahnhof: Welches Unglück hat sich hier ereignet? Joyn geht diesem Ereignis in seinem brandneuen Original, der Coming-of-Age-Serie „Katakomben“, ab dem 11. März 2021 auf den Grund. Die Zuschauer*innen werden von der ersten Minute an gefesselt und tauchen in die konträren Lebenswelten der vielschichtigen Protagonist*innen ein. Die Serie zeigt auf spektakuläre Weise die feinen Risse, die sich durch unsere Gesellschaft ziehen: Arm gegen Reich und Jung gegen Alt. Besonders die Katakomben, die Versorgungstunnel unterhalb der Stadt, die seit den 70er Jahren entstanden sind, visualisieren bildstark die Kluft zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsschichten der bayerischen Metropole.

Illegaler Rave statt Münchner Szene-Club: Gelangweilte Rich Kids veranstalten eine Party in den Katakomben unter dem Hauptbahnhof in München. Sie ahnen nicht, dass hier auch Menschen leben – die Unsichtbaren, vom System Verdrängte. Als ein Feuer ausbricht, gerät der Rave außer Kontrolle. Dutzende Verletzte und drei vermisste Jugendliche sind die traurige Bilanz der Partynacht. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Janosch (Yasin Boynuince) macht sich Nellie (Lilly Charlotte Dreesen) auf die Suche nach ihrem Bruder Max (Nick Romeo Reimann), der einer der Verschwundenen ist. Doch Nellie und Janosch sind nicht die einzigen, die direkt unter der Großbaustelle am Hauptbahnhof nach Max suchen: Was interessiert die wortkarge Bundespolizistin Magdalena Kaltbrunner (Sabine Timoteo) so sehr an dem Fall? Warum hilft ausgerechnet Tyler (Mercedes Müller) aus dem Untergrund bei der Suche nach den Vermissten? Und wie kann sich Lisa Limberger (Marleen Lohse), die das millionenschwere Bauvorhaben in Gefahr gebracht hat, aus der Affäre ziehen? Wer ist wirklich Freund, wer doch Feind? Die Grenzen verschwimmen und es stellt sich die Frage, wer am meisten von dem Verschwinden der Jugendlichen profitiert …

Produziert wird die Coming-of-Age-Serie „Katakomben“ von NEUESUPER unter der Regie von Jakob M. Erwa. Gemeinsam mit Florian Kamhuber fungiert er als Head-Autor. Produzenten sind Florian Kamhuber, Simon Amberger, Korbinian Dufter und Rafael Parente. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Lena Wickert. Joyn zeigt ab dem 11. März 2021 die sechs Episoden bei Joyn PLUS+. Die erste Episode steht, wie immer bei neuen Originals, allen Joyn Nutzer*innen kostenlos zur Verfügung. „Katakomben“ wird vom FilmFernsehFonds Bayern gefördert. Den Weltvertrieb übernimmt Beta Film.

Über die Joyn GmbH

NEUESUPER ist eine Münchner Produktionsfirma, die 2010 von Simon Amberger, Korbinian Dufter und Rafael Parente gegründet wurde. Neben der Entwicklung von hochwertigen Serien für den nationalen sowie internationalen Markt, konzipiert und produziert NEUESUPER Spiel- und Werbefilme für ein weltweites Publikum. 2018 wurde NEUESUPER mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet und erhielt beim Österreichischen Film- und Fernsehpreis 2018 die Romy für "Hindafing" als beste TV-Serie.

Die Dramaserie "8 Tage" (Regie: Stefan Ruzowitzky und Michael Krummenacher), die auf der Berlinale 2019 ihre Premiere feierte, ist seit Anfang März 2019 zu sehen. Mitte Oktober 2020 wurde die Serie "BREAKING EVEN" (Regie: Boris Kunz) auf ZDFneo ausgestrahlt und aktuell befindet sich ein Münchner Tatort (Regie: Jobst Oetzmann) in den Drehvorbereitungen. In Entwicklung sind die Sci-Fi-Serie "Children of Mars", bei der Christian Schwochow Regie führen wird, sowie "Luden", ein serielles Drama, das den Hamburger Kiez der 70er Jahre erzählt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Joyn GmbH
Landsberger Str. 110
80339 München
Telefon: +49 (800) 4395696
Telefax: +49 (89) 943977199
http://www.joyn.de/

Ansprechpartner:
Linda Feller
PEPPERSTARK GmbH
E-Mail: linda.feller@pepperstark.de
Vanessa Frodl
Pressekontakt
Telefon: +49 (175) 1815849
E-Mail: Vanessa.Frodl@joyn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel