Impfzentrum in der Hessenhalle öffnet am 9. Februar

„Der Einsatzbefehl des Landes Hessen ist da und somit ist es offiziell: Wir können unser Impfzentrum in der Hessenhalle in Alsfeld am 9. Februar öffnen“, kündigt Landrat Manfred Görig (SPD) am Donnerstag in einer Pressemitteilung an. Gleichzeitig spricht er von einem „längst überfälligen Schritt“ der Landesregierung. „Ich hätte mir eine viel frühere Öffnung gewünscht, um unseren Senioren lange Wege ins Impfzentrum nach Fulda zu ersparen.“

Bis zum 11. Dezember vergangenen Jahres mussten die Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen ihre Impfzentren eingerichtet haben. „Seitdem sind wir einsatzbereit – ganz so wie vom Land Hessen gefordert“, sagt Landrat Manfred Görig. „Wir stehen seit nahezu sieben Wochen „Gewehr bei Fuß“, was bislang fehlte, war das Startsignal aus Wiesbaden.“

Das ging im Laufe des Vormittags ein, somit kann das Zentrum in Alsfeld geöffnet werden. Dort ist man bestens auf den Start vorbereitet. „Wir haben hinreichende sächliche und personelle Kapazitäten, um sofort an die Arbeit gehen zu können und im Impfzentrum bis zu 1.000 Personen täglich zu impfen, ganz  so wie vom Land vorgegeben“, sagt Landrat Görig, schränkt aber ein: „Wir werden in der ersten Phase nicht genügend Impfstoff vom Land bekommen.“ In der ersten Zeit werden nur rund 310 Impfdosen pro Woche zur Verfügung stehen.

So kündigten Hessens Innenminister Peter Beuth und Gesundheitsminister Kai Klose am Vormittag in einer Pressekonferenz an, dass der Hersteller Biontech stetige Lieferungen und konkrete Mengen über mehrere Wochen in Aussicht gestellt habe. Wöchentlich sollen demnach durchschnittlich fast 60.000 Impfdosen nach Hessen geliefert werden. Sie würden ausschließlich den 28 Impfzentren zur Verfügung gestellt. Dabei gelte für Hessen, dass jede  Lieferung halbiert werde, um die notwendige Zweitimpfung sicher garantieren zu können. Ab dem 9. Februar erhielten alle 28 Impfzentren entsprechend ihres Bevölkerungsanteils den Impfstoff. Für den Vogelsbergkreis sind das besagte 310 Impfdosen in der Woche.  

Ab 3. Februar können Senioren ab 80 Jahre, die nicht in einem Alten –oder Pflegeheim leben, einen Termin für die Impfung ausmachen. Nach wie vor führen zwei Wege zum Impftermin:

Anmeldung per Telefon über 0611 505 92 888 oder 116 117

Anmeldung im Internet-Anmeldeportal über impfterminservice.hessen.de oder impfterminservice.de

Alle Wege führen gleichberechtigt zur Terminvergabe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Sabine Galle-Schäfer
Pressesprecherin
Telefon: +49 (6641) 977-272
E-Mail: sabine.galle-schaefer@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel