Immobilienmarkt erholt sich nach Weihnachtspause

Eine Weihnachtspause hat der Wohnimmobilienmarkt in Deutschland eingelegt. Mit Anfang Dezember ist die Anzahl der angebotenen Wohnimmobilien stetig gefallen, und zwar für Kauf wie auch Miete, gültig für Stadt wie auch Land. Zwischen Weihnachten und Neujahr lag das Angebot nur noch bei rund 40 Prozent des langfristigen Mittels. 

Zugleich sind die Preise der wenigen verfügbaren Objekte angestiegen; im Falle von Kaufobjekten leicht, im Falle von Mietobjekten deutlich stärker.

Seit dem Jahreswechsel ist diese sicherlich normale Weihnachtspause wieder beendet und der Markt hat an Fahrt aufgenommen. Der Index der zum Kauf angebotenen Objekte liegt in den beobachteten zehn Großstädten Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart wieder bei 83, über gesamt Deutschland betrachtet bei 90. Der Mietmarkt hat sich schneller konsolidiert und mit einem Indexwert von 132 in den Städten und von 129 über Deutschland insgesamt an Fahrt aufgenommen.

Die Preise sind über die Feiertage und den Jahreswechsel vergleichsweise stärker gependelt und liegen nun in den beobachteten zehn Großstädten bei rund 5.400 €/m² und bundesweit bei rund 2.500 €/m². Die durchschnittlichen Mieten der inserierten Wohnungen sind in den analysierten Städten über die Feiertage stetig gestiegen und mit dem Jahreswechsel stark gefallen. Aktuell liegen sie bei rund 11,70 €/m². Es ist zu erwarten, dass sie in den nächsten Wochen wieder leicht steigen werden.

Für die Mieten in Deutschland gesamt zeichnet sich ein sehr ähnliches, jedoch moderateres Verhalten ab. Hier sind die Mieten über Weihnachten nicht derart stark gestiegen und mit dem Jahreswechsel auch weniger stark gefallen. Sie liegen derzeit bei rund 8,80 €/m².

Sprengnetter liest seit Beginn der Corona-Krise die Zahlen des deutschen Wohnimmobilienmarktes aus. Für die obige Analyse wurden 891.324 Mietobjekte und 613.604 Kaufobjekte betrachtet.

Über die Sprengnetter GmbH

Seit 1978 macht Sprengnetter Immobilienbewertungen einfacher, sicherer und effizienter. Das Unternehmen unterstützt seine Partner in der Kredit- und Immobilienwirtschaft durch innovative Softwarelösungen, umfassende und aktuelle Marktdaten, professionelle Dienstleistungen, Fachliteratur sowie vielfältige Seminare zur Aus- und Weiterbildung. Neben seinem Hauptsitz in Bad-Neuenahr-Ahrweiler ist Sprengnetter an den deutschen Standorten Köln, Berlin, Dortmund und Sinzig vertreten. Die Internationalisierung seines Geschäftes treibt das Unternehmen unter anderem durch die Sprengnetter Austria GmbH sowie Niederlassungen in Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien und Montenegro voran. Sprengnetter beschäftigt insgesamt rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

www.sprengnetter.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sprengnetter GmbH
Heerstraße 109
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon: +49 (2641) 9130-0
Telefax: +49 (2641) 9130-1010
http://www.sprengnetter.de

Ansprechpartner:
Tanja Sessinghaus
Marketing / PR
Telefon: +49 (2641) 9130-1340
Fax: +49 (2641) 9130-1010
E-Mail: tanja.sessinghaus@sprengnetter.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel