Cyberkriminelle nutzen Unsicherheit im Zuge der Covid-19-Impfungen für ausgefeilte digitale Angriffe

Proofpoint, Inc., (NASDAQ: PFPT), eines der führenden Next-Generation Cybersecurity- und Compliance-Unternehmen, warnt aktuell vor einer Vielzahl verschiedener Cyberattacken, die sich die Unsicherheit vieler Menschen rund um das Thema Covid-19-Impfstoff zunutze machen. Dazu hat das Unternehmen jetzt einen Blogpost veröffentlicht, der diese unterschiedlichen Vorgehensweisen der Kriminellen genauer erläutert. Wichtigster Rat an alle Anwender, privat wie auch in Unternehmen: Größte Vorsicht bei Mails walten lassen, die zur Ein- oder Herausgabe persönlicher Daten oder Login-Informationen auffordern oder Links zu vermeintlichen Login-Seiten von Cloud-Services wie Microsoft 365 enthalten! 

Proofpoint konnte bereits seit dem Beginn der Pandemie beobachten, dass sich Cyberkriminelle Themen rund um die Covid-19-Pandemie als Aufhänger in breit angelegten Social-Engineering-Angriffen zunutze machen, bei denen Malware verbreitet wird oder die Credential-Phishing und BEC-Betrug zum Ziel haben. Bei den Themen ihrer Attacken orientieren sich die Angreifer in der Regel an jenen, die zum Zeitpunkt der Kampagne im Zentrum der öffentlichen Debatte stehen. Zunächst wurde mit der Existenz des Virus gelockt, dann mit Nebenschauplätzen wie Engpässen bei der medizinischen Versorgung.  

Wie erwartet, beobachteten die Proofpoint-Forscher in den letzten zwei Monaten vermehrt Angriffe, die die Nachrichten bezüglich der Covid-19-Impfstoffe ausnutzen wie die Freigabe des Impfstoffs durch die jeweiligen Zulassungsbehörden, die Logistik der Impfstoffbereitstellung und die Verteilung des Impfstoffs an Ersthelfer und andere Personen.   

Im aktuellen Blog zeigt Proofpoint Beispiele für E-Mail-Angriffe, die der Verbreitung von Malware dienen bzw. Phishing und BEC zum Ziel haben. Diese Beispiele beinhalten Belege für den Missbrauch bekannter Marken und Organisationen wie WHO, DHL und verschiedener Impfstoffhersteller, der bei den Attacken auf Benutzer in Unternehmen in Deutschland und Österreich, den USA und Kanada beobachtet werden konnte. Als Köder dienen eine Reihe von Themen, darunter die Befürchtung, einer infizierten Person begegnet zu sein; staatliche Impfstoffzulassungen und der positive Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung durch die Impfungen sowie Anmeldeformulare für Impfungen, Informations-Updates und die Lieferung des Impfstoffs. 

Weitere Details dazu sowie beispielhafte Screenshots dieser Attacken finden Sie im aktuellen Blogbeitrag von Proofpoint   

Über Proofpoint

Proofpoint, Inc. (NASDAQ: PFPT) ist ein führendes Cybersicherheitsunternehmen. Im Fokus steht für Proofpoint dabei der Schutz der Mitarbeiter. Denn diese bedeuten für ein Unternehmen zugleich das größte Kapital aber auch das größte Risiko. Mit einer integrierten Suite von Cloud-basierten Cybersecurity-Lösungen unterstützt Proofpoint Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, gezielte Bedrohungen zu stoppen, ihre Daten zu schützen und IT-Anwender in Unternehmen für Risiken von Cyberangriffen zu sensibilisieren. Führende Unternehmen aller Größen, darunter mehr als die Hälfte der Fortune-1000-Unternehmen, verlassen sich auf Proofpoints Sicherheits- und Compliance-Lösungen, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht, um ihre wichtigsten Risiken bei der Nutzung von E-Mails, der Cloud, Social Media und dem Internet zu minimieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.proofpoint.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Proofpoint
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München
Telefon: +49 (179) 1279657
http://www.proofpoint.com/de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel