Table Tennis Champions League 2020/21

Die Tischtennis Champions League 2020/21 biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Nur noch drei der insgesamt 28 Spiele stehen aus, nachdem heute die Viertelfinalpartien gespielt worden sind. Die Topmannschaften wurden ihren Favoritenrollen gerecht und zogen geschlossen in das Halbfinale ein. Darunter auch Borussia Düsseldorf, das Sporting Clube de Portugal mit 3:1 ausschaltete und nun in der Runde der letzten Vier auf UMMC Jekaterinburg trifft (Donnerstag, 17 Uhr).

Als Erstes gelang heute Vormittag Borussias kommendem Gegner der Einzug in die nächste Runde. Die russische Mannschaft mit Liam Pitchford, Jonathan Groth und Tomislav Pucar, die auf den Plätzen 15, 30 und 33 der Weltrangliste geführt werden, legte zunächst einen Fehlstart hin und geriet gegen Bogoria Mazowiecki (POL) mit 0:1 in Rückstand. Pavel Sirucek hatte Pitchford bezwungen (3:1) und für ungläubige Gesichter auf der UMMC-Bank gesorgt. Doch Groth und Pucar hellten die Stimmung wieder auf (beide 3:1), ehe sich der Engländer für die Auftakt-Niederlage revanchieren konnte und in einem abermaligen Viersatz-Match das Halbfinal-Ticket löste.

Der zweite russische Klub aus Orenburg stand Jekaterinburg in Nichts nach und folgte in die Vorschlussrunde. Im ersten Einzel tat sich der bisher ungeschlagene Marcos Freitas sehr schwer gegen Michael Maze, der für Roskilde an der Führung schnupperte. Der Däne war absolut gleichwertig und verlor am Ende etwas unglücklich mit 4:6 im Entscheidungssatz. Freitas behielt seine weiße Weste und schraubte seine beeindruckende Bilanz auf 6:0-Siege bei diesem Turnier. Vladimir Samsonov und Dimitrij Ovtcharov ließen gegen Jens Lundquist und Allan Bensten nichts anbrennen und zementierten den klaren 3:0-Erfolg.

Im dritten Viertelfinalspiel durften dann die Gastgeber ran. Zunächst lief alles nach Plan: Timo Boll bezwang Bode Abiodun mit 3:1, Anton Källberg legte gegen Diogo Carvalho nach (3:0) und erhöhte auf 2:0. Kristian Karlsson fand anschließend nicht ins Spiel, lag schnell mit 0:2-Sätzen gegen Thiago Monteiro zurück, ehe er zusehends stärker wurde und den verdienten Ausgleich herstellen konnte. Als er im fünften Durchgang mit 4:2 in Front lag, war der Gesamtsieg nur noch zwei Punkte entfernt. Doch der Schwede verlor den Satz noch mit 4:6 und damit das Match. So blieb es Timo Boll vorbehalten, den siegbringenden dritten Zähler zum Halbfinal-Einzug unter Dach und Fach zu bringen. Mit 3:0 gelang das dem Düsseldorfer eindrucksvoll. Boll und Källberg sind damit wie Orenburgs Freitas weiterhin ungeschlagen (4:0 bzw. 5.0 Siege).

Nachdem die Vereine der Setzungspositionen eins bis drei souverän in das Halbfinale eingezogen sind, stand der 1. FC Saarbrücken zwischenzeitlich vor dem Aus. Im bislang besten, spannendsten und längsten Turnierspiel setzten sich die Saarländer am Ende glücklich mit 3:2 gegen GV Hennebont TT durch. Zu Beginn trumpften die Franzosen groß auf – Cedric Nuytinck schlug überraschend Patrick Franziska mit 3:1, Omar Assar ließ Bundesliga-Spitzenspieler Shang Kun beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance. Was dann kam, glich einem Thriller von Alfred Hitchcock.

Anders Lind hatte im dritten Spiel die Chance, den Sieg seines Teams perfekt zu machen. Er spielte großartiges Tischtennis – einzig er verpasste es, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen und so schaffte er lediglich zwei Satzgewinne. Lind verlor schließlich im Entscheidungssatz. Als im Anschluss Cedric Nuytinck mit 2:0 gegen Shang Kun führte und der klar bessere Spieler war, schien das Pendel wieder zugunsten Hennebonts auszuschlagen. Doch der Chinese drehte das Spiel und glich zum 2:2 aus. Also musste das Duell zwischen Patrick Franziska und Omar Assar die Entscheidung bringen und zunächst sah sich der deutsche Nationalspieler auf der Siegerstraße (2:0), obwohl Assar selbst die Gelegenheiten besaß, die Durchgänge für sich zu verbuchen. Der Ex-Borusse blieb dran und holte verdient den Satzausgleich. Es wurde immer dramatischer. Schlussendlich ging auch das allerletzte Einzel über die volle Distanz. Saarbrücken hatte in dieser Parte einen Bund mit Fortuna geschlossen und nach über drei Stunden Spielzeit Hennebont niedergekämpft. In der Gesamtaddition lagen die Franzosen mit 10:9 Sätzen vorne, müssen nun aber die Heimreise antreten. Der 1. FC Saarbrücken trifft nach einem Ruhetag morgen am Donnerstag im zweiten Semifinale auf Fakel Orenburg (20.30 Uhr).

Stimmen zu den Viertelfinalspielen:

Zoran Primorac, Trainer UMMC Jekaterinburg:

"Bogoria Grodzisk Mazowiecki ist ein sehr gefährliches Team. Sirucek hat in diesem Jahr einen großen Sprung gemacht und Badowksi hat letztes Jahr schon in der Champions League gegen Jonathan gewonnen. Daher war es nicht einfach für uns, aber die Jungs haben das am Ende super gelöst. Es ist für mich eine große Freude mit diesem Team zu arbeiten. Unser Teamgeist ist sehr groß und und ich bin sehr gerne ihr Trainer."

Marcos Freitas, Fakel Orenburg:

"Es war ein sehr hartes Match. Ich wusste, dass es das werden würde, da Maze ein sehr guter Spieler ist, der ein Spiel exzellent lesen kann. Am Ende war ich ein bisschen besser und sehr froh, dass ich meinem Team zu einem guten Start in die Partie verhelfen konnte."

Danny Heister, Trainer Borussia Düsseldorf:

"Timo Boll hat das wichtige erste Spiel für uns gewonnen. Es ist immer schwierig, gegen Abiodun zu spielen, der einen sehr guten Aufschlag hat und manchmal unberechenbare Bälle spielt. Auf der anderen Seite ist Timo ein Spieler, der im Turnierverlauf immer besser wird. Das war in seinem zweiten Einzel gegen Carvalho noch deutlicher zu sehen. Daher war es gut, dass Timo heute zweimal ran musste. Anton ist zur Zeit sehr stabil. Er spielt auf unglaublich hohem Niveau und phasenweise noch stärker. Er hat einen fantastischen Job gemacht. Kristian hat heute ein wenig Selbstvertrauen gefehlt. Darüber sprechen wir später noch, um ihm dieses bis zum Halbfinale zurückzubringen."  

Boris Abraham, Trainer GV Hennebont TT:

"Ich kann es nicht fassen, dass wir ausgeschieden sind. Meine Spieler haben unglaubliches Tischtennis gespielt. Wir haben heute drei Spiele über fünf Sätze gehabt und alle verloren und können jedes davon gewinnen. Ich bin unfassbar enttäuscht."

Die Ergebnisse der Viertelfinalspiele vom 15. Dezember in der Übersicht:
ARAG CenterCourt, Düsseldorf
(Setzungsposition in Klammer)

10.00 Uhr UMMC Jekaterinburg (RUS, 3) – Bogoria Mazowiecki (POL, 7) 3:1
13.30 Uhr Fakel Gazprom Orenburg (RUS, 1) – Roskilde Bordtennis (DEN, 8) 3:0
17.00 Uhr Borussia Düsseldorf (2) – Sporting Clube de Portugal (POR, 6) 3:1
20.30 Uhr 1. FC Saarbrücken (4) – GV Hennbont TT (FRA, 5) 3:2

16. Dezember Ruhetag

Die Halbfinalspiele am 17. Dezember in der Übersicht:
ARAG CenterCourt, Düsseldorf

17.00 Uhr Borussia Düsseldorf  – UMMC Jekaterinburg (RUS)
20.30 Uhr Fakel Gazprom Orenburg (RUS) – 1. FC Saarbrücken

Alle Einzel-Resultate finden Sie auf www.ettu.org, weitere Informationen auf www.borussia-duesseldorf.com. Zuschauer sind nicht zugelassen. Alle Spiele werden live auf sportdeutschland.tv, ettu.tv, tv.ittf.com und tv.borussia-duesseldorf.de übertragen.

Veranstalter: ETTU
Ausrichter: Borussia Düsseldorf
Austragungsort: ARAG CenterCourt Düsseldorf
Offizielle Sponsoren Men´s Table Tennis Champions League: Rostselmash, Bosco
Sponsoren Borussia: ARAG, Butterfly, Sportstadt Düsseldorf, Messe Düsseldorf Shanghai

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Borussia-Düsseldorf
Borussia-Düsseldorf-Straße 1
40629 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 99179-0
Telefax: +49 (211) 99179-19
http://www.borussia-duesseldorf.de

Ansprechpartner:
Alexander Schilling
Pressesprecher
Telefon: +49 (211) 99179-14
Fax: +49 (211) 99179-19
E-Mail: schilling@borussia-duesseldorf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel