Der Traum vom grünen Planeten

„Unser Traum ist ein friedlicher und grüner Planet“, so Sebastian Koeppel, geschäftsführender Gesellschafter der beckers bester GmbH und Urenkel der Firmengründerin Bertha Becker. Er fährt fort: „Zusammen mit Akteur*innen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und öffentlicher Hand wollen wir die Arbeits- und Lebensbedingungen der Orangenpflücker*innen in Brasilien

nachhaltig verbessern!“

Als einziger Fruchtsafthersteller engagiert sich das Familienunternehmen beckers bester in der Partnerschaft für nachhaltigen Orangensaft (PANAO), die sich auf Initiative der Zivilgesellschaft im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf gegründet hat.

Sebastian Koeppel, Vorsitzender der neu gegründeten Partnerschaft, schildert  im Rahmen der Gründungsfeierlichkeiten in Düsseldorf seine Motivation so: „Wir sind ein Familienunternehmen in vierter Generation und haben schon viele Veränderungen erlebt. Aber mehr denn je sind wir gefragt, Verantwortung zu übernehmen. Schließlich wollen wir unseren Kund*innen Produkte anbieten, auf die wir stolz sein können. Und das geht nur, wenn Mensch und Umwelt während des gesamten Herstellungsprozesses mit Respekt begegnet wird. So sehe ich der Arbeit in der PANAO mit großer Hoffnung entgegen, um langfristig Deutschlands beliebtesten Saft durchweg nachhaltig zu produzieren.“

Ziel der Partnerschaft soll sein, den Anteil an nachhaltig produziertem Orangensaft am Markt deutlich zu erhöhen. Realisiert werden kann dies nur, wenn alle Beteiligten in der Produktions- und Lieferkette ihr Wissen und die verfügbaren Ressourcen bündeln und den Dialog fördern. Und dies in Deutschland, der EU und Brasilien. Auf diesem Weg sollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiter*innen sowie der kleinbäuerlichen Produzent*innen in der Orangensaftlieferkette verbessert werden. Auf dieser Basis entwickelt PANAO Konzepte für nachhaltige Beschaffungspraktiken und identifiziert Ansatzpunkte, um Arbeitnehmervertretungen zu stärken. Schließlich werden auf ausgewählten Pilotplantagen zielgerichtete Ansätze zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen erarbeitet und umgesetzt. 

Orangensaft gehört zu den drei beliebtesten Fruchtsäften in Deutschland. Allein im Jahr 2019 wurden 7,2 Liter pro Person getrunken. 70% der in der EU verfügbaren Rohware stammt aus Brasilien, wo die Qualität am besten ist.

Doch Brasilien ist nicht gerade bekannt dafür, dass soziale, wirtschaftliche und ökologische Standards eingehalten werden (geringe Löhne, unzureichender Gesundheitszustand, mangelnde Arbeitssicherheit, hoher Einsatz von Pflanzenschutzmitteln …).

Koeppel betont: „Auch wenn die Arbeit erst jetzt so richtig anfängt, wir freuen uns auf das, was kommt! Wir wollen mehr sein als "nur" ein Lebensmittelhersteller. Wir wollen nachhaltig Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen und die Welt jeden Tag gemeinsam mit unseren Kund*innen und Handelspartner*innen verbessern. PANAO ist ein weiterer Schritt unserer Bemühungen und wir würden uns freuen, wenn wir nicht mehr lange der einzige Fruchtsafthersteller sind.“

Neben dem niedersächsischen Familienunternehmen sind auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Christliche Initiative Romero (CIR), Kaufland, die REWE Group, TIE, TransFair e. V. (Fairtrade Deutschland) und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in der Arbeitsgruppe PANAO tätig.

Weitere Informationen zur Partnerschaft für Nachhaltigen Orangensaft (PANAO) erhalten Sie auf www.panao.org.

Über die Beckers Bester GmbH

beckers bester ist ein niedersächsisches Familienunternehmen, das seit seiner Gründung durch Bertha Becker vor beinahe 90 Jahren mit Leidenschaft Fruchtsäfte herstellt und vertreibt. Heute wie damals stehen die Unverfälschtheit der Produkte, die Wünsche der Kund*innen sowie das Arbeiten im Einklang mit der Natur im Mittelpunkt. Das heißt: beckers bester engagiert sich intensiv für nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz. Dazu gehören der Einsatz von Ökostrom, eine CO²-neutrale Produktion, Dampferzeugung mittels eigenem Biomasseheizwerk sowie eigener Abwasseraufbereitung. „Wir wollen unsere Werte leben und erlebbar machen“, betont Sebastian Koeppel, geschäftsführender Gesellschafter und Urenkel der Gründerin Bertha Becker. Der Firmensitz ist in Lütgenrode. Weitere Informationen unter: www.beckers-bester.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Beckers Bester GmbH
Obere Dorfstr. 42
37176 Lütgenrode
Telefon: +49 (5503) 98580
Telefax: +49 (5503) 985852
http://www.beckers-bester.de

Ansprechpartner:
Jörg Schwarz
PR, Journalismus & Lyrik
Telefon: +49 (211) 3057-73
E-Mail: schwarz20@t-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel