Byebye, 2020: So haben Singles und Vergebene dieses Jahr erlebt

Parship Studie zeigt: Alleinstehende und Vergebene blicken ganz unterschiedlich auf das vergangene Jahr zurück. Partnersuchende fühlten sich häufig allein und haben aufs Dating verzichtet, Paare fühlen sich ihrem:r Liebsten nun näher als je zuvor.

Hand aufs Herz: Anfang 2020 hat sicher niemand erwartet, dass dieses Jahr so außergewöhnlich werden würde. Nun, da Silvester vor der Tür steht, zeigt eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter rund 1.000 Bundesbürger:innen in Deutschland, wie Singles und Vergebene die letzten zwölf Monate erlebt haben. Dabei waren gerade Alleinstehende von den Auswirkungen der Pandemie betroffen: Sie hatten weniger soziale Kontakte als in den Jahren zuvor (40 Prozent). Besonders Single-Frauen waren öfter allein (49 Prozent), Männer scheinen das nicht ganz so stark empfunden zu haben (31 Prozent). Genauso viele Singles haben sich im Jahr 2020 mehr Me-Time gegönnt und ganz bewusst Zeit für sich genommen (40 Prozent). In der jüngeren Generation spielte Einsamkeit hingegen eine große Rolle: 36 Prozent der 18- bis 29-Jährigen haben sich einsamer gefühlt (Gesamt: 29 Prozent). Auch auf das Liebesleben deutscher Singles hatte das Corona-Jahr einen entscheidenden Einfluss: 26 Prozent hatten weniger Sex. Insbesondere bei den alleinstehenden Männern lief weniger im Bett als sonst (31 Prozent; Frauen: 21 Prozent).

Trotz Wunsch nach einem:r Partner:in: Singles haben wenig gedatet
Wenn eingeschränkte Kontakte zu Freunden und Familie sowie unsichere Zeiten Angst machen, steigt die Sehnsucht, die Zeit gemeinsam durchzustehen. Kein Wunder also, dass der Wunsch nach einem:r Partner:in im vergangenen Jahr gestiegen ist – insbesondere bei den 18- bis 29-Jährigen (31 Prozent; Gesamt: 23 Prozent). Dass sie viele Dates hatten, können nur zwei Prozent der Singles bestätigen. Zudem hatten neun Prozent 2020 kein Glück in der Liebe: Sie haben sich getrennt. Ebenso viele Alleinstehende fanden zwar ihr Glück, dieses ist allerdings schon wieder zerbrochen. Und auch unverbindliche Abenteuer standen für die wenigsten hoch im Kurs: Lediglich sieben Prozent haben es mit mindestens einer unverbindlichen Affäre krachen lassen.

Partnerschaften schwanken zwischen Glück und Trennungen
Auf Beziehungen hatte die Pandemie scheinbar einen positiven Einfluss: 34 Prozent der Vergebenen verbrachten mehr Zeit zu zweit. 23 Prozent sind sich zudem sicher, dass sie 2020 als Paar zusammengeschweißt hat. Kein Wunder also, dass 14 Prozent glauben, dem:r eigenen Partner:in in den letzten Monaten näher gekommen zu sein. Ein Gefühl, dass besonders die 18- bis 29-jährigen Vergebenen empfinden (23 Prozent). Da scheint es wenig verwunderlich, dass es 2020 auch zwischen den Laken häufiger heiß herging: 13 Prozent der Vergebenen hatten in den letzten Monaten mehr Sex. Auch hier sind es insbesondere die jüngeren Deutschen, die dieser Aussage zustimmen (18 – 29 Jahre: 26 Prozent; 30 – 39 Jahre: 20 Prozent). Doch nicht alles war Friede, Freude, Eierkuchen: Bei neun Prozent flogen häufiger die Fetzen als sonst, sechs Prozent hatten mehr Beziehungsprobleme als in den Jahren zuvor.

Single-Experte und Parship-Coach Eric Hegmann sagt: „Für viele Singles war 2020 mit seinen Kontaktbeschränkungen ganz besonders herausfordernd. Gleichzeitig bestätigte sich aber auch, dass es ein Segen sein kann, auch im virtuellen Raum neue, vielversprechende Kontakte knüpfen und diese auch stärken zu können – dort halten wir uns mittlerweile sowieso den ganzen Tag auf. Online-Dating hilft gegen Einsamkeit und schafft zum Glück viele neue Beziehungen, denn als Paar lassen sich Krisen besser bewältigen.“

Über die Studie
Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.032 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 709 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im November 2020 statt.

Glücksmomente teilen, Glücksmomente schenken – erfahren Sie mehr zum Parship Stiftungsfonds und unserer Mission.

898.238 Singles haben sich bereits über Parship verliebt*

*Quelle: Hochrechnung aus Nutzerbefragung nach Ende der Premium-Mitgliedschaft, weltweit, Stand 31.12.2019

Die besten Inhalte rund um die Liebe für Paare und Singles – besuchen Sie das Online-Magazin beziehungsweise-magazin.de.

Folgen Sie uns gern auch auf FacebookTwitterInstagram und YouTube.

Über die PARSHIP GmbH

Parship (www.parship.de) ist die Partnervermittlung in Deutschland. Als Pionier der Online-Partnervermittlung unterstützt das Unternehmen seit 2001 Singles dabei, ihre Liebe zu finden. Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren auf der Suche nach einer festen Partnerschaft. Herzstück des Parship-Service ist das Parship-Prinzip®, ein wissenschaftlich basiertes Matchmaking-Verfahren. Seine Grundlage bildet ein Fragebogen mit rund 80 Fragen, über den die eigene Partnerschaftspersönlichkeit ermittelt wird und zeigt, was in der Liebe wirklich glücklich macht. Anschließend werden jedem Mitglied passende Matches vorgeschlagen, bei denen die Chance auf eine Beziehung besonders hoch ist. Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot individueller Services und vielfältige Informationen, um ihre Partnersuche noch abwechslungsreicher und besser zu gestalten.

Parship ist Teil der ParshipMeet Group (www.parshipmeet.com), einem internationalen Marktführer im Bereich Online-Dating. Mit ihrem vielfältigen Markenportfolio deckt die Unternehmensgruppe das gesamte Spektrum der Online-Partnersuche ab – von Social Dating mit einem starken Entertainmentfokus bis hin zu seriösem Matchmaking.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PARSHIP GmbH
Brandstwiete 1
20457 Hamburg
Telefax: +49 (1805) 06-9500
http://www.parship.de

Ansprechpartner:
Jana Bogatz
Telefon: +49 (40) 460026-222
E-Mail: Jana.Bogatz@parship.com
Marie Kling
Klenk & Hoursch
Telefon: +49 (69) 719168-151
E-Mail: marie.kling@klenkhoursch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel