20 Jahre Erfolg im Zeichen der Tube: Jubiläum bei EPL Deutschland

  • Jubiläumstube: Lokaler Künstler gestaltet eine besondere Zahnpastatube und erinnert damit an eine Erfolgsgeschichte aus Dresden
  • Gewachsenes Know-how: EPL konzentriert sich zunehmend auf die Entwicklung neuer Tubenmaterialien
  • Neuer Name: Mit der erfolgten Übernahme durch einen Investor ändert sich der Firmenname

EPL Deutschland (ehemals Essel Deutschland), Teil des weltweit führenden Spezialverpackungsanbieters EPL Ltd., feiert 20 Jahre erfolgreiche deutsch-indische Tubenproduktion. Seit der Eröffnung des deutschen Werkes im Oktober 2000 haben die Eigentümer mehr als 30 Millionen Euro in hochmoderne Tubenanlagen und Drucktechnologie vor Ort investiert. Auf dieser Basis hat sich das deutsche Unternehmen zum europäischen Marktführer für hochwertig dekorierte Laminattuben entwickelt. Heute produziert die EPL Deutschland GmbH & Co. KG mehr als 1 Million Tuben pro Tag, hat mehrfach den renommierten Preis ‚Tube des Jahres“ gewonnen und zählt viele der führenden Anbieter aus den Bereichen Kosmetik, Mundhygiene, Lebensmittel, Pharma und Haushalt zu seinen Kunden.

Die Unternehmensleitung in Dresden ist stolz auf diesen Erfolg, muss aufgrund der Covid-19-Pandemie jedoch auf eine Jubiläumsfeier mit Gästen vor Ort verzichten. Hierzu erklärt Matthias Lütkemeier, der Geschäftsführer von EPL Deutschland: „Wir wollten unser Jubiläum ganz groß feiern und hatten bis Anfang 2020 schon sehr viel vorbereitet. Und dann kam Corona und hat alles verändert. Aber wir werden trotzdem feiern, und zwar richtig! Der Termin für 2021 steht jetzt schon fest.“

Eine Hommage an den Ursprung der Tubenproduktion in Dresden

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums hat EPL Deutschland eine ganz besondere Jubiläumstube für seine Mitarbeiter und Kunden hergestellt. Für dieses besondere Projekt konnte EPL den Sächsischen Künstler Kay Leonhardt gewinnen. Leonhardt ist in der Dresdner Region verwurzelt und für seine ‚schrägen Vögel‘ bekannt. Lütkemeier ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass Kay Leonhardt zugesagt hat, denn er ist ein Dresdner Unikat und für seine Zeichnungen weit über die Region hinaus bekannt. Hat man seine besondere Schriftgestaltung und seinen Zeichnungen einmal gesehen, kann man sie einfach nicht mehr vergessen. Sie sind so unverwechselbar und witzig, dass sie einfach im Kopf bleiben. Und genau das wird unsere Jubiläumstube auch sein: Ein einzigartiges Produkt mit klarem Bezug zum Ursprung der Tube.

Eine wechselvolle Geschichte wird zur Erfolgsstory

EPL Deutschland (ehemals Essel Deutschland) startete zunächst als Deutsch-Indisches Joint Venture zwischen dem Eigentümer der Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG, dem Weltmarktführer für Laminattuben aus Indien – damals ESSEL Propack – und einem Finanzinvestor. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und eröffnete im Jahr 2000 einen neuen Produktionsstandort im Dresdner Norden. Nur wenig später brachte EPL seine erste große Laminattube mit 50 mm Durchmesser auf den Markt. Dieser Schritt war entscheidend, denn das Unternehmen wagte damit den Einstieg in die Kosmetikbranche und besetzte sofort eine wichtige Marktlücke. Die Erfolge in anderen Branchen folgten wenig später. Das Dresdner Werk entwickelte sich zu einer hochmodernen Produktionsstätte, die Kunden in ganz Europa beliefert.

Heute ist das deutsche Unternehmen mit mehr als 180 Mitarbeitern am Standort Dresden Marktführer für hochwertig dekorierte Laminattuben in Europa. Um das zu erreichen, haben die Eigentümer kontinuierlich in moderne Tubenanlagen und hochwertige Drucktechnologie investiert – mittlerweile mehr als 30 Millionen Euro.

„Die erste europäische Zahncremetube wurde vor mehr als 100 Jahren in Dresden hergestellt und eroberte von hier den europäischen Markt“, erläutert Alan Conner, Vorstand der EPL Ltd. Europa. „Und hier in Dresden liegen auch die Wurzeln von EPL Deutschland, mittlerweile ein Synonym für erfolgreiche Tubenproduktion in Europa. Das Unternehmen blickt auf eine sehr bewegte Geschichte, die im Jahr 2000 zu dem erfolgreichen Joint Venture zwischen dem Eigentümer der Dental-Kosmetik, der indischen ESSEL Propack und einem Finanzinvestor führte. Seitdem hat das Unternehmen viele technologische Entwicklungen entscheidend mitbestimmt und die Laminattube in vielen Branchen salonfähig gemacht. Blickt man zurück, wird schnell deutlich, dass EPL Tubengeschichte geschrieben hat. Mehr noch: EPL hat entscheidend dazu beigetragen, dass die Laminattube aus vielen Branchen nicht mehr wegzudenken und sogar im Lebensmittelbereich selbstverständlich geworden ist.“

Von der ersten Zahnpastatube zur hochmodernen Laminattube

Die Tube ist eine geniale Verpackung, die 1841 von John Goffe Rand erstmals in den USA zum Patent angemeldet wurde. Wenig später begann die Tubenproduktion auch in Dresden. Von hier aus eroberte sie den europäischen Markt. Den Anstoß gab der Dresdner Apotheker Heinsius von Mayenburg (1865-1932) im Jahr 1907 mit der Erfindung der Zahncreme ‚Chlorodont‘. Er füllte diese in Tuben aus Zinn und startete damit den Siegeszug des damals neuartigen Produkts. Mit der Marke Chlorodont aus den Dresdner Leo-Werken wurde die Tube ein weltweiter Erfolg, der auch nach dem Krieg anhielt. Denn: Die Tube wurde in Dresden weiterentwickelt. In einer Zusammenarbeit zwischen Forschern der Technischen Hochschule Dresden und dem VEB Elbe-Chemie entstehen die ersten Kunststoff- und Laminattuben, die bis zur Wende hergestellt wurden. Nach der erfolgreichen Reprivatisierung führte die Dresdner Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG neben der Produktion der bekannten Zahncreme- und Mundwassermarken zunächst auch die Laminattubenfertigung fort. 1999 folgte dann die Gründung von EPL Deutschland (ehemals Essel Deutschland).

Neuer Eigentümer, gleiches Produkt

Seit 2019 ist der Indische Konzern mit all seinen Standorten eine Beteiligung von Blackstone, eine der führenden amerikanischen Investmentgesellschaften. Für den Standort Dresden hat sich mit diesem Schritt nur wenig verändert, doch die globale Präsenz des Unternehmens ist deutlich gewachsen. Mittlerweile ist EPL ein globaler Spezialverpackungsanbieter mit mehr als 20 hochmodernen Werken in 12 Ländern. Hierzu erklärt Conner: „Heute ist EPL einer der weltweit führenden Verpackungshersteller mit Schwerpunkt im Bereich der Laminat- und Kunststofftuben. Wir erfüllen die höchsten Standards für Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Recycling. Aufgrund der gestiegenen Kundenanforderungen hat sich unser Leistungsspektrum in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und wir haben vor allem im Bereich der Nachhaltigkeit neue Maßstäbe gesetzt. Von der Idee, über die Entwicklung bis zur Fertigung; vom Prototypen zum Endprodukt – EPL ist der richtige Partner für das Thema Tube“.

Heute ist die Herstellung von Tuben nicht mehr die einzige Stärke von EPL, denn für das Unternehmen hat die Eigenentwicklung nachhaltiger Tubenmaterialien enorm an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile liegt hier ein entscheidendes Know-how des Unternehmens, das durch verschiedene Zertifizierungen unterstrichen wird. Hierzu zählen der Erhalt der begehrten RecyClass-Anerkennung für Europa sowie die APR-Zertifizierung beim US-Fachverband der Kunststoffrecycling-Industrie für die recyclingfähigen Platina-Tuben von EPL.

„Nach 20 Jahren erfolgreicher Tubenproduktion möchte ich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmals einen ganz besonderen Dank aussprechen“, unterstreicht Lütkemeier. „Ohne sie wären diese Erfolge niemals möglich gewesen. Heute sind wir als Unternehmen im besten Alter, um weiter zu wachsen und uns neuen Herausforderungen zu stellen. Unser DANK geht natürlich auch an unsere langjährigen Kunden und Zulieferer für die fordernde und fördernde Zusammenarbeit, die wir über die vielen Jahre genießen konnten.“

Weitere Veränderungen kündigen sich an

„Nach über 20 Jahren ESSEL Deutschland heißt es nun Abschied nehmen. Der Firmenname ‚Essel‘ wird im Zuge der Übernahme des Konzerns durch Blackstone nach und nach verschwinden und durch das Kürzel EPL ersetzt. Damit gibt das Unternehmen auch die Rechte an der Marke ESSEL, die in Indien in den Händen der Familie Goel und der ESSEL Group liegen, ab.

Über die EPL Deutschland GmbH & Co. KG

EPL, ein globales Unternehmen mit über 20 hochmodernen Standorten in 12 Ländern, ist eines der größten globalen Spezialverpackungsunternehmen der Welt, mit Hauptsitz in Mumbai.

Das Unternehmen unterstreicht seine globale Position als einer der weltweit führenden Verpackungshersteller mit höchsten Standards für Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Recycling/Wiederverwendung (PCR). Die EPL Sustainability Toolbox bietet eine breite Palette an hochentwickelten, kundenspezifischen Verpackungslösungen in Tuben. EPL hat sich verpflichtet, möglichst umweltfreundliche Verpackungen zu liefern, um globale Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.
Weitere Informationen über EPL finden Sie im Internet unter www.eplglobal.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPL Deutschland GmbH & Co. KG
Manfred-von-Ardenne Ring 10
01099 Dresden
Telefon: +49 (351) 88203-0
Telefax: +49 (351) 88203-33
https://www.epldeutschland.de

Ansprechpartner:
Ulrike Stantke
Marketing Manager
Telefon: +49 (351) 88203-105
E-Mail: ulrike.stantke@eplglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel