Keine kalten Füße kriegen

Egal ob es draußen schneit, regnet oder unwirtlich ist, daheim ist mit einer Fußbodenheizung auch in der kalten Jahreszeit stets Barfuß-Saison. Laut einer Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler von 2019 ist für 86 Prozent aller Frauen bei einem Hauskauf eine Fußbodenheizung als Extra am Wichtigsten. Bei Männern landet sie hinter dem Carport und Smart Home wiederum auf dem dritten Platz. Geht es also um den heimischen Komfort, führt am Beheizen des Zuhauses „von unten“ her eigentlich kein Weg vorbei. Wer maximal von einer Fußbodenheizung profitieren will, sollte allerdings den ausgewählten Bodenbelag auf jeden Fall vollflächig fest kleben.

Der beste Start in den Tag gelingt, wenn die Füße morgens nach dem Aufstehen ein warmer Boden begrüßt. Ein Gefühl, das keiner missen möchte, der es einmal erlebt hat. Daher sind warmwassergeführte Fußbodenheizungen besonders im Neubau inzwischen die erste Wahl bei Bauherren. Teppich, Vinylbelag, Fliese oder Parkett – nahezu jeder Bodenbelag eignet sich für Fußbodenheizungen, er sollte aber fest geklebt werden, damit es richtig kuschelig warm wird.

Mit einer Fußbodenheizung kann auf die wenig attraktiven klassischen Radiatoren verzichtet werden. Das bietet mehr Freiheit bei der Einrichtung: Sofas, Stühle und Co. lassen sich problemlos bis an die Wand stellen. Im Falle von Heizkörpern muss die stark erwärmte Luft über Zirkulation bis in den hintersten Winkel des Raumes geführt werden und kühlt dabei ab. Bei Fußbodenheizungen gelangt dagegen Strahlungswärme von unten über die gesamte Bodenfläche in den Raum. Das Ergebnis: ein gleichmäßigeres, angenehmes Raumklima. In der Folge geht außerdem die Luftzirkulation somit zurück, sodass weniger Staub und Pollen aufgewirbelt werden. Eine Fußbodenheizung ist auch für die Umwelt gut, weil sie energiesparend ist. Aufgrund der großen Bodenfläche verteilt sich die Wärme effektiver im Raum, sodass er sich wärmer anfühlt, selbst bei niedrigeren Temperaturen. Es kann dadurch also weniger stark geheizt werden als bei klassischen Heizkörpern.

Prinzipiell eignen sich fast alle Bodenbeläge für den Einsatz auf Fußbodenheizungen – sie müssen aber vom Hersteller entsprechend gekennzeichnet sein. Entscheidend ist aber, dass der ausgewählte Bodenbelag – egal ob Teppich, Vinyl oder Parkett – vollflächig fest auf den Untergrund geklebt wird. Das verhindert, dass sich Luftpolster zwischen Belag und Boden bilden, die den Wärmefluss bremsen und das Aufheizen verlängern. Bei geklebten Belägen gelangt die Wärme schneller und effizienter in den Raum, zudem haben sie den Vorteil, dass durch das fehlende Luftpolster der Tritt- und Raumschall deutlich geringer ausfällt.

Wichtig bei der Wahl des Bodenbelags für die Fußbodenheizung ist der so genannte Wärmedurchlasswiderstand: Er sollte so niedrig wie möglich sein, seine Obergrenze liegt bei 0,15 m²K/W. Angaben dazu sind im technischen Datenblatt zu finden. Am besten zieht man für die richtige Auswahl des Belags und vor allem das Kleben desselben einen Handwerker zu Rate. Wer dann noch auf Produkte und Verlegewerkstoffe mit dem EC1-Siegel oder „Blauen Engel“ achtet, kann sich eines wohngesunden Zuhauses gewiss sein. 

Mehr Informationen zum Kleben von Bodenbelägen gibt es bei IBK – Initiative Bodenbeläge kleben unter www.ibk-fussboden.de online.

Über IBK – Initiative Bodenbeläge kleben

Die IBK besteht aus international führenden Unternehmen und Gremien der bauchemischen Industrie, Organisationen des Handwerks sowie Medienpartner aus dem Fachjournalismus. IBK-Mitglieder sind BASF (www.basf.com), Bostik (www.bostik.de), Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik (www.bv-parkett.de), "FussbodenTechnik" (snfachpresse.de), GEV – Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe e.V. (www.emicode.com), Kiesel (www.kiesel.com), Mapei (www.mapei.de), Murexin (www.murexin.com), Objekt (www.objekt-verlag.de), Schönox (www.schoenox.de), Thomsit (www.thomsit.de), Uzin Utz (www.uzin-utz.com), Wakol (www.wakol.de), Wulff (www.wulff-gmbh.de) und der Zentralverband Raum und Ausstattung (www.zvr-info.de).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IBK – Initiative Bodenbeläge kleben
Weinbergstraße 59
72800 Eningen unter Achalm
Telefon: +49 (7121) 1361668
Telefax: +49 (7121) 890162
http://ibk-fussboden.de

Ansprechpartner:
Nataly Kreutter
SCHAAL.TROSTNER KOMMUNIKATION GMBH
Telefon: +49 (711) 77000-33
Fax: +49 (711) 77000-10
E-Mail: nataly.kreutter@schaal-trostner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel