Gemeinsam fürs Gemeinwohl

„So klappt’s mit dem Welt-Retten“ ist nicht nur der offizielle Ratgeber zur Initiative „Enkeltauglich Leben“, sondern auch ein generationenübergreifendes Gemeinschaftsprojekt rund um die Themen Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit und Demokratie.

Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Mancher mag sich fragen, was Solidarität, Gerechtigkeit und Demokratie mit dem „Welt-Retten“ zu tun haben. Da gehe es doch um Klimaschutz und weniger Ressourcenverbrauch. „Ja, auch, und doch hängt alles zusammen“, findet die Burgenländerin Anja Haider-Wallner, die Unternehmen und Institutionen auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz begleitet und als Spielleiterin bei der Initiative „Enkeltauglich Leben“ zur Veränderung motiviert.

Zusammen mit ihrer Tochter, der Schülerin und Klima-Aktivistin Mona, hat sie ein Ideenbuch verfasst, um aktiv die Welt ein bisschen besser zu machen. Denn gerade in den Ressourcenfragen taucht das Thema der globalen Gerechtigkeit auf: „Wo entsteht Wertschöpfung? Wer trägt was und unter welchen Bedingungen dazu bei, dass wir unsere alltäglichen Produkte kaufen und verwenden können? Es geht darum, Zusammenhänge sichtbar zu machen und uns solidarisch zu zeigen.“ Und das geht nach Auffassung der Autorinnen nur mit einem gesunden Gerechtigkeitssinn und mit dem Bekenntnis, in einer demokratischen Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. Mit ihrem Buch bieten sie einen bunten Strauß an Möglichkeiten, wie schon kleine Veränderungen große Wirkungen zeigen können.

Gemeinwohlökonomie als Wurzel

Eine Wirtschaft, in der Lebensqualität über dem Profit und das gute Leben von Mensch und Tier im Einklang mit der Umwelt stehen? Eine Wirtschaft, in der Kooperation, Solidarität und Gerechtigkeit, Demokratie und Mitbestimmung die entscheidenden Werte sind? Ist das denn möglich?

Wenn man in Gruppen fragt, was Wirtschaft ist und wie wirtschaftlicher Erfolg aussieht, erhält man durchaus unterschiedliche Antworten. Für die einen hat Wirtschaft mit internationalen Konzernen zu tun, den Erfolg zeigt der monetäre Gewinn an. Andere sehen den regionalwirtschaftlichen Aspekt, kaufen am Bauernmarkt oder beim örtlichen Tante-Emma-Laden. Viele jedoch haben ein sehr nebulöses Bild von Wirtschaft und das Gefühl, wenig bis nichts damit am Hut zu haben.

Die internationale Gemeinwohl-Bewegung setzt Zeichen für eine werteorientierte Wirtschaft, in der Kooperation und gelingende Beziehungen zentral sind. Hunderte Unternehmen und Institutionen wenden dieses Modell bereits an, um Erfahrungen zu sammeln und Vorbild zu sein. Der Weg zur Veränderung führt – neben einem gemeinwohlorientierten gesetzlichen Rahmen, den die Politik vorgeben soll – über viele kleine Initiativen in Gemeinden, Landkreisen und privaten Haushalten. Und wer regional einkauft, spart nicht nur CO2 und Ressourcen, sondern unterstützt auch faire Arbeitsbedingungen.

Selbstfürsorge und Mitmenschlichkeit

Die Würde jedes Menschen, aber auch von Tieren und der Natur anzuerkennen und danach zu handeln, ist ein wesentliches Ziel jeder ökologischen Bewegung. Dazu gehört auch die Selbstfürsorge. Nur wer gut auf sich selbst schaut und die eigenen Bedürfnisse kennt, kann auch auf andere Menschen und die Umwelt eingehen und deren Würde achten. „Selbstfürsorge meint nicht Egoismus und die Bedürfnisse anderer Menschen zu ignorieren. Selbstfürsorge beginnt dort, wo wir uns selbst wichtig nehmen und in Beziehung zu anderen auf uns achten“, betont Anja Haider-Wallner.

Wenn man die Frage stellt, welche Werte im Beruf und in der Wirtschaft zählen, dann werden häufig Durchsetzungskraft, Egoismus, Ellbogenmentalität, Stressresistenz und Leistungsbereitschaft genannt. Wenn die Menschen hingegen gefragt werden, welche Werte in ihren Beziehungen, im Freundeskreis und in der Familie zählen, dann kommen Begriffe wie Vertrauen, Gemeinschaft, Zuverlässigkeit, Aufeinander-Eingehen, Freundlichkeit, Toleranz …

So macht sich bei den Jugendlichen spürbar ein Gesinnungswandel breit: „Wir Jugendlichen wünschen uns eine lebenswerte Zukunft. Es geht nicht nur darum, viel zu arbeiten und Geld zu verdienen, sondern genau um das, was man damit bewirken kann“, bestätigt Tochter Mona.

Anja Haider-Wallner und Mona Haider
So klappt’s mit dem Welt-Retten. Kompakt-Ratgeber
Kleine Veränderungen mit großer Wirkung
Das offizielle Ideenbuch zur Initiative „Enkeltauglich Leben“
Mankau Verlag, 1. Aufl. Februar 2020
Klappenbroschur, 11,5 x 16,5 cm, farbig
158 S., mit beiliegendem Spielplanposter (44 x 32 cm)
12,00 Euro

Link-Empfehlungen:
Weitere Informationen zum Kompakt-Ratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“
Mehr über die Autorin Anja Haider-Wallner
Mehr über die Autorin Mona Haider
Zum Internetforum mit unseren Autoren und Lesern
Zur Webseite der Initiative „Enkeltauglich Leben“

Über die Mankau Verlag GmbH

Unter dem Motto "Bücher, die den Horizont erweitern" veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte unseres Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Lebenshilfe, Gesundheit und populäre Psychologie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mankau Verlag GmbH
Reschstraße 2
82418 Murnau a. Staffelsee
Telefon: +49 (8841) 627769-0
Telefax: +49 (8841) 627769-6
https://www.mankau-verlag.de

Ansprechpartner:
Raphael Mankau
GF
Telefon: +49 (8841) 627769-0
Fax: +49 (8841) 627769-6
E-Mail: rm@mankau-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel