Feierliche Eröffnung der Agri-Photovoltaikanlage der Next2Sun in Donaueschingen

Am gestrigen Montag, fand die feierliche Eröffnung des Solarparks Donaueschingen statt, der bundesweit ersten kommerziellen Agri-Photovoltaikanlage mit dem vertikalen bifacialen Agri-PV-Konzept der Next2Sun. Die geladenen Gäste genossen hochkarätige Vorträge von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Oberbürgermeister Erik Pauly, Dr. Gunter Erfurt (CEO Meyer Burger Technology AG) und Dr. Radovan Kopecek (ISC Konstanz e.V.), ferner fand eine live-Vorführung der Bewirtschaftung mit modernster Landtechnik der CLAAS Württemberg GmbH und der 365FarmNet GmbH statt.

Die Next2Sun GmbH feierte gemeinsam mit der Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft eG, deren Tochtergesellschaft Bürgersolarkraftwerke Donaueschingen-Aasen GmbH Betreiber der Anlage ist, die Eröffnung der bundesweit ersten kommerziellen Agri-Photovoltaikanlage mit dem vertikalen bifacialen Agri-PV-Konzept der Next2Sun. Die Agri – Photovoltaikanlage ist im Donaueschinger Ortsteil Aasen entstanden, auf einer Fläche von rund 14 Hektar wurden insgesamt auf 5.800 Gestellelementen rund 11.000 bifaciale (beidseitig aktive) Solarmodule montiert. Die Anlagenleistung liegt bei 4,1 Megawatt peak und der Jahresenergieertrag bei 4.850 MWh. Diese Leistung deckt den Strombedarf von etwa 1.400 Haushalten. Mit dem neuartigen Anlagenkonzept der Next2Sun wird die Koexistenz von Solarstromerzeugung und Landwirtschaft bei gleichzeitiger ökologischer Aufwertung der Fläche möglich.

Die geladenen Gäste der Einweihungsfeier genossen ein hochkarätiges und vielfältiges Programm.

„Im Solarpark Donaueschingen-Aasen wurde eine hochinnovative Lösung für das Problem der Flächenknappheit bei der Solarenergiegewinnung umgesetzt, indem Landwirtschaft und Solarenergie unter einen Hut gebracht werden. Diese Art der Agro-Photovoltaik hat das Zeug zu einem wichtigen Baustein für die Energiewende zu werden mit diesem Solarpark als bisher größtem Leuchtturmprojekt“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seiner Rede. „Baden Württemberg steht wie wenige Länder in Europa für die Solarenergie, mit weltweit führenden Forschungsinstituten, Spitzenverbänden, einer hochengagierten Bürgerschaft und mit einer Politik, die der Energiewende immer wieder entscheidende Impulse gibt.“

Erik Pauly, Oberbürgermeister der Stadt Donaueschingen, betonte, dass die Stadt Donaueschingen unter dem Motto „global denken – lokal handeln“ gerne den Bau der zukunftsweisenden vertikalen bifacialen Photovoltaikanlage als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz unterstützt. Oberbürgermeister Pauly und die Stadt Donaueschingen sind stolz darauf, dass der Solarpark Donaueschingen-Aasen als größte Anlage dieser Art in Europa eine Vorreiterrolle einnimmt.

Dr. Gunter Erfurt, CEO des Schweizer Photovoltaik-Konzerns Meyer Burger Technology AG, führte aus, dass Meyer Burger ab Sommer 2021 mitten in Deutschland Solarzellen und Modulen produzieren wird, die technologische Vorteile gegenüber herkömmlichen Produkten haben. Sie wandeln auf der gleichen Fläche mehr Sonne in Strom um, auch auf der Rückseite der Module und bei schwachem Sonnenlicht. Das macht neuartige Anwendungen wie die Agro-Photovoltaik-Anlagen von Next2Sun besonders effizient.

Dr. Radovan Kopecek vom ISC Konstanz e.V. hob hervor, dass es erstaunlich schwierig ist neue Photovoltaik-Technologie auf den Markt zu bringen, auch wenn lediglich kleine Änderungen vorgenommen werden. Umso erstaunlicher ist es aus seiner Sicht, dass sich das revolutionäre bifaciale Konzept von Nex2Sun schnell etabliert hat und die Agro-Photovoltaik in den kommenden Jahren revolutionieren wird.

Ein weiteres Highlight war eine Vorführung der CLAAS Württemberg GmbH und der 365FarmNet GmbH, die die Bewirtschaftung der Agri-Photovoltaikanlage mit modernsten Landmaschinen vorführten. Die Besucher konnten die Flächenbearbeitung mit high-end Landmaschinen der Firma CLAAS und innovativen digitalen Lösungen von 365FarmNet hautnah miterleben. Die Reihenzwischenräume wurden bis auf wenige Zentimeter an die Modulreihen heran mit Hilfe modernster Fahrassistenzsysteme präzise gemäht und die Mahd wurde direkt in Silageballen weiterverarbeitet – so können über 90 % der Gesamtfläche bei Next2Sun-Anlagen weiterhin effizient landwirtschaftlich genutzt werden.

Über die Next2Sun GmbH

Die Next2Sun – Pionier bei vertikaler bifacialer Agro-Photovoltaik

Die Next2Sun hat das Konzept der vertikalen bifacialen Photovoltaikanlagen entwickelt und zur Marktreife gebracht – mit dem 4MW-Projekt Donaueschingen wird gerade die zweite kommerzielle Freiflächenanlage nach diesem Konzept realisiert. Next2Sun ist mit Ihren Standorten Berlin, Freiburg und Merzig bundesweit vertreten und treibt aktuell mit der Gründung der Next2Sun Mounting Systems den internationalen Vertrieb des entwickelten Gestellsystems voran.

"Neben der internationalen Vermarktung unseres Systems ist uns eine starke Projektentwicklung in Deutschland sehr wichtig", sagt Heiko Hildebrandt, Geschäftsführer und maßgeblicher Kopf des Next2Sun-Konzeptes, "das liegt der Next2Sun über Ihre Gesellschafter schon in den DNA. Gemeinsam mit MCG als Partner können wir hier in ganz neue Größenordnungen vorstoßen – wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft". Nicolai Zwosta, zweiter Geschäftsführer der Next2Sun und Verantwortlicher für die Projektentwicklung in Deutschland, ist ebenfalls sehr zuversichtlich: "Es kann nicht sein, dass unsere Kinder jeden Freitag für Ihre Zukunft auf die Straße gehen müssen und wir mit der Energiewende nicht vorankommen! Mit MCG als Partner werden wir eine viel größere Schlagkraft entwickeln, um unseren Teil zum Projekt Zukunft beizutragen."

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Next2Sun GmbH
Trierer Straße 22
66663 Merzig
Telefon: +49 (6861) 8291220
Telefax: +49 (6861) 8390131
http://next2sun.de

Ansprechpartner:
Jana Bauer
Telefon: +49 (6861) 8291235
E-Mail: jana.bauer@next2sun.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel