Datenvirtualisierung reduziert Komplexität von API-Initiativen

Immer mehr Unternehmen priorisieren die digitale Transformation. Das Jahr 2020 hat erneut vielen CEOs die zentrale Rolle von modernen Technologien vor Augen geführt. Ein entscheidender Punkt in nahezu jeder Digitalisierungsstrategie: APIs. Die Schnittstellen ermöglichen die reibungslose Zusammenarbeit mehrerer Applikationen und bieten das Potential zur Entwicklung diverser neuer Services. Otto Neuer, Regional VP Sales bei Denodo erklärt, wie Unternehmen ihre API-Initiativen mit Datenvirtualisierung schneller und effizienter realisieren können.

Unternehmen, die APIs entwickeln, profitieren auf zahlreiche Weise von diesen. Zum einen lässt sich deren Nutzung monetarisieren, Abläufe optimieren oder ganz neue Services entwickeln. Durch die vielen Vorteile bilden API-Initiativen zunehmend einen festen Bestandteil innerhalb der digitalen Transformationsstrategie von Unternehmen. Ihre Entwicklung ist jedoch komplex. Datenvirtualisierung kann diese Komplexität maßgeblich reduzieren.

APIs – allgegenwärtige Begleiter

Durch APIs können Unternehmen bereits bestehende Anwendungen nutzen und in ihre Angebote einbetten. Dabei unterstützen die Schnittstellen intern bei der Automatisierung und Vereinfachung von Geschäftsprozessen sowie der Wiederverwertung von Daten. Extern gestalten APIs zahlreiche Services – im Vordergrund, aber auch im Hintergrund. Ein eingebettetes YouTube-Video in einem Artikel auf der Webseite einer Zeitung ist beispielsweise offensichtlich auf eine API zurückzuführen. Durch eine nahtlose Integration von APIs sind sich viele Nutzer oftmals aber gar nicht bewusst, wie viele Schnittstellen die digitalisierten Angebote von Unternehmen beinhalten. Zahlen Kunden etwa in einem Online-Shop mit Kreditkarte, geben sie die benötigten Informationen auf der jeweiligen Webseite ein – eine API verifiziert diese dann im Hintergrund mit Rückgriff auf eine externe Anwendung. Erfolgt diese Bestätigung, sendet die Schnittstelle eine Antwort an die ursprünglich genutzte Webseite, was schließlich die Transaktion ermöglicht.

Datenvirtualisierung vermindert Komplexität in API-Entwicklung

Eine zentrale Herausforderung in der API-Entwicklung ist die Datenbereitstellung. Häufig müssen Daten zunächst über viele verschiedene Arten von Quellsystemen hinweg integriert werden, was ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess sein kann. Herkömmliche Ansätze zur Erstellung von Data Services stoßen hier an ihre Grenzen, da diese ein manuelles und aufwändiges Coding erfordern.

Eine Lösung für diese Herausforderung bietet die Datenvirtualisierung. Datenvirtualisierung ist eine logische Datenschicht, die alle über verschiedene Systeme verteilten Unternehmensdaten integriert und einheitliche Daten in Echtzeit zur Verfügung stellt. Dieses bietet Datenkonsumenten Echtzeitzugriff auf die aktuellen Informationen, ohne dass sie mit den ursprünglichen Quellen verbinden müssen. Durch diese Abstraktion der Daten werden Entwickler im weiteren Prozess nicht mit der Komplexität des zugrundeliegenden Datenmodells konfrontiert sondern konnektieren lediglich gegen eine virtuelle Datenschicht.

Flexible Data-Services für effiziente API-Initiativen  

Virtuelle Datenmodelle mit integrierten Echtzeitdaten ermöglichen somit die einfache Einrichtung eines Data-Services, um API-Initiativen zu beschleunigen. Datenvirtualiserung bietet eine graphische Nutzeroberfläche, die es den Entwicklern ermöglicht, diese Datenbereitstellungsplattform durch ein paar Klicks zu realisieren. Auf dieser Ebene werden konsistente Datensätze schnell und einfach erstellt. Zudem können alle Entwickler relevante Informationen finden, nutzen und wiederverwenden. Hierdurch können Unternehmen mithilfe von Datenvirtualisierung ihre API-Initiativen beschleunigen und dadurch ihre digitale Transformation vorantreiben.

Über die Denodo Technologies GmbH

Denodo ist das führende Unternehmen im Bereich der Datenvirtualisierung und bietet Unternehmen agile und hochleistungsfähige Datenintegration, Datenabstraktion und Datendienste in Echtzeit an. Mit der Denodo Plattform können Daten aus einer Vielzahl verschiedener Quellen integriert werden, unabhängig davon, ob es sich dabei um strukturierte oder unstrukturierte Daten, Unternehmensdaten, Cloud-Daten oder Big Data handelt, und das zur Hälfte der Kosten herkömmlicher Datenintegrationsansätze. Denodo hilft so seinen Kunden in sämtlichen Industrien durch eine virtuelle Datenschicht ihre Flexibilität und ihren ROI erheblich zu steigern. Denodo wurde 1999 gegründet und befindet sich in Privatbesitz. Für weitere Informationen besuchen Sie https://www.denodo.com/de oder kontaktieren Sie uns unter info@denodo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Denodo Technologies GmbH
Karlstraße 10
80333 München
Telefon: +49 (89) 59990450
Telefax: +34 (91) 27758-60
http://www.denodo.com

Ansprechpartner:
Julia Bastos
Hotwire
Telefon: +49 (89) 26208-189
E-Mail: julia.bastos@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel