Vom Parterre bis zum Dachstock – Fische leben wie im mehrstöckigen Wohnhaus

Fische leben im Wasser. Dass diese Aussage etwas sehr allgemein ist, kann man im Vivarium im Zoo Basel beobachten. Jede Fischart hat innerhalb des Wassers einen bevorzugten Lebensraum, und so werden auch in einem Aquarium alle Schichten bevölkert. Wie in einem mehrstöckigen Haus leben manche Arten im Erdgeschoss, andere Arten in der Mitte und wieder andere dicht unter der Wasseroberfläche.

Die Bewohner des Parterres

Im Vivarium leben am Sandboden des Aquariums Nummer 34 der kleine Adolfos Panzerwels und der Filament-Störwels. Dort wühlen sie nach Nahrung. Der Filament Störwels wagt sich manchmal aber auch an höhere Stellen aber immer entlang von vertikalen Wurzeln, Steinen oder Wasserpflanzen, an deren Oberflächen er Algen abraspelt. Etwas über dem Boden selbst, aber immer noch in der unteren Zone, leben die Bujurquina-Buntbarsche. Diese bleiben oft in Bodennähe, da sie ihre Eier auf Steine oder Blätter am Grund legen und dort bewachen.

Rotblauer Bewohner der Mittelschicht

In den mittleren Wasserschichten finden wir einen bekannten Aquarienbewohner: den Roten Neon. Rote Neonfische ziehen als Schwarm durch den freien Schwimmraum und suchen nach Mückenlarven und Wasserflöhen. Die Zucht ist nicht ganz einfach, ist aber im Zoo Basel bereits mehrfach gelungen. Die gezeigten Fische stammen mehrheitlich aus der eigenen Zucht.

Wohnen unter dem Wasserdach

Direkt an der Wasseroberfläche ist ein neuer Schwarm der Marmorierten Beilbauchfische eingezogen. Am nach oben gerichteten, sogenannt «oberständigen» Maul ist zu erkennen, dass diese Art aus Guyana Insekten von der Wasseroberfläche frisst. Mit seinem geradegestreckten Rücken und dem ausgebuchteten Bauch ist dieser Fisch an das Leben knapp unter der Wasseroberfläche angepasst. Die Brustflossenmuskulatur macht etwa 25 Prozent des gesamten Körpergewichtes aus und bei Gefahr ermöglicht sie den Fischen einen Schnellstart – sogar aus dem Wasser heraus. Mit schnellen Schlägen der Schwanzflosse fliegt der Fisch bis zu drei Meter weit über die Wasseroberfläche. Dabei ist ein flatterndes Geräusch zu hören. 

Die neuen Beilbauchfische im Zoo Basel halten sich viel an der Wasseroberfläche auf. Damit sind sie die erste Art im Rundgang des Vivariums. Dieser macht auf den evolutionären Übergang vom Leben im Wasser zum Leben an Land aufmerksam. Dieses Auftauchen aus dem Wasser und Anpassungen ans Landleben sind seit der Eröffnung des Vivariums 1972 wichtige Elemente im Bildungskonzept des Hauses. Mit dem nachfolgenden Gezeitenbecken 47 und den Becken für Schützenfische und Schlammspringer, den Pinguinen und den halb aquatisch lebenden Krokodilschwanzechsen wird das Thema ebenfalls erlebbar gemacht.

Wissenschaftliche Namen:

Adolfos Panzerwels (Corydoras adolfoi)

Filament Störwels (Lamontichthys filamentosus)

Bujurquina-Buntbarsche (Bujurquina oenolaemus)

Roten Neon (Paracheirodon axelrodi)

Marmorierter Beilbauchfisch (Carnegiella strigata)

Donnerstag 16. April: Live Übertragung auf der FB-Seite des Zoo Basel: https://www.facebook.com/zoobasel/

Um 10:30 Uhr: Live Schaltung zu Kurator Fabian Schmidt im Vivarium

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZOO BASEL
Binningerstrasse 40
CH4011 Basel
Telefon: +41 (61) 29535-35
Telefax: +41 (61) 28100-05
http://www.zoobasel.ch

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel