Posselt kritisiert Zeman

Als „verantwortungslose antieuropäische Stimmungsmache“ hat der Europapolitiker Bernd Posselt, Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, die Forderung des tschechischen Staatspräsidenten Zeman bezeichnet, die Grenze seines Landes für mindestens ein Jahr geschlossen zu halten. Die Folgen eines solchen Schrittes wären menschlich, kulturell und wirtschaftlich äußerst schädlich. Die Kompetenz für die Entscheidung darüber liege abgesehen davon „nicht beim Staatsoberhaupt, das eine repräsentative Funktion hat, sondern bei der Europäischen Union und dem tschechischen Parlament.“ Niemand wisse, wie sich die Pandemie entwickle, aber „durch solche Reden schürt man bei vielen der lange Zeit hinter dem Eisernen Vorhang eingesperrten Tschechen und den vertriebenen Sudetendeutschen die Furcht vor einer Zerstörung der in den letzten drei Jahrzehnten mühsam errungenen Freiheit und Zusammenarbeit.“ Posselt dankte dem tschechischen Außenminister Petříček, „der als Verantwortlicher der tschechischen Regierung andere Akzente gesetzt hat“, für seine proeuropäische Aussage, wonach die Sperrung Schritt für Schritt gelockert werden könne, wobei die Sorge um die Gesundheit aller Beteiligten selbstverständlich gewahrt werden müsse.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e.V.
Hochstraße 8
81669 München
Telefon: +49 (89) 48000340
Telefax: +49 (89) 48000344
https://www.sudeten.de

Ansprechpartner:
Hildegard Schuster
Pressestelle
Telefon: +49 (89) 480003-54
Fax: +49 (89) 480003-44
E-Mail: schuster@sudeten.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel