Katheter-assoziierte Harnwegsinfektionen vermeiden

B. Braun hat ein hilfreiches Infoblatt zur Aufklärung und Vermeidung Katheter-assoziierter Harnwegsinfektionen erstellt. Es fasst die wesentlichen Empfehlungen aktueller Leitlinien übersichtlich zusammen.

Harnwegskatheter-assoziierte Infektionen gehören mit den Infektionen der unteren Atemwege und postoperativen Wundinfektionen zu den häufigsten nosokomialen Infektionen in Deutschland1. Ganze achtzig Prozent der als nosokomial eingestuften Harnwegsinfekte sind Katheter-assoziiert.2

Potenzielle Risikofaktoren, wie die Dauer der Katheterisierung, die Diskonnektion des geschlossenen Harndrainagesystems und die Missachtung von Hygieneregeln bei der Katheterisierung und Katheterpflege, fordern besondere Präventionsmaßnahmen.

Zur Reduzierung der Häufigkeit von Infektionen und anderen Komplikationen empfiehlt sich daher eine regelmäßige, tägliche Indikationsstellung von Blasenverweilkathetern und die richtige Auswahl der Produkte.

B. Braun ist seit Jahren bemüht, durch gezielte Aufklärung und Schulung in Verbindung mit hochwertigen Produkten, die Infektionsrisiken für Patienten und auch für medizinisches Personal zu minimieren. In 2015 hatte die KRINKO3 ihre Empfehlungen zur „Prävention und Kontrolle Katheter-assoziierter Harnwegsinfektionen“4 erneuert. B. Braun hat ein hilfreiches Infoblatt erstellt, welches die Anforderungen der KRINKO in Bezug auf geschlossene Urindrainagesysteme erläutert und den Nutzen für Patienten und Anwender beim Einhalten der hygienischen Maßnahmen erklärt.

Bei längerfristigen Katheterisierungen sollte zur Schonung der Harnröhre und Vermeidung von Infektionen statt einem transurethralen Dauerkatheter der suprapubische Katheter in Betracht gezogen werden. Unabhängig von der Art des Katheters, werden Vollsilikonkatheter empfohlen, da diese die höchste Biokompatibilität sowie -stabilität bieten.

Die Kommission empfiehlt weiterhin keine prophylaktische Antibiotikatherapie beim Legen eines Dauerkatheters bzw. während der Liegedauer des Harnblasen- Dauerkatheters.

Das Unternehmen verfügt über ein breites Produktportfolio für die geschlossenen Urindrainagesysteme und Dauerkatheter und erfüllt mit allen Produkten die Anforderungen der KRINKO.

Im klinischen Umfeld bietet B. Braun mit dem Urimed SP+ ein hochwertiges geschlossenes Urindrainagesystem mit Halterung, das durch einfaches Handling und Erfüllung aller Anforderungen hervorsteht.

Dennoch soll das geschlossene Urindrainagesystem mit Tropfkammer nicht in den Hintergrund rücken. Auch den ambulanten Markt und klinischen Bedarf nach diesen Systemen kann B. Braun mit dem Ureofix 112+ und Ureofix Day and Night bedienen.

Informationen zu B. Braun finden Sie unter www.bbraun.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

B. Braun Melsungen AG
Carl-Braun-Straße 1
34212 Melsungen
Telefon: +49 (5661) 71-0
Telefax: +49 (5661) 71-4567
http://www.bbraun.de

Ansprechpartner:
Andrea Thöne
Projektmanagerin Marketing Communications – PR
Telefon: +41 (56) 6171-3541
Fax: +41 (56) 6175-3541
E-Mail: andrea.thoene@bbraun.com
Andrea Rosenstock
Marketing- und Vertriebsorganisation Deutschland
Telefon: +49 (5661) 71-4421
Fax: +49 (5661) 75-4421
E-Mail: andrea.rosenstock@bbraun.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel