Die 3D Volumenmessung an Fahrzeugkolben zur Steuerung der Bearbeitungszentren

Das Volumen des Brennraums eines Fahrzeugkolbens unterliegt sehr engen Toleranzanforderungen gerade im Hinblick auf optimale Ergebnisse der Steuerung des Brennvorganges in aktuellen Hochleistungsmotoren. Um das Zielvolumen nach der Kolbenbearbeitung möglichst genau zu erreichen, werden die Kolbenrohlinge vor der Bearbeitung dreidimensional vermessen. Aus den Messdaten werden Parameter für die Steuerung der Bearbeitungszentren abgeleitet sodass ein gewünschtes Zielvolumen des Brennraums nach der Bearbeitung sicher erreicht wird. Kolbenrohlinge ohne dieses Zielvolumen, werden nicht bearbeitet. Das sichert zum einen 100% IO output und vermeidet Prozesszeiten und Kosten für NIO Teile. Eine Nachkontrolle kann ebenso entfallen da mit diesem Bearbeitungsprinzip nur IO Teile produziert werden.

Zur Erreichung dieser Effizienz werden die Kolbenrohlinge mit zwei 3D Sensoren vermessen deren Bilder in 3D zusammengesetzt (gestiched) werden um so eine vollständige Abbildung des Brennraums ohne Abschattungsbereiche zu erreichen. Auf Basis dieser 3D Daten wird das Ist-Volumen und die Ist-Höhe des Kolbens erfasst und daraus die Bearbeitungsparameter bestimmt um ein Zielvolumen und eine Zielhöhe zu erreichen. Diese Parameter werden an die Steuerung des Bearbeitungszentrums übertragen und garantieren damit die Produktion eines IO Kolbens gemäß Spezifikation.

Die beiden 3D Sensoren sind einzeln kalibriert. Die Position der Sensoren zueinander im Raum mittels Kalibrierkörper ebenso kalibriert um eine genaue Zusammensetzung der 3D Bilddaten zu ermöglichen.  Zur Sicherstellung des korrekten 3D Messvorgangs ist es erforderlich eine externe Referenz in Form eines vermessenen Master Kolbens in einer eigenen Station vorzusehen. Ein Handlingsgerät positioniert die 3D Sensoren wiederholgenau auf +/- 0,5mm in der jeweiligen Prüfstation bzw. Referenzierungsstation. Die Wiederholgenauigkeit für die Höhenmessungen liegt im Bereich 10µm und für die Volumenmessungen im Bereich 0,02mm³. Der Messvorgang und die Ergebnisüberragung an die SPS werden über Profinet Schnittstellen abgewickelt. Das System ist parametrierbar und kann sowohl auf andere geeignete Produkte erweitert werden als auch für andere Bearbeitungszentren angepasst werden.

Über die OCTUM GmbH

Seit fast 30 Jahren liefern wir weltweit Systemlösungen zur Kontrolle von Produkten und Fertigungsprozessen. Unsere Bildverarbeitungslösungen zur Erkennung und Inspektion von Teilen produzieren wir für unsere Zielbranchen Pharma- und Medizintechnik, Healthcare und Automotive.

Für die optische Qualitätskontrolle und Materialflusssteuerung in der Serienfertigung entwickeln und realisieren wir individuelle Bildverarbeitungslösungen auf der Basis von weltweit verfügbaren und bewährten Technologien. Ein kompetentes und engagiertes Team setzt dabei Ihre Anforderungen innovativ in prozesssichere Lösungen um. Ein partnerschaftliches Verhältnis und ein fairer Umgang mit Kunden und Lieferanten sind uns dabei sehr wichtig. Der Aufbau und Ausbau langfristiger Geschäftsbeziehungen steht im Vordergrund unseres Handelns.

OCTUM ist der zuverlässige Partner von dessen Know-how auch Sie profitieren können. Je nach Kundenwunsch, liefern wir nur die Bildverarbeitungslösung oder zusammen mit unseren Partnerfirmen Komplettlösungen. Mit mehr als 5.000 produktionssicheren, installierten Systemlösungen zählt OCTUM zu den erfolgreichen Anbietern der Branche.

Wir sind:
▪ nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert
▪ ams zertifiziert
▪ Cognex Systemintegrator
▪ Halcon Systemintegrator
▪ Omron Systemintegrator
▪ Mitglied im VDMA
▪ Dualer Partner der DHBW

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OCTUM GmbH
Renntalstraße 16
74360 Ilsfeld
Telefon: +49 7062 91494-0
Telefax: +49 7062 91494-34
http://www.octum.de

Ansprechpartner:
Nadja Pichlhöfer
Marketing
Telefon: +49 7062 91494-0
Fax: +49 (7062) 91494-34
E-Mail: npichlhoefer@octum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel