brainLight-Systeme erprobt in der Schmerztherapie

In der Zeit von Februar 2017 bis März 2018 entspannten Patienten*innen im Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen im Rahmen einer Studie mit brainLight-Systemen. Die zwei vor Ort eingesetzten Systeme kamen zum Einsatz in der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin im Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen. 36 Patienten*innen stellten sich als Probanden für die Studie zur Verfügung. 24 davon waren zum damaligen Zeitpunkt wegen Schmerzbelastungen in dem Krankenhaus. Darüber hinaus nahmen 5 angst- und stressbelastete Patienten*innen und 7 Palliativpatienten*innen teil.

Studiendesign
Im angegebenen Zeitraum kamen ein brainLight relaxTower XXL Gravity PLUS und ein brainLight Touch Synchro XXL balanced zur Anwendung. Die Patienten*innengruppen konnten beide Systeme nutzen, wobei das Komplettsystem relaxTower Gravity PLUS im Schmerz- und Palliativbüro stationiert war und deshalb nur nach vorheriger Anmeldung und Absprache genutzt werden konnte. Ausprobiert und genutzt haben deshalb nicht nur Patienten*innen das Komplettsystem mit Shiatsu-Massagesessel, sondern auch einige Ärzte, Pflegekräfte und interessierte Mitarbeiter*innen. Von dem audio-visuellen System Touch Synchro balanced profitierten vorwiegend Schmerzpatienten*innen mit chronischen sowie akuten Schmerzen, meist direkt in den Patientenzimmern. Statistisch fundiert ausgewertet werden konnten nur die unterschiedlichen Patienten*innengruppen, da alle anderen Nutzer*innen nur sporadisch die Fragebögen ausfüllten. Anonym befragt wurden die brainLight-Anwender*innen u.a. zu ihren krankheitsbedingten Belastungen und Symptomen, zur Häufigkeit und Auswahl der genutzten Programme sowie zu ihrer persönlichen Beurteilung des Nutzens der Anwendung. Die Patienten*innen konnten hierbei pro Frage 0 – 15 Punkte vergeben, wobei 0 den schlechtesten und 15 Punkte den besten Wert darstellte.

Fazit der Auswertung
Sowohl der klinische Einsatz des Touch Synchros, als auch der Einsatz des Komplettsystems relaxTower Gravity PLUS haben bei den meisten Patienten*innen und Probanden*innen zu einer relevanten und nachhaltigen Entspannung geführt, verbunden mit positiven Effekten hinsichtlich Schmerzlinderung, Schlafförderung und Stressreduktion. Bei der Fragestellung nach der Symptomlinderung innerhalb des Fragebogens ergab sich bei 90,6% der Patienten*innen eine Verbesserung ihrer Schmerzsituation. An zweiter Stelle lag hierbei mit 53,1% eine Linderung des körperlichen Schwächegefühls (siehe Grafik). Somit stand innerhalb der Studie vor allem der Touch Synchro hier für eine konkrete Aufwärtsentwicklung. Für die Therapeuten war es gemäß eigener Aussage ein großer Vorteil, dass nach der Einrichtung des Gerätes und Unterweisung nur ein geringer Arbeitsaufwand bei der weiteren Therapieführung anfiel und sie die Anwendungen gut in die täglichen Abläufe integrieren konnten.

Handlungsstrategie nach der Studie
Aufgrund der vielen positiven Erfahrungen und der evidenten Alltagstauglichkeit bleiben brainLight-Systeme fester Bestandteil des hausinternen Schmerztherapiekonzepts. Dazu erwarb die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin im Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen zwei Touch Synchro balanced. Ein weiterer Vorteil des Einsatzes: Die Patienten werden aktiv, Autonomie und Selbstwirksamkeit werden durch den selbständigen Einsatz der Programme sowie durch die relativ leichte Bedienbarkeit gefördert. Insbesondere im naturheilkundlichen Kontext werden zukünftig die Heilmeditationsprogramme zum Einsatz kommen, da sie sich nahtlos in das vorhandene TCM-Konzept des Krankenhauses mit einfügen. Darüber hinaus ergänzt der Touch Synchro seit Dezember 2017 das „Schmerzkompass“ genannte Schmerzgesamtkonzept im Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen als „komplementäre Methode“.

Wie entspannen die brainLight-Systeme?
Auf Knopfdruck erleben Anwender*innen eine perfekt aufeinander abgestimmte Kombination der einzelnen Elemente des brainLight-Wohlfühlerlebnisses. Über Kopfhörer und Visualisierungsbrille erfahren sie eine Komposition aus Licht- und Tonfrequenzen, Musik, (je nach Programm) und sprachlicher Begleitung im Touch Synchro. Im brainLight-Komplettsystem wirken zusätzlich verschiedene Massagetechniken des Shiatsu-Massagesessels, der über die  Shiatsu-Sync-Technologie vom relaxTower gesteuert wird. Die Kombination von audio-visueller Stimulierung mit der Massage des Shiatsu-Massagesessels macht die brainLight-Anwendung zu einem Rundum-Wohlfühlerlebnis, das für geistige Entspannung und körperliche Regeneration sorgt sowie stressbedingten Krankheiten vorbeugt. 

Über die brainLight GmbH

Die brainLight GmbH entwickelt und produziert seit 1988 ganzheitliche Entspannungssysteme und unterstützt Menschen weltweit dabei, in ihre persönliche Mitte und in Balance zu kommen. Dabei stehen von Anfang an die Menschen und die positiven Effekte der brainLight-Produkte für ihr Leben im Fokus. Life Balance, die alle Bereiche zur Erhöhung der Lebensqualität, Entfaltung von Potenzialen und Erweiterung des Bewusstseins umfasst, versteht die brainLight GmbH hier sowohl als unternehmerische wie auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit ihren weltweit einzigartigen High-Tech-Entspannungssystemen, die auf dem integrierten Wohlfühlkonzept bzw. integrated Feel Good Concept basieren, hat die brainLight GmbH schon zahlreiche Organisationen bzw. Menschen bei ihrem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und Selbstmanagement, sprich ihrem Life Balance Management, erfolgreich unterstützt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

brainLight GmbH
Hauptstraße 52
63773 Goldbach
Telefon: +49 (6021) 5907-0
Telefax: +49 (6021) 540997
http://www.brainlight.de

Ansprechpartner:
M.A. Jost Sagasser
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (6021) 5907-13
Fax: +49 (6021) 540997
E-Mail: jost.sagasser@brainlight.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.