Vorankündigung zur VISION 2018

Zur VISION stellt die IDS Imaging Development Systems GmbH nicht nur neue Modelle der Vision App-basierten Industriekamera-Plattform IDS NXT vor, sondern auch zukunftsweisenden Lösungen für die 3D-Bildverarbeitung. Zum ersten Mal wird eine Ensenso 3D-Kamera mit integrierter Datenverarbeitung zu sehen sein. Auch bei der Robotersteuerung Mikado ARC gibt es neues zu entdecken: Robotik-Anwendungen können künftig noch vor Inbetriebnahme vollständig virtuell erstellt und simuliert werden. Am Messestand in Halle 1, 1F72 warten mit fokussierbaren USB 3.1 Gen 1 Boardlevel-Industriekameras mit Flüssiglinsensteuerung, zusätzlichen Produktneuheiten und zahlreichen Live-Demonstrationen viele weitere Highlights auf die Besucher.

Mit der Rolle als Pionier kennt sich IDS bestens aus: Das Unternehmen gehörte zu den ersten, das auf USB als Schnittstelle für digitale Industriekameras setzte. Bei der VISION zeigt es anhand neuer Modelle, Funktionen und Anwendungen, dass IDS NXT die Bildverarbeitungsbranche ähnlich nachhaltig verändern kann.

Für größere Flexibilität bei 3D-Vision-Anwendungen stellt der Kameraspezialist einen Prototypen der neuen Ensenso XR-Reihe mit On-Board-Processing vor: Im Gegensatz zu den Kameras der N- und X-Serie, bei denen die 3D-Punktwolken computergestützt ermittelt werden, kann dieses Modell sie selbst berechnen. Die 3D-Daten lassen sich per GenICam zudem künftig direkt an eine Steuerungseinheit weitergeben. Ensenso XR ermöglicht somit neue Spielräume bei der Applikationsgestaltung, eine genaue Erfassung von Details und eine signifikante Beschleunigung der Datenverarbeitung.

Was die unterschiedlichen Produkte im Portfolio des Kameraherstellers zu leisten imstande sind, verdeutlichen zahlreiche Messe-Demos. IDS wird beispielsweise die aktuellste Version der adaptive Robotersteuerung Mikado ARC zeigen. Mit ihr kann der „Griff in die Kiste“ und das lagerichtige Ablegen von Teilen ohne Programmierkenntnisse konfiguriert werden. Künftig wird sich außerdem der gesamte Prozess virtuell erstellen lassen – selbst 3D-Kamerabilder sind dann simulierbar. Die Applikation kann abschließend vollkommen risikofrei im Software-Simulator überprüft und, falls nötig, noch vor Inbetriebnahme angepasst werden.

Am Messestand werden außerdem die neuen USB 3.1 Gen 1 Boardlevelkameras mit Flüssiglinsensteuerung von IDS zu sehen sein. Sie vereinfachen Aufnahmen bei variablen Objektabständen, denn ihr Fokus lässt sich – per Benutzeroberfläche oder API – schnell und bequem nachjustieren. Die Industriekameras sind mit dem 6,4 MP Rolling Shutter Sensor IMX178 von Sony bzw. dem lichtempfindlichen 18,1 MP AR1820HS Rolling Shutter Sensor von ON Semiconductor erhältlich, mit S-Mount oder CS-/C-Mount, verdrehsicherem USB Type-C Anschluss und praktischem USB Power Delivery.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS Imaging Development Systems GmbH
Dimbacher Str. 6-8
74182 Obersulm
Telefon: +49 (7134) 96196-0
Telefax: +49 (7134) 96196-99
http://www.ids-imaging.de

Ansprechpartner:
Claudia Kirsch
Redakteurin Produktkommunikation
Telefon: +49 (7134) 96196-0
E-Mail: c.kirsch@ids-imaging.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.