Transport derZukunft

Die Zukunft war und wird immer eine der faszinierendsten Themen für die Menschheit. Unabhängig davon, wie gut wir die Vergangenheit analysieren, können wir nicht genau vorhersagen, was uns in der Zukunft erwartet. In der Transport- und Logistikbranche haben Träume über die Zukunft keine Grenzen.

Werden wir mit dem fliegenden Transport zur Arbeit kommen? Wird die Drohne die bestellten Pizzas direkt aus Italien an unser Haus bringen? Werden wir mit dem Zug schneller als mit der Lichtgeschwindigkeit reisen? Mittlerweile entwickeln sich die Technologien nicht so schnell wie Anwendungen und spezialisierte Software. In den Infrastrukturbranchen, wie Logistik und Transport, erfordern die Änderungen höhere Investitionen und treten viel langsamer auf. Infolgedessen haben wir Zeit und können uns auf die zukünftige Logistik vorbereiten. Dies machen eben die Experten aus der internationalen Transport- und Logistikgruppe von AsstrA-Associated Traffic AG. Die Unternehmensspezialisten freuen sich auf die Möglichkeit, Fahrzeuge zu nutzen, die weit über Standard-LKW, -züge, -schiffe und -flugzeuge hinausgehen. Hier sind einige Beispiele für futuristische Fahrzeuge, die man schon heute sehen kann.

Fliegende Autos gibt es nicht nur in der Science-Fiction-Welt

Die Entwickler eines Flugzeugsprototyps namens AeroMobil planen mit einem neuen Auto die Überlastung der traditionellen Transportnetze zu reduzieren und den Straßenverkehr zu entladen. Die Arbeit an dem Gerät wurde in den letzten 15 Jahren durchgeführt. Das Auto wurde sowohl auf den Straßen als auch im Flugmodus getestet – das fliegende Fahrzeug erreicht eine Geschwindigkeit von 130 km/h und die Reise endet mit einer sicheren Landung auf einem normalen Parkplatz.

Waren- und Menschentransport mit Drohnen

Unbemannte Lufttaxis wurden zum ersten Mal in Dubai getestet. Das fliegende Auto mit dem Passagier stieg in die Luft und flog fünf Minuten lang. Bevor ein unbemanntes Taxi Alltag wird, wird es noch dauern. Dank der zahlreichen Unternehmen, die zu neuen Lösungen beitragen, werden wir in nächster Zeit Drohnen in der Luft sehen, die Fracht von Stadt zu Stadt leicht liefern.

Führerschein? Vergessen Sie!

Im Vergleich zur Idee eines fliegenden Autos ist das Konzept eines selbstfahrenden Fahrzeuges weniger überraschend und begegnet uns immer häufiger im täglichen Leben.

"Laut Prognosen werden bis zum Jahre 2020 10 Millionen autonomen PKW und LKW auf den Straßen erscheinen. Solche Unternehmen, wie Tesla, Mercedes und BMW haben bereits begonnen, unbemannte Autos zu verkaufen, es ist daher nur eine Frage der Zeit, wann wir keine Führerschein brauchen werden", – betont Vitaly Eremenko, Stellvertretender Direktor der Transportabteilung von AsstrA.

Der Konzern Daimler Trucks, Einride und Uber führten autonome Lastwagen ein, die vollständig für die Fahrt auf amerikanischen Straßen ohne technisches und rechtliches Risiko zugelassen sind und ihre Fracht sicher an den vorgegebenen Ort liefern. Darüber hinaus werden unbemannte Schiffe entwickelt, die in naher Zukunft Fracht ohne Menschen an Bord liefern werden.

Reisen durch die Röhre

Die Idee von Ilon Musk über das Hyperloop-System scheint nicht mehr nur eine Phantasie zu sein. Investoren aus der ganzen Welt sind bereit, eine Infrastruktur von Rohrmaschinen zu erbauen, die Objekte schneller als Flugzeuge transportieren können. Der Gründer der amerikanischen Firma SpaceX verspricht, dass das Hyperloop-Auto eine Geschwindigkeit von bis zu 1100 km/h erreichen wird. Passagiere und Fracht, die in einem 1,35 m breiten Rohr transportiert werden, werden in der Lage sein, 600 km innerhalb von nur 30 Minuten zu überwinden.

Ohne Zwischentanken

Die in die Straße integrierte Schienen und das Fahrzeugaufladen während der Fahrt kommen bereits in Einsatz. Und das ist kein Beispiel aus dem Buch von Isaak Azimov. Solche Stationen sind jetzt in Norwegen zu finden. Die elektrifizierte Straße ist in der Lage, sowohl Autos als auch Lastwagen anzutreiben. Diese innovative Methode wird sich sicherlich weltweit verbreiten, da sie viele Umweltfragen löst.

Vergessen Sie die Tankstelle

Bis zum Jahre 2027 werden Elektrofahrzeuge wahrscheinlich nicht mehr als ein Zeichen des «Status» des Fahrers betrachtet. Solche Fahrzeuge und ihre Ladeinfrastruktur werden Teil unseres täglichen Lebens sein.

"Mit zunehmender Bedeutung von Umweltschutz wird die Entwicklung von Grünstädten die Popularität von Elektrofahrzeugen fördern. Wenn sich das Angebot erhöht, um die Nachfrage zu befriedigen und der Wettbewerb die Preissenkung anregt, werden Elektrofahrzeuge die beste Alltagsoption für die überwiegende Mehrheit der Menschen", – fügt Vitaly Eremenko hinzu.

https://www.asstra.de/de/pressezentrum/neuigkeiten/2018/09/transport-der-zukunft/

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China und dem Iran. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: info@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.