Suchtberatung für Jugendliche per App

Wenn Jugendliche überwiegend in der digitalen Welt nach Informationen, Unterhaltung, Austausch und Hilfsangeboten suchen, dann muss die Suchthilfe dort präsent sein. Diese Haltung hat blu:prevent, die Suchtpräventionsarbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland, dazu bewogen, einen anonymen Online-Chat für Jugendliche zu entwickeln. Dieser ist in der bereits bekannten blu:app (suchtpräventive App) neben vielen anderen vielversprechenden Features zu finden. Durch das neue Angebot soll die Schwelle für ein Gespräch über Sucht für Jugendliche sehr niedrig gehalten werden. Besonders für diejenigen, für die der Weg in eine Beratungsstelle oder in ein Vier-Augen-Gespräch eine zu hohe Hürde ist, kann der Chat über die App ein passendes und hilfreiches Medium sein.

Im Chat treffen die User auf bis zu 15 geschulte MitarbeiterInnen aus der fachlichen Suchthilfe des Blauen Kreuzes in Deutschland. Das Team ist überregional besetzt und mit allen Altersgruppen vertreten. Der Chat ist montags bis freitags von 16.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

Diesen Herbst wird blu:prevent ein weiteres praktisches Tool entwickeln: Zukünftig werden Jugendliche auch außerhalb der festen Chat-Zeiten eine Nachricht schreiben können, die in einem für alle Chat-Betreuer sichtbaren Bereich hinterlegt wird. Sobald einer der Coaches online geht, kann er die Nachricht lesen und diese beantworten. Somit können die User etwas flexibler agieren. Das neue Chat-Angebot versteht sich als „Erste-Hilfe-Tool“, das einen Erstkontakt ermöglichen und Brücken zu den lokalen und überregionalen Beratungsangeboten bauen möchte. Der Chat wird keine langfristige Beratung leisten oder therapeutische Angebote ersetzen können.

„Wir hoffen, dass wir es Jugendlichen mit diesem niederschwelligen und digitalen Tool leichter machen können, über ihre persönliche Situation ins Gespräch zu kommen. Gleichzeitig möchten wir eine Lücke füllen und das Beratungsangebot der Suchthilfe mit diesem Chat-Angebot ergänzen“, so Benjamin Becker, Projektleiter von blu:prevent.

Und so funktioniert der Chat
Nach dem Öffnen der App sieht der Jugendliche unten rechts den „HELP“-Button. Wenn er darauf klickt, erscheint der Startbildschirm vom Chat mit einem freien Feld, in den er einen Spitznamen eingeben kann. Direkt daneben kann er anschließend auf „Start“ klicken und sieht sofort, welcher Coach (Foto und Vorname sichtbar) „am Start“ ist. Sobald der Jugendliche auf den verfügbaren Coach klickt, beginnt der Chat-Kontakt.

Die blu:app ist kostenlos im Google Play-Store (Android) und im App-Store (iOs) erhältlich.

Weitere Informationen zur innovativen Suchtprävention, der blu:app und den neuen Online-Modulen für den Schulunterricht von blu:prevent finden Sie unter www.bluprevent.de.

blu:prevent
blu:prevent ist der innovative Ideengeber, der authentische, lebensnahe Angebote zur Suchtprävention für Kinder und Jugendliche entwickelt und verbreitet, die sie in ihrer Lebenswelt für Suchtgefahren sensibilisieren.

Über den Blaues Kreuz in Deutschland e.V.

Das Blaue Kreuz in Deutschland unterstützt suchtgefährdete und suchtkranke Menschen sowie ihre Angehörigen. An über 400 Standorten mit über 1.100 Gruppen- und Vereinsangeboten engagieren sich ehren- und hauptamtlich Mitarbeitende vor allem für alkohol- und medikamentenabhängige Menschen. Außerdem macht sich das Blaue Kreuz stark für Suchtprävention. Es setzt sich dafür ein, die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen so zu stärken, dass ein Leben ohne Abhängigkeit gelingen kann. Mit seinen fachlichen Suchthilfe-Einrichtungen bietet das Blaue Kreuz weitere Angebote, damit Menschen ihr Ziel erreichen: befreit leben lernen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Blaues Kreuz in Deutschland e.V.
Schubertstraße 41
42289 Wuppertal
Telefon: +49 (202) 62003-0
Telefax: +49 (202) 62003-81
http://www.blaues-kreuz.de/

Ansprechpartner:
Benjamin Becker
Projektleiter
Telefon: +49 (160) 3802392
E-Mail: b.becker@blaues-kreuz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.