Rundum informiert an der Bushaltestelle

Ziel des Projektes "Paperless Bus Stop" ist es,  die Bushaltestellen zu digitalisieren. Dabei soll für den Betreiber der Beförderungsunternehmen nicht nur der aufwendige Prozess der Aktualisierung von Aushängen entfallen, sondern für die Fahrgäste soll die Beförderung mit dem Bus wesentlich komfortabler werden. Die Stadtwerke Bonn Bus und Bahn (SWBV) testen bereits im Rahmen ihres langfristigen Ziels, nachhaltige Mobilitätsdienste für die Öffentlichkeit zu erbringen, die E-Paper-Bushaltestellen von Papercast.  

Papercast wurde aufgrund seiner fortgeschrittenen Entwicklungsstufe ausgewählt, um die einzigartigen Eigenschaften der E-Paper-Technologie zu demonstrieren. Die Marktforschung von SWB identifizierte Papercast als die stärkste E-Paper-basierte Lösung, deren Displays zusätzlich auch die allgemeinen Kriterien einer hochauflösenden Bildqualität in Verbindung mit mobiler Konnektivität und Solarenergieversorgung erfüllen. "Wir benötigten eine Lösung, die Solarstrom, mobile Konnektivität und ein solides Backend-System für die Generierung der Informationen auf dem Display bietet – Papercast hat dies auf einem sehr guten Standard umgesetzt", kommentiert Jan Starke, Traffic Telematics bei SWB. "Mit der Weboberfläche können wir den Inhalt von überall aus ändern. Die Qualität der Displays sind hervorragend, sie sind auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar. " 

E-Paper revolutionieren die Art und Weise, wie Betreiber Fahrgastinformationen an der Bushaltestelle bereitstellen

Die Digital-Signage-Technologie E-Paper kann die Fahrgastinformationen übersichtlich an jedem Ort auf digitalen E-Paper-Displays bereitstellen. Dazu hat der Digital-Signage-Spezialist Papercast ein umfangreiches Portfolio an E-Paper-Displays in petto: Für die detaillierte Informationsversorgung der Fahrgäste an den Bushaltestellen mit robusten, solarbetriebenen Displays oder auch innerhalb der Busse selber, mit diversen digitalen Anzeigesystemen.

„Information at your fingertips wird dank der Digital-Signage-E-Paper-Technologie jetzt auch an der Bushaltestelle wahr. Die bahnbrechende E-Paper Digital Signage Lösung informiert Fahrgäste übersichtlich, detailliert und in Echtzeit. Die solarbetriebenen, schnurlosen E-Paper-Displays sind zudem optimiert für einen extrem geringen Energie und Datenbedarf“, erklärt Björn Christiansen, geschäftsführender Gesellschafter der Christiansen GmbH und deutscher Distributionspartner von Papercast.

Echzeitinformationen mit E-Paper komfortabel erstellen und ausliefern

Gesteuert werden die E-Paper über ein cloudbasiertes Content-Management-System mit dem das Busunternehmen in Web-Technologie-Manier alle Inhalte, Layouts und Parameter festlegt und in Echtzeit auf die unterschiedlichen Displays ausspielen kann. So lassen sich nicht nur die üblichen starren Informationen anzeigen, wie Fahrplan, Streckennetz oder Preise, sondern auch die voraussichtliche Ankunftszeit des nächsten Busses oder Störungen und entsprechende Alternativen.

Die interaktiven E-Paper-Displays für die Bushaltestelle sind robust, konform der Schutzart IP65 mit verstärktem Frontglas, lassen sich an das Betreibernetzwerk standardmäßig per WLAN anbinden und sind durch ihre Solarfähigkeit autark. Die Displays gibt es in Größen von 13 Zoll, Mehrfach-13-Zoll, 32 Zoll sowie 42 Zoll und lassen sich an vorhandene Pfosten oder Arretierungen der bisherigen Beschilderung oder an entsprechenden Flächen der Bushaltestelle anbringen. Durch die E-Tinten-Technologie der HD-Displays und deren hohe Kontrastfähigkeit sind die Informationen auch bei Sonneneinstrahlung gut sichtbar. Bei Dunkelheit springt die LED-Beleuchtung ein, entweder konstant über die Cloud definiert oder über Licht- und/oder Bewegungssensoren gesteuert.

Das auf die E-Paper maßgeschneiderte Cloud-basierte Verwaltungssystem beruht auf einer offenen Entwicklungsplattform und unterstützt Standards wie GTFS und SIRI. Es bietet vollständige Kontrolle über Inhaltsdesign und -präsentation mit einem breiten Spektrum an vordefinierten Apps und Widget. Eigene benutzerdefinierte Apps lassen sich zudem mit Node.js erstellen und integrieren.

Über E-Paper von Papercast

Entworfen, entwickelt und in seiner Gesamtheit produziert, wurde Papercast im März 2016 nach umfangreichen Feldtests gestartet. Ein Jahr später wurde die fortschrittliche Quad-Core-E-Paper-Treiberkarte (EPD) für die nächste Generation von E-Paper-Displays eingeführt, und im Juli 2017 wurde ein neues robustes IP65-Gehäuse eingeführt. Die Technologie wird kontinuierlich weiterentwickelt, um ihren Status als modernste Technologie ihrer Art auf dem Markt zu behalten.

 

 

Über die Christiansen GmbH

Die Christiansen GmbH ist ein jahrelang am deutschen und europäischen Markt agierender Distributor und Importeur hochwertiger IT-Komponenten mit eigenem Lager in Deutschland.
Durch die Expertise der seit 1999 im IT-Markt agierenden Mitarbeiter fokussierte sich die Christiansen GmbH auf Produkte aus den Bereichen Digital Signage, KVM-Switches und Videoüberwachung.

Zu den Kunden der Christiansen GmbH gehören Unternehmen aller Größenordnungen – vom EDV-Händler um die Ecke bis zum DAX-Unternehmen.

Die Christiansen GmbH verfügt über einen zertifizierten technischen Support und ein Rechenzentrum und hält Beteiligungen an weiteren Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christiansen GmbH
Lise-Meitner-Strasse 1-7
24223 Schwentinental
Telefon: +49 (431) 221 303 20
Telefax: +49 (431) 6687018
http://digitalsignage247.de

Ansprechpartner:
Simon Brandt
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.