REMONDIS blickt in die Zukunft des Ressourcenschutzes

Unter dem Motto „Ressourcenschutz – Verantwortung als wirtschaftliche Chance verstehen“ lädt REMONDIS am 6. September 2018 über 300 Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in das CongressCentrum Oberhausen ein.
Das diesjährige REMONDIS-Forum widmet sich den Herausforderungen, die mit der Verwertung von Ressourcen einhergeht. Diese Herausforderungen betreffen den ganzen Planeten und wirken sich bis in die kleinste Kommune aus. Wie können wir das Klima schützen? Woher kommen bezahlbare Rohstoffe in der näheren Zukunft, in der 10 Milliarden Menschen den Planeten bevölkern werden? Wie kann sich eine Kommune klimagerecht aufstellen und trotzdem wirtschaftlich sein?

Das Forum findet bereits zum dreizehnten Mal statt und kommt nun zum zweiten Mal in das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen. In der Vergangenheit fand die Veranstaltung unter anderem in der Bundeshauptstadt Berlin, in der Landeshauptstadt Schwerin, in Hagen und in Cottbus statt. Gemeinsam mit hochkarätigen Referenten, darunter der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Herr Oliver Wittke, werden die Teilnehmer in Oberhausen einen Blick auf die Wirtschaftlichkeit des Ressourcenschutzes werfen. Die für ein Industrieland wie Deutschland zwingend erforderliche Versorgungssicherheit und Transparenz spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.  

Oberhausen ist Standort der Wirtschaftsbetriebe Oberhausen GmbH & Co. KG, kurz WBO. Diese Öffentlich-Private Partnerschaft wurde bereits 1995 geschlossen und steht exemplarisch für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen REMONDIS und der Stadt Oberhausen. Zu den Kernkompetenzen zählen heute die Bereiche Abfallentsorgung und Straßenreinigung sowie Stadtentwässerung und Straßenbau. Vor diesem Hintergrund findet das Forum nun erstmals in Oberhausen statt, um vor Ort den Austausch zwischen den Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu ermöglichen und zu fördern.

Vorträge zu Fachthemen und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bilden den Rahmen der Veranstaltung. Neben anderen hochkarätigen Referenten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft hält in diesem Jahr der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen und Geschäftsführer der Innovation City GmbH, Burkhard Ulrich Drescher, den Auftaktvortrag „Stadt 4.0: PPP als Treiber für den klimagerechten Stadtumbau!.“

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Herr Oliver Wittke, wird über die Frage „Kann man wirtschaftlich arbeiten und gleichzeitig Ressourcen schonen?“ sprechen. Der Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Herr Prof. Dr. Ottmar Edenhofer referiert über die Herausforderungen der gegenwärtigen Klimapolitik. Herr Prof. Dr. Ralf Höcker soll mit seinem Beitrag dafür sorgen, dass bei aller Ernsthaftigkeit der Humor nicht zu kurz kommt.

„Nachhaltigkeit als Chance für Innovation und Optimierung“ ist die Thematik von Herrn Prof. Dr. Dr. Christian Berg. Als Nachhaltigkeitsexperte und Mitglied des Präsidiums im deutschen Club of Rome  berichtet er über das Verhältnis von Nachhaltigkeit und Innovation.

„Warum wir 1000 Milliarden Bäume brauchen“, ist der Titel des Vortrags des 20-jährigen Gründers der Kinder und Jugendinitiative Plants-for-the-Planet, Felix Finkbeiner. Für sein Engagement wurde er in diesem Jahr mit dem Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

Die Veranstaltung findet am 6. September von 10:00 Uhr bis ca. 17:15 Uhr statt im
Congress Centrum Oberhausen
Düppelstraße 1
46045 Oberhausen

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REMONDIS SE & Co. KG
Brunnenstrasse 138
44536 Lünen
Telefon: +49 (2306) 106-0
Telefax: +49 (2306) 106-530
http://www.remondis.de

Ansprechpartner:
Michael J. Schneider
Pressesprecher
Telefon: +49 (2306) 106-515
Fax: +49 (2306) 106-530
E-Mail: michael.schneider@remondis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.